Ripple-Prognose (XRP): Sagen die Simpsons wieder einmal die Zukunft voraus?

IN KÜRZE
  • Die Simpsons sind bekannt für ihre zukunftsweisenden Prophezeiungen.
  • Schon vor über zwanzig Jahren sagte die Serie den Aufstieg der Kryptowährungen voraus.
  • Jetzt fasziniert Bart Simpson XRP-Enthusiasten mit seinem Gekritzel auf der Schultafel.
  • promo

    Trete jetzt unserer Trading Community bei und erhalte Tipps in Echtzeit Mitmachen

Die Prophezeiungen der Simpsons sind mittlerweile weltbekannt und manchmal fast schon unheimlich. Mit dem sich nähernden Ende des Falls Ripple Labs vs. SEC haben wir jetzt eine verblüffende Preisvorhersage der amerikanischen Comic-Serie bekommen.

Update 30. September: Der Preis von XPR hat sich leicht erholt und handelt nun um die 0,43 US-Dollar-Marke. Ist alles an Barts Vorhersage so wie es scheint?

Könnte dies die ultimative XRP-Preisprognose sein? Das Autorenteam der Simpsons hat schon so einige Ereignisse vorhergesagt, von Disneys Fox-Kauf über die Präsidentschaft von Donald Trump bis hin zu Anschuldigungen wegen fehlerhafter Wahlmaschinen während der Präsidentschaftswahlen. Werfen wir also mal einen Blick auf ihre Kryptoprophezeiungen.

Die Simpsons – Ein Bidl von www.Die-Simpsons.de

Die Simpsons sagten den Aufstieg der Kryptowährungen voraus, so auch Ripples?

Bereits vor über zwanzig Jahren sagten die Simpsons den Aufstieg der Kryptowährungen vorher. Das mag erstmal weit hergeholt erscheinen, dennoch solltest du dir diese Folge einmal ansehen – das ist wirklich unglaublich!

Episode 17 von Staffel 8 feierte am 2. März 1997 Premiere und präsentierte zum ersten Mal einen Ort namens Crypto Barn, der übersät war mit Schildern von “Code” und “Geheimcode”.

Diese Folge wurde mehr als 10 Jahre vor dem Aufkommen der Kryptowährungen ausgestrahlt. Wer aus dem Simpsons-Teams ist also der hauseigene Hellseher?

Die Simpsons – Ein Bild von www.Die-Simpsons.de

Barts XRP Tafelvorhersage

Auch die genauen Vorhersagen verschiedener gesellschaftspolitischer Ereignisse durch Barts Kritzeleien an der Tafel im Klassenzimmer sind bekannt.

In einer Folge der ältesten amerikanischen Zeichentrickserie wurde ein XRP-Preis von knapp unter 600 US-Dollar vorhergesagt.

Von Barts Tafelprophezeiungen haben sich letzten Endes nicht gerade wenige tatsächlich bewahrheitet. Es gibt ganze Reddit-Threads, die sich mit den zukunftsweisenden Sätzen des frechen Jungen beschäftigen.

Doch es gibt noch weitere Episoden, die XRP-Fans faszinierten. In einer Szene wurde Homers Manager eine Karte in einer schicken Schachtel überreicht, die genau wie die heutigen Kredit- oder Visakarten aussahen. Einige Enthusiasten schlussfolgern aus dieser Szene, dass digitale Vermögenswerte, wie XRP, künftig ihre eigene Kreditkarte haben werden.

Die Simpsons – Ein Bild von www.Die-Simpsons.de

Simpsons und Krypto-Enthusiasmus

Doch entspringen all diese Krypto-Exkurse nur einem Wunschdenken? Die Drehbuchautoren scheinen jedenfalls echte Enthusiasten zu sein.

In Folge 13 von Staffel 31 erhält Lisa von Professor John I.Q. Nerdelbaum Frink Jr. eine Krypto-Lektion. Er zeigt Lisa ein Erklärvideo, in dem Jim Parsons (der Schauspieler von Sheldon Cooper in Big Bang Theory) Kryptowährungen erklärt.

Die Simpsons – EIn Bild www.Die-Simpsons.de

Im Laufe der Episoden singt ein Buch, ein Lied mit dem Text: “Ich bin so etwas wie der Cache des Universums, nicht in deiner Brieftasche, aber auf deinem Computer.”

All diese Anspielungen sind verblüffend. Ist es an der Zeit, dieser XRP-Prognose von den Hellsehern der Simpsons-Produktion zu glauben? Sollten wir alle XRP kaufen? Werden wir es später vielleicht bereuen, nicht investiert zu haben? Je näher das Ende des SEC-Falls kommt, desto dringlicher scheinen diese Fragen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.