NFTs: Die top 3 Geheimtipps für den Markt

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • NFTs können Branchen und Unternehmen reale Vorteile bringen.

  • Wer jetzt lernt mit der neuen Technologie umzugehen, wird das Potenzial voll ausschöpfen können.

  • Zu den Top 3 unkonventionellen Nutzungsmöglichkeiten gehören NFT-Ticketing, Gamification und Crowdfunding.

  • promo

    Führe Diskussionen mit Tradern und der Krypto-Community auf Telegram Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

NFTs werden im Musikmarketing auf erstaunliche Weise genutzt. Projekte sollten die vorhandenen faszinierenden Nutzungsmöglichkeiten zur Kenntnis nehmen, sagt Emil Angervall, Mitbegründer von Corite.

In den letzten Jahren sind Blockchain, Kryptowährungen, NFTs und das “Metaverse” Teil der Popkultur geworden. Globale Marken wie Meta, TIME, Mastercard, Samsung und Louis Vuitton integrieren NFTs in die Produktpaletten. Es ist zu erwarten, dass sich die Einführung dieser Technologien weiter beschleunigen wird. In der Musikindustrie wird die Einführung von NFTs besonders schnell vorangetrieben – eine wachsende Zahl von Musikern macht sich diese Technologie zu eigen und schafft neue Möglichkeiten, mit ihren Fans zu kommunizieren.

Anleger hingegen sind sich nicht immer über die gesamte Bandbreite der Dienstleistungen eines Unternehmens bewusst und investieren dennoch. Geld in NFTs zu investieren, mag eine gute Idee sein, aber für einen langfristigen Erfolg sollten die Investitionen einen wirklichen Nutzen und einen echten Wert haben. Allerdings betreiben die wenigsten eine angemessene Produktanalyse im Vorfeld. Dazu gehört das Vergleichen des Projekts mit anderen auf dem Markt, der Versuch, die Einzigartigkeit auszumachen, die Performance des Unternehmens zu untersuchen und zu erfahren, wie es über die Ergebnisse der eigenen Kampagnen berichtet. 

In diesem Artikel möchte ich daher auf der Grundlage meiner eigenen Erfahrungen und Beobachtungen über NFT-Nutzungsmöglichkeiten sprechen. Diese Möglichkeiten haben trotz eines großen Potenzials noch nicht viel Aufmerksamkeit erhalten. Unternehmen könnten jedoch davon gebrauch machen, um ihr Publikum in eine treue Community zu verwandeln und gleichzeitig die Aufmerksamkeit neuer Investoren auf sich zu ziehen.

1. NFTs als Ticketing für reale Veranstaltungen

Die heutige Ticketing-Branche steht vor enormen Herausforderungen, wie beispielsweise Fälschungen, Betrug und vor allem Fragmentierung. Wenn eine große Plattform ein Ticket herausgibt, kann es auf Sekundärmarktplätzen mehrfach gekauft und verkauft werden. Die Verwendung von NFT-Tickets kann dazu beitragen, mehrere dieser Probleme zu lösen.

Die Fans kaufen nicht einfach Papier und werfen es dann weg, sondern haben ein digitales Gut mit echtem Wert. Der Mola Chill Club ist als erste vollständig ausverkaufte Veranstaltung mit NFT-Tickets ein hervorragendes Beispiel dafür, wie dies in der Praxis aussehen kann. Die NFTs des Projekts gewähren Mitgliedern Zugang zu exklusiven weltweiten Musikshows. Einige der Token in der Sammlung enthielten auch Überraschungen, wie ein Treffen mit dem Künstler, Backstage-Zugang und Hin- und Rückflüge zur ersten Veranstaltung.

Ein weiteres Beispiel ist die Coachella Collectibles-Serie. Das Projekt ist eine Kollaboration von Coachella und FTX. Diese Reihe bietet einzigartige Möglichkeiten wie Lifetime-Pässe, Meet-and-Greets und mehr. Das schwedische Way Out West (WOW) Festival arbeitet derzeit an einer ähnlichen Kollektion. Dabei handelt es sich um eine exklusive NFT-Sammlung von Momenten, die von Festivalbesuchern festgehalten wurden.

Die zunehmende Nutzung des NFT-Ticketing durch hochkarätige Veranstaltungen zeigt, dass neue Technologien neue Möglichkeiten bieten, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen und die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zu ziehen.

2. NFTs und Gamification

Mir gefällt die Idee, Gamification mithilfe einer NFT-Collection in Unternehmen zu integrieren. Die Einfachheit macht es für Nutzer sehr attraktiv: Man muss nur einen Token kaufen und halten, um exklusive Vorteile zu genießen. Eine solche Produktinteraktion ist so interessant, weil die Menschen Spiele mögen. Das Gamification-Element in NFTs hält die Aufmerksamkeit der Nutzer aufrecht, lässt sie tiefer in das Produkt eintauchen und hebt das Projekt von der Konkurrenz ab.

Du musst nicht gleich ein ganzes Spiel entwickeln. Manchmal reicht es schon aus, wenn deine Kunden die Möglichkeit haben, eigene NFTs zu erstellen. Der deutsche Dance-World-Gigant BOYS NOIZE alias Alex Sidha hat dies bereits auf die Probe gestellt. Seine “Rave Pigs”-Collection besteht aus 6.666 generativen Token mit Charakteren aus der elektronischen Untergrundszene Berlins. Jeder dieser Charaktere wurde durch die Kombination von 129 Merkmalen aus 10 visuellen Kategorien und fünf Audio-Layern erstellt. Daraus resultieren über 50 Billionen mögliche Kombinationen. Jeder einzigartige Token enthält sowohl ein digitales Bild als auch einen Musikclip, dessen Rechte bei dem Inhaber des Tokens liegen.

Die Entwicklung von Spielen auf der Grundlage solcher Token kann ebenfalls den Wert steigern. Bei Axie Infinity sind NFTs zum Beispiel aktiver Bestandteil des Spiels. Die Nutzer können Spielfiguren züchten, aufrüsten und gegeneinander kämpfen lassen oder sogar Grundstücke kaufen. Durch die Umwandlung von NFTs in Spiele wurde Axie Infinity zur größten Play-to-Earn-Plattform der Welt. Die AXS-Marktkapitalisierung beträgt über 3 Milliarden US-Dollar und das tägliche Handelsvolumen liegt bei über 150 Millionen US-Dollar.

3. NFTs, Marketing und Crowdfunding 

Abschließend möchte ich noch auf das Crowdfunding mithilfe der Fans eingehen. Meiner Meinung nach nützt diese Möglichkeit sowohl den Urhebern als auch dem Publikum am meisten. Künstler können ihr neues Album mit der Unterstützung einer überzeugten Community finanzieren, ohne dabei auf Labels angewiesen zu sein. Als Gegenleistung für ihren Beitrag erhalten die Investoren das Recht auf einen Anteil der Streaming-Einnahmen und ein wertvolles NFT, wie beispielsweise eine Unplugged-Version eines Songs oder ein Musikvideo.

Die Künstler erhalten sofort Geld für die Produktions- und Marketingkosten und behalten gleichzeitig die Eigentumsrechte an ihrer Musik. Für die Nutzer ist es so, als würden sie den Künstlern, von deren Erfolg sie überzeugt sind, das Geld direkt geben. Zahlt der Erfolg sich aus, so werden die Investoren daran teilhaben.

Die Unity-Kampagne von Alan Walker brachte innerhalb weniger Tage 25.000 US-Dollar ein und ist damit ein Paradebeispiel für die Funktionsweise dieses Modells. Das Streaming-Ziel des Songs wird wahrscheinlich schneller als erwartet erreicht werden. Inspiriert von diesem Erfolg wurde eine weitere, viel größere Kampagne für Alans Origins EP gestartet. Dieses Crowdfunding-Modell kann auch durch “Fan-Missionen” erweitert werden. Nutzer bekommen Belohnungen wie Airdrops oder Vergünstigungen für das Erfüllen bestimmter, von den Künstlern gestellter Aufgaben.

Letztlich haben die Musiker eine überzeugte Community, die an den Erfolg glaubt und bereit ist zu investieren. Die Nutzer auf der anderen Seite wissen, dass der Wert ihrer Anteile mit steigt, wenn der Künstler populär wird. Aufgrund der Arbeit und des Rufs von Musikern sind ihre digitalen Produkte mehr wert als rein NFT-basierte Projekte?

Ein Bild von BeInCrypto.com

Marketing und die Wichtigkeit der Einbindung des Publikums

Die Integration von Blockchain und NFTs zu Marketingzwecken wird für traditionelle Unternehmen zunächst wie ein einschüchternder Schritt erscheinen. Aber je alltäglicher die Nutzung, desto einfacher wird auch die Einbindung dieser Technologie für Projekte. Darüber hinaus bringt das Konzept einige Vorteile für die Endnutzer mit sich. Ich ermutige jeden dazu, die Komfortzone zu verlassen und ein Pionier auf diesem Gebiet zu werden. Die Welt verändert sich und insbesondere junge Menschen wollen neue Erfahrungen und Möglichkeiten nutzen. Marken, die frühzeitig in die Welt der NFTs einsteigen, werden für die Zukunft am besten gerüstet sein und können das Potenzial voll ausschöpfen.

Über den Autor

Emil Angervall ist der Mitbegründer von dem Blockchain-basierten digitalen Musikvertrieb Corite. Das Unternehmen bietet Musik von Künstlern auf verschiedenen Streaming-Diensten wie Spotify, Apple Music, Pandora und TIDAL an. 

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR