Die stärksten Krypto-Projekte 2020

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • BeInCrypto befasst sich hier mit vier Projekten mit einer starken fundamentalen Basis.

  • BeInCrypto hat Elrond, MANTRA DAO, Stacks und Enjin analysiert.

  • Alle von uns analysierten Coins haben ganz individuelle Hintergründe.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Jedes Jahr erscheinen zahlreiche neue vielversprechende Kryptowährungsprojekte. Einige von ihnen geraten schnell in Vergessenheit. Entweder, weil sie der Kryptowährungsbranche nichts Innovatives bieten oder aus einer Vielzahl anderer Gründe. Einige schaffen es jedoch aufzublühen, zu wachsen und zu einem festen Bestandteil der Branche zu werden.



In diesem Artikel werden wir uns vier Projekte ansehen, die aufgrund ihrer starken fundamentalen Basis und Wertschöpfung möglicherweise zu Hauptstützen der Kryptoindustrie werden.

Elrond (EGLD)

Elrond ist eine Blockchain mit einer beeindruckenden Leistung. Hier sind Geschwindigkeiten von bis zu 10.000 Transaktionen pro Sekunde möglich. Elrond startete übrigens erst im Juli 2020.



Neben der spektakulären Geschwindigkeit zeichnet sich Elrond durch die Verwendung einer Sharded-Stake-Architektur aus. Während für die meisten anderen Blockchains die Verwendung komplexer Hardware unerlässlich ist, läuft Elrond problemlos auf einem normalen Computer. Das Netzwerk hat auch ein eigenes Token namens EGLD.

Sharding ist eine Skalierungstechnik mit dem Ziel, die Transaktions- und Datenverarbeitung zu parallelisieren. Elrond hat einen einzigartigen Ansatz namens „Adaptive State Sharding“, bei dem jeder Knoten nur einen kleinen Teil der Transaktionen im gesamten Netzwerk verarbeiten. Dies erhöht die Effizienz von Transaktionen.

Darüber hinaus steigt die Leistung von Elrond im Verhältnis zur Anzahl der im Netzwerk vorhandenen Computer.

Es gibt drei Hauptarten von Sharding, die von Elrond hervorgehoben werden:

  • Netzwerk, das Knoten in Shards gruppiert, um die Kommunikation zu verbessern. Danach erfolgt die Kommunikation innerhalb dieser Shards viel schneller als im gesamten Netzwerk.
  • Transaktionen, die Transaktionen auf den Shards darstellen und verarbeiten.
  • State: Jeder Shard behandelt nur einen Teil des States/Zustands. Transaktionen in Konten, die von verschiedenen Shards verarbeitet werden, erfolgen, sobald die Kommunikation zwischen den Shards abgeschlossen ist. Dies verringert die Anfälligkeit für Hacks und erhöht somit die Sicherheit erheblich.

Elrond ist das erste Netzwerk, das eine praktikable Lösung vorstellt, die alle diese Sharding-Aspekte gleichzeitig erfolgreich implementiert.

Darüber hinaus setzt Elrond einen PoS-Mechanismus (Secure Proof-of-Stake) ein, der die Risiken potenzieller Angriffe mindert, die auf unbefugten Zugriff auf das Netzwerk abzielen. Dies ist durch eine Verbesserung der Methode zur Auswahl von Validatorknoten bedingt, die in diesem Fall auf der Menge der gehaltenen EGLD basiert.

Dieses Modell bietet Benutzern Anreize, indem es den Inhabern Gewinne in Aussicht stellt. Entweder durch das Staking oder aber durch die Funktion als Validator. Vielversprechend ist ein Validator-Knoten, mit einer jährlichen Rendite von fast 36 Prozent.

Dies erfordert jedoch eine aktive Teilnahme am Netzwerk über einen Online-Computer. Auf der anderen Seite bietet das Staking eine jährliche Rendite von 29 Prozent ohne aktive Teilnahme.

Schließlich ermöglicht die Elrond Virtual Machine die Verwendung weiterer Programmiersprachen, um intelligente Verträge zu entwickeln, darunter Rust, C / C ++ und Typescript.

Daher ist Elrond in der Lage, durch relativ neuartige Behandlung der Sharding- und Konsensprobleme eine mehr als zufriedenstellende Leistung mit relativ durchschnittlichen Computern zu erzielen, wodurch niedrige Kosten pro Transaktion entstehen.

MANTRA DAO (OM)

MANTRA DAO ist ein dezentrales Finanzprojekt (DeFi), das die Mantra Community verwaltet. Die Hauptsache, die MANTRA DAO von anderen Projekten unterscheidet, sind die Versuche, seine eigenen Benutzer in die Wartung der Plattform einzubeziehen und darin Aktivitäten zu erstellen.

Sie versucht dies durch Anreize zu erreichen, indem sie sich auf Kreditvergabe, Governance und Einsatz konzentriert. MANTRA DAO verwendet sein eigenes Token, OM.

  • Staking: Auf der MANTRA DAO-Website können Benutzer ihre OM-Bestände halten und eine jährliche Rendite von 28,93 Prozent erzielen.
  • Lending: MANTRA DAO verwendet sowohl proprietäre als auch Open-Source-Lending-Protokolle mit dem Ziel, Benutzern das Interesse an ihren Krypto-Assets zu ermöglichen. Dies geschieht durch das Anbieten von Darlehen an andere Benutzer.
  • Governance: Benutzer haben Governance- und Stimmrechte, wodurch sie einen Teil des Eigentums am MANTRA DAO-Ökosystem erhalten. Daher haben OM-Inhaber bei wichtigen Entscheidungen – in Bezug auf Zinsanpassungen oder Zuteilungen von Zuschüssen – ein Mitspracherecht.

Darüber hinaus verwendet MANTRA DAO den KARMA-Mechanismus, der Benutzer belohnt, wenn sie einen positiven Beitrag zum MANTRA DAO-Ökosystem leisten. Dies ist ein effektiver Anreiz für sie, die Plattform zu nutzen. KARMA umfasst zehn Ebenen, von denen jede neue Vorteile bietet, z. B. höhere Belohnungen für den Einsatz oder reduzierte Gebühren für Transaktionen.

Zur Unterstützung seiner Finanzprodukte setzt MANTRA DAO Rio Chain ein, eine Blockchain, die skalierbar und hochsicher ist. Rio Chain hat ein Verbundmodell eingeführt, um Sicherheit, Geschwindigkeit und Skalierbarkeit zu gewährleisten.

Rio Chain ist nicht nur ein interoperables System, das eine reibungslose Interaktion zwischen verschiedenen Blockchains ermöglicht, sondern kann auch 3.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten.

Ein weiteres interessantes Feature ist das Verbrennen von OM-Token. Dieser Prozess wird voraussichtlich fortgesetzt, bis 50 Prozent des gesamten OM-Angebots verbrannt sind.

Stapel (STX)

Mit Stacks – früher als BlockStack bekannt – können Entwickler intelligente Verträge und dezentrale Anwendungen (dApps) erstellen. Um intelligente Verträge zu unterstützen, verwendet Stacks „Clarity“, eine Programmiersprache, die die Sicherheit weiter erhöht.

Daher können Entwickler sicher sein, dass ihre Daten beim Erstellen einer Anwendung privat bleiben. Stacks verwendet sein natives Token STX, um Aktivitäten in seiner Blockchain abzuschließen. 1,3 Milliarden dieser Token wurden im Genesis-Block geprägt.

Das Stacks-Netzwerk besteht aus vier Hauptschichten:

  • Anwendungsschicht, für die Erstellung neuer Anwendungen.
  • Protokollschicht, die die Prozesse der Speicherung, Finanzdienstleistungen und Authentifizierung erleichtert.
  • Stapel Blockchain, die dazu dient, das gesamte Ökosystem zusammenzuhalten.
  • Die Bitcoin (BTC)-Blockchain dient zur Erstellung neuer Coins.

Stacks ist von Bitcoin abhängig, da es seine Rechenleistung als Teil eines neuen Mechanismus namens Proof-of-Transfer (PoX) wiederverwendet. Dies ist wahrscheinlich der interessanteste Aspekt von Stacks.

PoX dient dazu, die Anforderungen von Minern zu bestimmen, um neue Blöcke in der Blockchain zu erstellen. Proof-of-Work (PoW) war die früheste Methode dieser Art, bei der Miner komplexe mathematische Probleme lösen mussten.

Danach kam PoS, bei dem die Benutzer ihre Bestände einsetzen mussten, um das Ökosystem mit Strom zu versorgen. Schließlich zerstört der Proof-of-Burn (PoB) Coins, um Blockbelohnungen zu erhalten, die normalerweise Hand in Hand mit PoW arbeiten.

Der PoS wurde im Jahr 2020 eingeführt und soll eine langfristig nachhaltige Lösung sein, die über die Mängel der drei vorherigen Methoden hinausgeht.

Es gibt zwei Arten von Teilnehmern am PoS:

  • Knoten validieren. Diejenigen, die BTC in das Stacks-Netzwerk übertragen und dann STX als Belohnung für ihren Bergbaubeitrag verdienen.
  • Stapler. Die STX-Token-Inhaber, die Empfänger von BTC von validierenden Knoten sind.

Da Stacks den Konsens aus der vorhandenen BTC-Blockchain verwendet, ist der Abbau energieeffizienter. PoX ist zwar ähnlich, aber effizienter. Das System verbrennt die Coins nicht, sondern überträgt es an die „Stapler“. Kurz gesagt, PoX führt zur Schaffung einer neuen STX-Münze durch eine BTC-Übertragung.

Da Stacks die BTC-Plattform verwendet, kann außerdem jede auf der Stacks-Plattform ausgeführte Aktion in der BTC-Plattform überprüft werden. Dies ist besonders nützlich bei immer häufiger auftretenden Sicherheitsverletzungen auf verschiedenen Plattformen. Durch die Nutzung der Sicherheit von Bitcoin wird dieses Risiko daher erheblich reduziert.

Stacks 2.0, eine Layer-1-Blockchain, wird voraussichtlich am 14. Januar 2021 gestartet.

Enjin (ENJ)

Enjin ist eine Blockchain-Plattform, die sich hauptsächlich auf die Spielebranche konzentriert, insbesondere auf die Erstellung digitaler Assets, die dem Benutzer gehören. Benutzer haben das Eigentum an ihren Gegenständen im Spiel, was bedeutet, dass sie diese handeln und im Gegenzug an Wert gewinnen können.

Die Gegenstände können die Nutzer in verschiedenen Spielwelten integrieren. Dies ist möglich, da Assets in einer Blockchain gespeichert sind, die dezentralisiert ist, sodass alle Entwickler Zugriff darauf haben.

Enjin verwendet sein natives Token namens Enjin Coin (ENJ). Der Wert von ENJ ergibt sich aus seinen Überbrückungsmechanismen. Bei der Erstellung von Elementen wird ENJ gespeichert. ENJ wird hingegen freigegeben, wenn Elemente verbrannt werden. Da die ENJ-Plattform von mehr Personen genutzt wird und somit die Erstellung von Artikeln zunimmt, nimmt das ENJ-Angebot tatsächlich ab.

Die Blockchain-Technologie für Enjin hat vier Hauptvorteile:

  • Besitz von Items.
  • Bequemer Austausch. Bietet die Möglichkeit, Gegenstände sofort zu handeln.
  • Reservewert. Unerwünschte Gegenstände können für ENJ verbrannt werden.
  • Verwendung einer einzelnen Wallet. In der Enjin-Wallet lagern alle digitalen Assets an einem Ort.

Das Enjin-Ökosystem ermöglicht die Erstellung, den Handel und die Speicherung dieser Gegenstände. Dies geschieht durch die Verwendung von:

  • Enjin Wallet, für die sichere Aufbewahrung von Gegenständen und Kryptowährungen.
  • EnjinX, ein Explorer zur Beobachtung von Elementen und Transaktionen.
  • Unity Plugin, ein Plugin, mit dem Entwickler Spiele auf mehreren Plattformen implementieren und veröffentlichen können.
  • Marktplatz für den sicheren Handel.

Enjin unterhält Partnerschaften mit mehreren bekannten Technologieunternehmen, darunter Samsung und Microsoft. Schließlich hat ENJ einen Fuß in den DeFi-Spielesektor gesetzt, da dieser von AAVE unterstützt wird. Dies ermöglicht es, ENJ auf der AAVE-Protokollplattform zu hinterlegen und Zinsen zu erhalten, während andere bereitgestellte ENJ ausleihen.

Einzigartige Interessengebiete

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass alle von uns analysierten Münzen ihre eigenen Interessengebiete haben, die sie von der Masse abheben und Potenzial für zukünftiges Wachstum bieten.

Das Hauptinteresse von MANTRA DAO ist das Governance-System, mit dem Benutzer von einer aktiven Teilnahme am Ökosystem profitieren können. Für Elrond ist der interessanteste Aspekt der Sharding-Mechanismus, der es ihm ermöglicht, auch bei durchschnittlichen Computern effektiv zu arbeiten.

Das setzt Stapel out ist der PoX-Mechanismus und die Beziehung zu BTC, während Enjin die Möglichkeit bietet, vollständig im Besitz befindliche Sammlerstücke zu erstellen, die entweder verwendet oder gehandelt werden können.

HINWEIS: Die hier geäußerten Ansichten sind die des Autors und geben nicht unbedingt die Ansichten von BeInCrypto wieder.

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Valdrin ist ein Kryptowährungs-Enthusiast und Finanzhändler. Nach seinem Master-Abschluss in Finanzmärkten an der Barcelona Graduate School of Economics begann er im Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung in seinem Heimatland Kosovo zu arbeiten. Im Jahr 2019 beschloss er, sich ganz auf Kryptowährungen und den Handel zu konzentrieren.

MEHR ÜBER DEN AUTOR