Krypto Crash: 5 Faustregeln für den Bärenmarkt

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Krypto Crash: Momentan befindet sich der Kryptomarkt in einem andauernden Abwärtstrend.

  • Margaret Paproski nennt dir die 5 Faustregeln die du bei Investitionen in der derzeitigen Lage beachten solltest.

  • Es wird wahrscheinlich einige Zeit in Anspruch nehmen, aber der Kryptomarkt wird sich wieder erholen!

  • promo

    WILLST DU MEHR WISSEN? Auf unserem Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Sobald der Kryptomarkt den Boden erreicht hat, wird es einige Zeit dauern, bis die Risikobereitschaft der Investoren zurückkehrt, sagt die Mitbegründerin von InvestDEFY Margaret Paproski.

In den letzten Wochen erlebten wir den schlimmsten Bärenmarkt seit Langem. Die Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und andere Altcoin Kurse befanden sich im freien Fall. Große Projekte der Krypto-Szene stürzten ab oder gerieten in eine Liquiditätskrise. Zu den bekanntesten Fällen gehören Terra/Luna, Celsius und zuletzt auch Three Arrows Capital.

In den kommenden Tagen, Wochen und Monaten wird es wahrscheinlich noch mehr Opfer geben. Da stellt sich die Frage: Gibt es einen Weg, diesen Krypto Crash zu bewältigen?

Krypto Crash: Die 5 Faustregeln

Du solltest bedenken, dass die Kryptokurse volatil sind. Außerdem sind Krypto-Investitionen risikoreich und daher nur für wenige Investoren geeignet. Die implizite Ein-Monats-Volatilität für BTC liegt beispielsweise bei 141 und die implizite Ein-Monats-Volatilität für ETH liegt bei 186. Im Vergleich dazu liegt die implizite Ein-Monats-Volatilität für die durchschnittlichen G10-Währungen bei 9,5. Wobei die Volatilitäten aller drei Währungen in letzter Zeit gestiegen sind.

Jedes Mal, wenn du eine Investition tätigst und auf eine 10- oder 100-fache Rendite hoffst, was keineswegs die Norm ist, ist diese Investition mit einem erheblichen Risiko verbunden. Du solltest daher immer nur so viel Risikokapital einsetzen, wie du auch verlieren kannst. Wenn du momentan in den Kryptomarkt investieren willst, haben wir hier 5 Faustregeln für dich:

1. Verstehe deine Investition

Willst du BTC, ETH oder einen anderen Altcoin kaufen? Hältst du die Investitionen in einer Wallet oder auf einer Kryptobörse? Stakest, verleihst oder nutzt du deine Assets anderweitig, um Renditen, die über den potenziellen Wertzuwachs hinausgehen, zu erzielen? Wenn du deine Investition nicht in einer Wallet hältst, hast du dir dann Gedanken über die Risiken der Gegenpartei gemacht? Verstehst du, wie dein Kapital genutzt wird? Weißt du, dass Krypto-Verkaufsplattformen und Kryptobörsen im Allgemeinen nicht durch eine Versicherung oder einen Schutz ähnlich dem SIPC-Schutz abgedeckt sind?

All dies soltest du dir durch den Kopf gehen lassen, bevor du investierst. In der Vergangenheit war es schwierig, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu verstehen, wie das Kapital tatsächlich eingesetzt wird. Es bleibt zu hoffen, dass durch den aktuellen Krypto Crash der Druck auf die Handelsplätze und Kryptobörsen steigt und den Kontoinhaber so mehr Transparenz über den Einsatz des Kapitals geboten wird. Mach also deine Hausaufgaben und stelle Fragen, bevor du dein Kapital an einer Kryptobörse einsetzt.

2. Akzeptiere, dass du den Markt nie genau timen kannst

Wir wissen, dass die Kurse der Kryptowährungen momentan sehr niedrig sind. Aber haben die Kurse bereits den Boden erreicht? Wahrscheinlich nicht, aber das kann niemand genau sagen.

Gehe daher niemals mit der Überzeugung in den Kryptomarkt, dass du ein professioneller Trader bist und die Tiefst- und Höchststände des Kryptomarktes timen kannst. Sieh es einfach als großen Erfolg, wenn du 60 % oder mehr der Kursbewegung mitnehmen kannst.

3. Versuche nicht aktiv auf dem Markt zu handeln, außer du bist ein Profi

Der Kryptomarkt ist hochvolatil und steht dir 24/7 an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung. Du gehst vielleicht mit dem Gedanken ins Bett einen großartigen Handel abgeschlossen zu haben und wachst am nächsten Tag mit einem erheblichen Verlust auf. Dass der Kryptomarkt 24/7 und an 365 Tagen im Jahr zugänglich ist, gehört zu den wichtigsten Unterschieden zu den traditionellen Finanzmärkten.

4. Vermeide jetzt – und wahrscheinlich am besten immer – Leverage-Trading

Aktuell ist der Kryptomarkt hochvolatil, du solltest daher Leverage-Trading besser vermeiden.

5. Achte auf deinen Investmenthorizont

Je näher dein Ziel rückt, die Investitionsgelder verwenden zu wollen, desto weniger riskant und weniger volatil sollte deine Investition sein.

Ein Bild von BeInCrypto

Krypto Crash: Der Weg aus der Krise

  1. Es gibt einen Zusammenhang, zwischen dem, was auf den Finanzmärkten im Allgemeinen geschieht, und dem, was auf den Kryptomärkten passiert. Die Fed hob die Zinsen gerade erst auf ein historisches Niveau an. Die Zinssätze wurden um 75 Basispunkte erhöht, was die größte Anhebung seit 1994 darstellt.
  2. BTC wird auf dem Kryptomarkt wahrscheinlich auch weiterhin die dominante Kryptowährung sein. Und zwar unabhängig davon, ob die Kryptokurse steigen, fallen oder gleich bleiben. Die allgemeine Erwartung ist, dass der BTC Kurs wahrscheinlich vor dem ETH Kurs und den Altcoins steigen wird, sobald der Kryptomarkt den Boden erreicht hat. Aufgrund der Bitcoin Dominanz besteht eine Strategie für Investoren darin, einen Teil der Krypto-Investition in BTC und einen weiteren Teil in Stablecoins zu investieren oder alternativ in bar zu halten.
  3. Eine weitere Strategie ist es, bestimmte Positionen über einen festgelegten Zeitraum hinweg immer wieder zu kaufen, statt den Markt genau timen zu wollen. Dadurch kannst du den Vorteil des Dollar Cost Averaging genießen und so deine Investition vergrößern. Wenn also der Kurs heute niedrig ist und nächste Woche oder nächsten Monat sogar noch niedriger ist, hast du nicht direkt alles auf eine Karte gesetzt.

Krypto Crash: Die Erholung ist nicht linear

Es ist unwahrscheinlich, dass wir eine V-förmige Erholung des Kryptomarktes erleben werden. Sobald die Märkte den Boden erreicht haben, wird es eine Weile dauern, bis die Risikobereitschaft zurückkehrt. Stürze dich daher nicht aus Angst, den Aufschwung zu verpassen, einfach in die nächste Investition. Die Erholungs- und Akkumulationsphase wird eine gewisse Zeit brauchen. Bärenmärkte dauern oft viel länger an als zunächst angenommen und manchmal ist es daher das Beste, einfach nichts zu tun und abzuwarten.

In der nächsten Zeit musst du damit rechnen, dass auf jeden Kursanstieg von Kryptowährungen schnell ein Kursrückgang folgt. Da viele Investoren, die ihre Assets reduzieren wollen oder müssen, versuchen werden, von jedem Kursanstieg zu profitieren.

Über die Autorin

Margaret Paproski ist Chief Operating Officer, General Counsel und Mitbegründerin von InvestDEFY. InvestDEFY ist ein Unternehmen für hoch entwickelte strukturierte Produkte, das die Entwicklung von Krypto-Investitionen vorantreibt. Paproski verfügt über einen vielseitigen TradfFi-Geschäftssinn mit über 20 Jahren Erfahrung als Anwältin, CPA, CMA und Finanzfachfrau.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR

WILLST DU MEHR WISSEN?

Auf unserem Telegram-Kanal