Mehr anzeigen

Lamborghini-Rennwagenteam verwendet NFT-Technologie für Autoteile

2 min
Aktualisiert von Maximilian Mußner
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Lamborghini verwendet die NFT-Technologie für Rennwagenteile.
  • Die Firma brachte bereits eine eigene NFT-Kollektion auf den Markt.
  • Wie sieht es bei anderen Autoherstellern aus?
  • promo

Der Weltberühmte Autohersteller Lamborghini brachte nicht nur eine eigene NFT-Kollektion auf den Markt.

Lamborghini verwendet nun auch die NFT-Technologie, um Autoteile neuer Rennwagen zu tracken und damit deren Performance zu optimieren. Doch Lamborghini ist nicht die einzige Automarke, die NFTs bereits für sich entdeckt hat.

NFT-Technik für Lamborghini Rennwagen

Für die neuen NFTs arbeitet Lamborghini mit GO2NFT und der Blockchain-Plattform Skynetwork zusammen. Mithilfe der NFT-Technologie sollen die Herkunft und die Qualität der Autoteile sicher nachgewiesen werden können. Vincenzo Sospiri Racing (VSR) ist der Name des Rennteams, bei dem die neue Technologie zum ersten Mal zum Einsatz kommt.

Der Profi-Rennfahrer Vincenzo Sospiri erklärte dazu: “Das alles bringt auch eine große Verantwortung mit sich – wir müssen sicherstellen, dass wir jeden Teil unserer Rennflotte sicher authentifizieren und prüfen können, um die Leistung zu überwachen und die Herkunft zu gewährleisten.”

Lamborghini arbeitet bereits seit längerem mit der NFTs – bereits im Februar 2022 veröffentlichte die Firma die erste eigene Kollektion. Zusammen mit dem Künstler Fabian Oefne brachte das Unternehmen die Space Time Memory Kollektion auf den Markt. Der Gewinn lag bei knapp 660.000 US-Dollar.

Im Juni 2022 verkaufte der Autohersteller dann den Lamborghini Aventador zusammen mit einem Non Fungible Token. In der Zukunft könnten laut der offiziellen Pressemitteilung weitere solche Verkäufe stattfinden. Stephan Winkelmann, der CEO von Lamborghini, sieht in der neuen Technologie großes Potenzial: “Lamborghini und die NFT-Community passen sehr gut zusammen, da wir viele Werte teilen. Wir sind beide jung und innovativ und suchen nach unerwarteten Projekten und technologischen Lösungen.”

NFT
NFT: Ein Bild von BeInCrypto.com

NFTs: Holt die Konkurrenz auf?

Lamborghini ist bei weitem nicht der einzige Autohersteller, der die neue Technologie für sich nutzt. So verwendet beispielsweise Alfa Romeo bei dem neuen Tonale bereits einen eigenen NFT-Chip. Auf diesem werden alle wichtigen Änderungen gespeichert. Damit soll unter anderem der Wiederverkaufswert der Autos steigen.

Auch Mercedes brachte bereits eine eigene NFT-Kollektion auf den Markt. Mercedes arbeitete dafür mit der Krypto-Börse FTX zusammen. Mit der Versteigerung einiger NFT-Autoteile und dem Zugang zu physischen Inhalten wie z.B. Tickets für Autorennen möchten die Unternehmen das Fanerlebnis verbessern.

Porsche wiederum verkaufte bereits im August 2021 das erste NFT. Die Autoskizze wurde damals für 30,25 Ethereum bzw. rund 80.000 US-Dollar verkauft. Darüber hinaus will auch Ferrari seine Bemühungen auf dem NFT-Markt verstärken, wie Motosport Total berichtet.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

maximilian_mussner.jpg
Maximilian Mußner
Maximilian Mußner machte sich Anfang 2018 im Markt für Freizeit und Kulturdienstleistungen selbstständig und begann im Oktober 2018 mit dem Handel von Kryptowährungen. Mitte 2019 gründete er dann ein Startup-Unternehmen in diesem Marktsegment - bis ihn März 2020 der erste Corona-Lockdown traf. Um diesen zu überbrücken, widmete er sich vollständig dem Trading im Krypto-Bereich - mit Erfolg. Im November 2020 begann er dann als Copywriter bei BeInCrypto und unterstützte das damals noch recht...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert