Mehr anzeigen

Nach Mt.Gox-Pleite: 150.000 Bitcoin könnten auf den Markt schwemmen

2 min
Aktualisiert von Maximilian Mußner
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Ehemalige Mt.Gox Nutzer sollen im August 2022 Entschädigungszahlen erhalten.
  • Es könnten also 150.000 BTC auf den Markt kommen.
  • Einige Mitglieder der Krypto-Community glauben, dass dies eine weitere Abverkaufswelle auslösen könnte.
  • promo

In den sozialen Medien diskutiert die Krypto-Community über die möglichen Konsequenzen von Bitcoin-Auszahlungen an ehemalige Mt.Gox Nutzer.

Die Börse Mt.Gox war einst die größte Krypto-Börse der Welt. Mt.Gox ging jedoch nach einem der größten Bitcoin-Hacks der Geschichte pleite. Die ehemaligen Nutzer erhalten in naher Zukunft weitere Entschädigungszahlungen. Sollten die Nutzer die Bitcoin in Fiat umwandeln, dann könnte dies zu einer Abverkaufswelle auf dem Krypto-Markt führen. So argumentieren zumindest einige Mitglieder der Krypto-Community den sozialen Medien. Doch wird das wirklich passieren?

Mt.Gox Krypto-Hack: Der größte Bitcoin-Hack der Krypto-Geschichte

Mt.Gox wurde im Jahr 2009 als Tauschplattform für Sammelkarten entwickelt und von dem Ripple-Gründer JedMcCaleb gegründet. Danach entwickelte sich die Plattform rasch zu der damals größten Krypto-Börse der Welt. Im Jahr 2013 wurde 60 % des weltweiten Bitcoin-Verkaufsvolumens auf der Börse abgewickelt.

2014 kam es dann zu dem bisher größten Krypto-Hack der Geschichte (in Bitcoin gerechnet). Hacker stahlen rund 800.000 BTC, die damals rund 450 Millionen US-Dollar wert waren. Mt.Gox meldete dann im selben Jahr Insolvenz an.

Bis jetzt arbeitete Mt.Gox daran, die ehemaligen Nutzer zu entschädigen. Nun tauchten Berichte auf, dass Mt.Gox im August 2022 mit der Auszahlung von 150.000 BTC an ehemalige Mt.Gox-Nutzer beginnen wird. Der Wert dieser Bitcoin entspricht aktuell rund 3 Milliarden US-Dollar. Mitglieder der Krypto-Community befürchten, dass die Auszahlungen zu einer weiteren Abverkaufswelle führen könnte. Doch wird das wirklich passieren?

Bitcoin Krypto-Wallet
Bitcoin-Wallet: Ein Bild von BeInCrypto.com

Werden die 150.000 BTC den Markt bewegen?

Investoren, die kurz vor dem Hack kauften (BTC Preis: 320 USD), haben ihr Investment zu den aktuellen Preisen verachtundsechzigfacht. Nutzer, die bereits der Gründung von Mt.Gox in BTC investieren, könnte sogar für unter einem US-Dollar Bitcoin gekauft haben. Es kann also gut sein, dass sich ein Großteil der Entschädigten dazu entschließt, ihre Bitcoin zu verkaufen.

Ob die Verkäufe alleine eine wirklich große Kursbewegung verursachen können, ist fraglich, aber durchaus möglich. Die 100.000 BTC machen zwar nur ein verschwinden kleinen Anteil aller im verfügbaren BTC aus (21 Millionen). Aktuell befinden sich laut Coinglass jedoch gerade einmal rund 2 Millionen BTC auf den Krypto-Börsen. Wenn rund 100.000 BTC auf die Exchanges fließen und dort verkauft werden, dann entspricht das rund 5% der sich auf den Krypto-Börsen liegenden BTC. Darum könnte sich der Abverkauf tatsächlich bemerkbar machen oder theoretisch weitere Abverkäufe begünstigen.

Allerdings sollte man andere Faktoren, wie z.B. die aktuellen makroökonomischen Faktoren (Geldpolitik, Aktienmärkte) nicht außer Acht lassen, die sich ebenfalls negativ oder positiv auf den Bitcoin Kurs auswirken könnten. Darüber hinaus könnte es auch einige außerbörsliche oder Fiat-Deals geben, die den Druck auf die Börsen reduzieren. Und ob Mt.Gox die Zahlungen wirklich im August rechtssicher auszahlen kann, ist ebenfalls noch offen.

Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust-Projekts dient dieser Preisanalyse-Artikel nur zu Informationszwecken und sollte nicht als Finanz- oder Anlageberatung angesehen werden. BeInCrypto verpflichtet sich zu einer genauen, unvoreingenommenen Berichterstattung, aber die Marktbedingungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Führen Sie immer Ihre eigenen Nachforschungen durch und konsultieren Sie einen Fachmann, bevor Sie finanzielle Entscheidungen treffen. Außerdem bietet die vergangene Performance keine Garantie für zukünftige Ergebnisse.

maximilian_mussner.jpg
Maximilian Mußner
Maximilian Mußner machte sich Anfang 2018 im Markt für Freizeit und Kulturdienstleistungen selbstständig und begann im Oktober 2018 mit dem Handel von Kryptowährungen. Mitte 2019 gründete er dann ein Startup-Unternehmen in diesem Marktsegment - bis ihn März 2020 der erste Corona-Lockdown traf. Um diesen zu überbrücken, widmete er sich vollständig dem Trading im Krypto-Bereich - mit Erfolg. Im November 2020 begann er dann als Copywriter bei BeInCrypto und unterstützte das damals noch recht...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert