Mehr anzeigen

FTX Gründer trifft Goldman Sachs CEO: Börsen-Notierung möglich

1 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • FTX ist inzwischen einer der größten Krypto-Börsen der Welt.
  • FTX könnte bald mit Goldman Sachs zusammenarbeiten und an die Börse gehen.
  • Der Gründer Bankman-Fried setzt sich für ein faires und neues Social Media ein.
  • promo

Laut einem News-Report der Financial Times könnte die Krypto-Börse FTX bald an die Börse gehen.

Die Krypto-Börse FTX entwickelte sich in wenigen Jahren zu einer der führenden Krypto-Börsen der Welt. Doch das scheint dem ambitionierten FTX Gründer Sam Bankman-Fried nicht genug zu sein.

FTX trifft auf Goldman Sachs

Laut einem News-Report der Financial Times trafen sich der Gründer Börse FTX, Sam Bank-Fried und der Goldman Sachs Chef David Solomon im März 2022 in der Karibik, um gemeinsam über Geschäfte zu sprechen. Die Bank könnte nicht nur bald Bankdienstleistungen für die Krypto-Exchange anbieten, Goldman Sachs könnte auch für mehr Kapital für FTX, dessen Unternehmensbewertung bei aktuell rund 32 Milliarden US-Dollar liegt, organisieren.

Darüber hinaus könnte die Exchange bald sogar einen Börsengang in Erwägung ziehen. Dafür möchte Bankman-Fried die Kompetenz von Goldman Sachs nutzen, um die nötigen rechtlichen Hürden zu stemmen. Die Erfahrungen von Goldman Sachs im Umgang mit den Behörden der USA könnte dieses Vorhaben beschleunigen.

Krypto-Börse FTX
FTX: Ein Bild von BeInCrypto.com

Bankman-Fried: Ein wahrer Krypto-Enthusiast

Der inzwischen 30-jährige Bankman-Fried ist schon seit längerem im Krypto-Space unterwegs. Er kaufte früher Kryptowährungen in anderen Ländern ein und verkaufte diese dann teurer weiter. Mit dem internationalen Krypto-Arbitrage-Trading machte Bankman-Fried ein Vermögen. Er entschied sich dann, weiter im Krypto-Space aktiv zu bleiben, anstatt seine wissenschaftliche Karriere als Physiker weiterzuverfolgen.

Im Jahr 2019 gründete Bankman-Fried dann die Börse FTX. Die Börse ist inzwischen einer der größten Krypto-Börsen der Welt. Das Unternehmen ist inzwischen sogar mehr Wert als die Deutsche Bank. Die Börse verfolgt eine aggressive Marketing-Strategie und möchte auch europäische Marktanteile gewinnen.

Der FTX-Gründer äußerte sich vor kurzem außerdem über seine Pläne für Social Media, nachdem Elon Musk bekannt gab, dass er Twitter kaufen möchte. Bankman-Fried schlug vor, die Interoperabilität von Kryptowährungen nutzen, um Social-Media-Plattformen wie beispielsweise Twitter und WhatsApp miteinander zu vernetzen.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

maximilian_mussner.jpg
Maximilian Mußner
Maximilian Mußner machte sich Anfang 2018 im Markt für Freizeit und Kulturdienstleistungen selbstständig und begann im Oktober 2018 mit dem Handel von Kryptowährungen. Mitte 2019 gründete er dann ein Startup-Unternehmen in diesem Marktsegment - bis ihn März 2020 der erste Corona-Lockdown traf. Um diesen zu überbrücken, widmete er sich vollständig dem Trading im Krypto-Bereich - mit Erfolg. Im November 2020 begann er dann als Copywriter bei BeInCrypto und unterstützte das damals noch recht...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert