Die Krypto-Person der Woche: Charles Hoskinson

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Charles Hoskinson: Ethereum und Cardano.

  • Hoskin als Förderer der Dezentralität...

  • Durch die Unterstützung von Universitäten.

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In dieser Kolumne geht es Woche für Woche um Persönlichkeiten aus der ganzen Welt, die sich im Kryptoversum durch besonders interessante Ansichten oder Aktionen hervorgetan haben.


Meine Krypto-Person der Woche ist Charles Hoskinson. Der im Jahr 1987 geborene Mathematiker ist der Gründer von Cardano und der Mitbegründer von Ethereum. Klar ist, dass Hoskinson somit schon einen großen Beitrag zu zweien der beliebtesten Kryptowährungen geleistet hat.

Sein Fachwissen im Bereich Mathematik intensivierte er an der Metropolitan State University von Denver und der University of Colorado Boulder.


Hoskinson sieht im Bitcoin das digitale Gold

Für unseren Krypto-Kontext interessant ist, dass Hoskinson im Jahr 2013 eine Schule mit dem Namen „Bitcoin Education Project“ gründete. Im selben Jahr tat er sich mit Vitalik Buterin zusammen und baute Ethereum auf. Allerdings trennten sich die Wege von Hoskinon und Ethereum irgendwann aufgrund von Uneinigkeiten in Bezug auf Risikokapital und Leitstrukturen.

Für Hoskinson ging es dann bei Cardano weiter, genauer gesagt bei einem Projekt namens IOHK (Input Output Hong Kong). Hier widmen sich Forscher ganz intensiv den Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie. Ein Produkt dieser Bemühungen ist eben die Kryptowährungsplattform Cardano mit der dazugehörigen digitalen Währung ADA.

Den Erfolg seiner Projekte sieht man nicht nur an dem großen Interesse auf verschiedensten Ebenen, sondern auch daran, dass sein geschätztes Nettovermögen bei 500 bis 600 Millionen USD liegen soll. Somit dürfte Hoskinson zu den reichsten Menschen des Krypto-Space gehören.

Was macht Charles momentan?

Im Moment fokussiert sich Hoskinson ganz darauf ADA und Cardano weiterzuentwickeln, sowie noch mehr Menschen für die Kryptowährungen zu begeistern. Dafür wählt er den Weg der Aufklärung über die Vorteile der Dezentralisierung und die Anpassung kryptografischer Tools an die Bedürfnisse des Mainstreams.

 

Ferner gehören zu seinen Bemühungen auch zusammen mit IOHK Forschungslabors mit Schwerpunkt Blockchain-Technologie für Universitäten wie Edinburgh und Tokyo Institute of Technology zu sponsern. Außerdem eröffnete Hoskinson erst in diesem Jahr auch Blockchain-Forschungsprojekt an der University of Wyoming. Des Weiteren soll ein großzügiges finanzielles Polster von 500.000 USD für die University of Wyoming die Entwicklung der Blockchain-Technologie durch den Aufbau eines UWYO-IOHK Advanced Blockchain and Development Laboratory weiter vorantreiben.

Wir fassen also zusammen: Charles Hoskinson ist ein Evangelist der Dezentralität und setzt seine Vision aktiv um, indem er verschiedene Universitäten bei der Ausbildung von dringend benötigten Experten unterstützt. Ferner widmet er sich mit Cardano der Aufbereitung der Technologie für den Mainstream. Ein Lebenswerk.

Mal sehen, wer in sieben Tagen auf den Thron der Krypto-Person der Woche klettert…

Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR