Mehr anzeigen

Mining: Bitcoin und Ethereum Umsätze nehmen ab

3 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Bitcoin- und Ethereum-Mining-Umsätze nehmen ab! Juni 2022 schlechter als Dezember 2020.
  • Ethereum-Miner verlieren im Juni 460 Millionen US-Dollar an Umsatz im Vergleich zum Mai 2022.
  • Duke Energie, das zweitgrößte Energieunternehmen der USA, will in Zukunft Bitcoin minen.
  • promo

Die Miner der beiden größten Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum sind bessere Tage gewöhnt. Mining-Umsätze gehen im Juni zurück.

Über 15 Milliarden US-Dollar Umsatz brachte das gesamte Bitcoin-Mining im Jahr 2021 ein. Dieses Ranking kann allerdings Ethereum knapp für sich entscheiden: Der ETH-Mining-Umsatz im Jahr 2021 liegt bei ca. 18 Milliarden US-Dollar. Nun zeigt sich allerdings, dass der Monat Juni 2022 für die Miner einen generellen Umsatzrückgang bedeutet.

Bitcoin Mining Umsatz pro Monat
Ein Bild von www.theblock.co

Während Bitcoin-Mining im Vergleich zum Mai rund 250 Millionen weniger erwirtschaften konnte, handelt es sich bei Ethereum um ganze 460 Millionen US-Dollar. Im Mai waren es noch 1 Milliarde US-Dollar für die größte Smart Contract-Blockchain der Welt. Der Juni markiert “bloß” noch 540 Millionen US-Dollar.

Diese Daten bedeuten, mit Ausnahme des Monats März, den achten Monat in Folge mit fallenden Umsätzen. Da der Umsatz durch die gesamte Anzahl an geminten Coins multipliziert mit dem Preis in einer bestimmten Periode berechnet wird, erscheint dies auch logisch. Mit dem Bärenmarkt im Rücken werden die Miner zumindest auch kurzfristig nicht auf wesentlich höhere Umsätze hoffen können.

Im Juni beispielsweise handelte Ethereum zwischen 900 und 2.000 US-Dollar, während vor einem Jahr der Preis noch zwischen 1.700 und 2.900 US-Dollar lag. Der Bitcoin konnte sich mit Allzeithochs von 32.000 im Juni 21 und 41.000 US-Dollar im Juni 2022 ein wenig besser halten.

Mining im Vergleich: Bitcoin oder Ethereum besser?

In Anbetracht der schwierigen Marktsituation und dem Umstieg von Ethereum auf den Merge bzw. 2.0 bleibt Bitcoin-Mining wohl die bessere Alternative. Dies lässt sich auch an aktuellen Zahlen belegen: Bitcoin-Mining generiert zum ersten Mal seit Dezember 2020 mehr Umsatz als der “Kontrahent” Ethereum. Damals konnte BTC-Mining einen Umsatz von 700 Millionen gegenüber ETHs 380 Millionen US-Dollar vorweisen.

Ethereum Mining Umsatz pro Monat
Ein Bild von www.theblock.co

Heute sprechen die Zahlen eindeutig für Bitcoin: 667 Millionen im Vergleich zu 549 Millionen US-Dollar. Verglichen mit Juni 2022 machen die Rückgänge bei BTC rund 20 %, bei Ethereum rund 51 %, aus!

Vor allem Ethereum steht im dritten Quartal mit dem lange erwarteten Merge bzw. Ethereum 2.0 vor einer Zeitenwende. Zum ersten Mal in der Geschichte der Kryptowährung wird der Konsensmechanismus nicht mehr Proof of Work heißen. Somit geschieht auch eine Abkehr von Minern zu Stakern. Bereits jetzt können Interessierte auf Rocketpool Ethereum staken und von den 4-prozentigen Zinsen profitieren.

Zumindest GPU Miner dürften mit Ethereum Classic einen Ausweg haben, sobald der Umstieg auf den Proof of Stake Mechanismus vollzogen ist. ASIC Miner bleibt eigentlich keine sinnvolle Option übrig, die Hardware kann danach nicht mehr gebraucht werden. ASIC-Rigs können im Vergleich zu GPU-Rigs nur für eine bestimmte Aufgabe, wie die Transaktionsverarbeitung, verwendet werden.

Intel bringt neues Mining-Rig, US-Stromriese will in den Markt einsteigen

Stichwort ASIC Miner: Intel hat vor einigen Tagen begonnen, das neue Mining-Rig “Blockscale” an einige Firmen zu senden. Das Timing könnte zwar ein weniger besser sein, nichtsdestotrotz stellt dies langfristig eine Verbesserung der Mining-Effizienz dar. Die Effizienz führt unter anderem auch zu einem niedrigeren Stromverbrauch, welcher bei Bitcoin dauernd unter Kritik steht.

Gleichzeitig verkündet ein Mitarbeiter des zweitgrößten US-Energieunternehmens Duke Energy, dass das Unternehmen seine Fühler nach Bitcoin-Mining ausstreckt. Das Unternehmen intensiviert laut besagtem Mitarbeiter Justin Orkney seit einiger Zeit die Forschungsaktivitäten im Mining-Bereich. Konkret sollen Miner bereits in Tests an das Netz von Duke Energy angeschlossen werden.

“Ich arbeite an einem Bitcoin Nachfrage-Konzept, mit dem Ziel, Mining in unser System aufzunehmen. Wir hoffen auch einen Technologie-Test durchführen zu können.”

Im Rahmen eines Nachfrage-Konzeptes können Energieunternehmen den BTC-Energieverbrauch weiter optimieren, indem sie überschüssige Energie an Miner weiterleiten.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

Bild1.png
Toni Lukic ist der Chefredakteur von BeInCrypto Deutschland. Seit 2022 ist er Mitorganisator des monatlichen Meetups "Crypto Invest Berlin" und spricht auf Konferenzen zu Krypto, Web3 und Blockchain. Außerdem ist er als Berater für Krypto-Startups tätig und ab April 2023 Mentor des DeFi Talents Kurses am Blockchain Center der Frankfurt School. An dieser Schule absolvierte er zuvor den NFT-Talents-Kurs und das Influencer by DNA-Programm. Im Jahr 2019 schloss er sein Studium der...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert