Hashrate des Bitcoin (BTC) Netzwerk erreicht neues Allzeithoch

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Die Hashrate des Bitcoin-Netzwerk erreichte ein neues Allzeithoch.

  • Die anstehende Anpassung des Schweregrads beim Bitcoin-Mining wird mit rund 10 % erwartet.

  • Der Preis des Bitcoin (BTC) zeigt sich von den Meldungen unbeeindruckt.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Während der Preis des Bitcoin (BTC) weiterhin unterhalb von 12.000 USD stagniert, erreichte das Bitcoin-Netzwerk ein neues Allzeithoch bei 129 Millionen TH/s. Das bisherige Allzeithoch lag bei knapp 127 Millionen TH/s am 28. Juli dieses Jahres. Dieses neue Allzeithoch und die bevorstehende Änderung des Schweregrads beim Bitcoin Mining zeigt eindrucksvoll die Gesamtstärke des Bitcoin-Netzwerks.



Nachdem es zu einem substanziellen Rückgang in der Hashrate des Bitcoin-Netzwerks nach dem diesjährigen Halving aus dem Mai 2020 kam, konnte sich das Netzwerk jetzt signifikant erholen. Mit einem neuen Allzeithoch bei 129 Millionen TH/s meldet sich die Gesundheit und Stärke des Bitcoin-Netzwerkes eindrucksvoll zurück. Das letzte Allzeithoch lag am 28. Juli 2020 bei knapp 127 Millionen TH/s.

Neues Allzeithoch bei der Hashrate demonstriert die Stärke des Netzwerks

Das diesjährige Halving halbierte den Block Reward pro Block von ehemals 12,5 auf nun 6,25 BTC. Das führte zunächst zu einem Absturz der Hashrate auf rund 90 Millionen TH/s und vielen Meldungen über die scheinbare Kapitulation der Bitcoin-Miner. Diese Kapitulation entwickelte sich nun im August 2020 zum Siegeszug und wurde mit einem erneuten Allzeithoch belohnt. Das Bitcoin-Netzwerk ist intakt, gesund und erfreut sich nie dagewesener Stärke. Wenngleich der Preis im Währungspaar BTC/USD also weiterhin unterhalb von 12.000 USD stagniert, könnte die fundamentale Situation kaum besser aussehen.



Quelle: Blockchain.com

So großartig diese Meldung auch ist, doch die dramatische Steigerung in der Hashrate ist nicht weiter verwunderlich. Bitcoin-Mining ist ein kostspieliges Geschäft. Wenngleich der Block Reward durch das Halving halbiert wurde, solange der Preis pro BTC steigt, steigt auch der Block Reward. Mining ist ein Geschäft und Geschäfte wollen Geld verdienen. Und mit der jetzt höheren Hashrate wird es zu einer Erhöhung des Schweregrades beim Mining kommen. Momentan wird von satten 10 % ausgegangen. Der ewige Kreislauf setzt sich also immer weiter fort.

Fundamentale Meldungen und Marktpsychologie gehen nicht Hand in Hand

Wenngleich gute Nachrichten aus fundamentaler Sicht, für den Preis des Bitcoin (BTC) bedeutet das alles leider wenig. Denn von fundamentalen Neuigkeiten zeigte sich der BTC/USD Kurs schon seit Langem unbeeindruckt. Am Ende geht es um Angebot und Nachfrage, ein Gefüge, welches sich aus dem sog. Sentiment ergibt. Wenn genug Menschen den Preis von BTC als bullisch erachten und entsprechend handeln, dann steigt der Kurs des BTC auch an. Selbes gilt für bärische Szenarien. Es geht um Marktpsychologie, die fundamentalen Begebenheiten sind schon lange nicht mehr der Treiber von Börsenkursen.

Quelle: Tradingview

Der BTC/USD Kurs lag zum Zeitpunkt dieses Artikels bei über 11.800 USD. Damit hat sich über das Wochenende hinweg nur wenig getan. Die nächste Unterstützung des Preises liegt damit unverändert bei 11.450, der Widerstand bei den bekannten 12.000 USD. Für eine detaillierte Übersicht zum Bitcoin verweisen wir auf den jüngsten BeInCrypto Bitcoin Weekly.

Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR