Gene Simmons nennt sich Doge-Gott: Doge Kurs pumpt

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Gene Simmons kritisierte zuletzt den US-Dollar.

  • In mehreren Tweets hat er sich für Kryptowährungen wie Bitcoin oder Doge ausgesprochen.

  • Er bezeichnete sich zuletzt als Doge-Gott auf Twitter. Anschließend kam es zu einem starken Kursanstieg.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Elon Musk veröffentlicht seit Ende 2020 immer wieder Tweets über Bitcoin und Doge, die teilweise für Schlagzeilen gesorgt haben. Das scheint auch viele andere Promis inspiriert zu haben, ihre Meinung über Kryptowährungen auf Twitter zu teilen.



Rock and Roll und Doge

Elon Musk bezeichnete sich selbst auf Twitter als den CEO von Doge. Doch auch andere Promis sorgen auf der Plattform für Diskussionsstoff. Der Rapper Soulja Boy fragte kürzlich seine 5.2 Millionen Follower, was ein Smart Contract ist.



Der Rockstar Gene Simmons von der Band Kiss nannte sich selbst den „Gott von Doge-Coin“. Wahrscheinlich hat der sich als Doge-Gott bezeichnet, da der Titel des CEO schon vergeben war.

Am 31. Januar 2021 hatte der 71-jährige Bassist getwittert, dass er in Kryptowährungen, wie z.B. Bitcoin, Ethereum und auch Litecoin investiert hat. Später erwähnte er außerdem, dass er auch Dogecoin und XRP hält.

Ich besitze unter anderem Dogecoin und XRP. Allerdings möchte ich niemanden dazu verleiten, Doge oder XRP zu kaufen. Macht damit was ihr wollt.

— Gene Simmons (@genesimmons) February 1, 2021

Seit dem Tweet hatte der Rockstar mehrmals Memes gepostet, auf den man ihn und „Doge“ sieht.

Simmons sieht Fiatwährungen kritisch

Im Januar 2021 hatte Simmons in einem Interview mit dem „American Songwriter“ seinen Frust über das US-Amerikanische Geldsystem gezeigt und seine Gedanken über den US-Dollar geteilt.

Früher hat man noch Gold für seine US-Dollar erhalten. Man kann zwar einen US-Dollar verlieren, aber Kryptowährungen nicht, außer man verliert seinen Wallet-Code oder sein Passwort. Die Banken haben keinen Einfluss darauf und die Regierungen auch nicht. Die Welt verändert sich.

Simmons twitterte am Samstag, dem 6. Februar 2021, weiter über Kryptowährungen. Allerdings hauptsächlich über den Meme-Coin Doge. Ende Januar hatte WallStreetBets-Gruppe den Doge Kurs auf knapp 0.08 USD gepumpt, nachdem sie sich von der GameStop-Aktie zurückgezogen hatte.

Doge to the moon oder Pump and Dump?

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung liegt der Doge Kurs bei ca. 0.076 USD. Außerdem belegt er laut Coingecko aktuell den zehnten Platz der größten Kryptowährungen, gemessen an der Marktkapitalisierung. Am 02. Februar 2021 lag der Kurs noch unter 0.03 USD., d.h. er ist in knapp einer Woche um ca. 150% angestiegen.

Doge Kurs Tradingview

Es bleibt unklar, ob Simmons mit den Tweets den Preis von Doge oder eine anderen Kryptowährung beeinflussen wollte, um selbst davon zu profitieren. Wie BeInCrypto vor kurzem berichtet hat, können Promis in dem unregulierten und jungen Krypto-Markt die Kurse bereits mit einem einzigen Tweet in die Höhe treiben. Anschließend könnte man ja theoretisch die vorher gekauften Coins teurer verkaufen.

In dem Interview wirkt es so, als ob er ein ernsthaftes Interesse an digitalen Währungen und der Blockchain Technologie hat. Auch wenn Simmons fast eine Million Follower auf Twitter hat, so reicht sein Einfluss dann wahrscheinlich doch nicht aus, um mit ein paar Kommentaren oder Tweets die Kursentwicklung nachhaltig zu verändern. Bei Elon Musk sehen das viele Leute hingegen anders.

Elon Musk schreibt auf Twitter nach wie vor noch fleißig über Doge. Er startete vor kurzem eine Umfrage, bei der die Nutzer gefragt werden, ob Doge alleine oder alle anderen Kryptowährungen zusammen die neue Währung(en) der Welt sein wird bzw. werden. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung haben rund 70% der Teilnehmer mit Doge geantwortet.

Geschrieben von Harry Leeds übersetzt von Maximilian M.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Harry Leeds ist ein Schriftsteller, Herausgeber und Journalist, der viel Zeit in der ehemaligen UdSSR verbracht hat und sich mit Lebensmitteln, Kryptowährungen und Gesundheitswesen befasst. Er übersetzt auch Gedichte und gibt das Literaturmagazin mumbermag.me heraus.

MEHR ÜBER DEN AUTOR