Strömen bald institutionelle Investoren in ETH? CME setzt ETH-Futures auf

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Könnten CME ETH-Futures große Investoren zu Ethereum locken?

  • Im Februar könnte CME mit den neuen Plänen bereits starten.

  • Noch steht die behördliche Absicherung aus.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Über Krypto-Investmentprodukte an der Börse haben wir bereits ausführlich berichtet. Nun startet die CME Group neben ihrem CME Bitcoin Futures mit einem Ether-Futures für institutionelle Anleger durch.



Der Derivatemarkt CME Group möchte ab dem 8. Februar 2021 einen weiteren Krypto-Futures auf den Markt bringen. Noch fehlt allerdings die behördliche Prüfung. Die Ether-Futures richten sich nach den Regeln von CME. Basierend auf dem CME CF Ether-Dollar-Referenzkurs, der als täglicher Referenzkurs des US-Dollar-Preises von Ether dient.

Tim McCourt, Global Head of CME Group Aktienindex und alternative Anlageprodukte, erklärt:



Aufgrund der steigenden Kundennachfrage und des robusten Wachstums in unseren Bitcoin-Futures- und Optionsmärkten glauben wir, dass die Hinzufügung von Ether-Futures unseren Kunden ein wertvolles Instrument zum Handel und zur Absicherung dieser wachsenden Kryptowährung bieten wird. Ethereum ist die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung und täglichem Volumen.

Die Nachfrage regelt das Angebot

Die CME Bitcoin Futures gibt es bereits seit dem Jahr 2017 und erfreuen sich großer Beliebtheit und Akzeptanz. Bis zum Jahr 2020 wurden durchschnittlich 8.560 CME-Bitcoin-Futures-Kontrakte (entspricht etwa 42.800 Bitcoin) täglich gehandelt.

Tim McCourt erläutert dazu:

Die Einführung von börsennotierten Ether-Futures in unseren bewährten, regulierten Derivatemarkt der CME Group wird dazu beitragen, eine Forward-Kurve zu erstellen, damit die Marktteilnehmer von Ethereum das Preisrisiko besser steuern können.

Das institutionelle Interesse an den Anlageprodukten steigt. Im Dezember erreichte die Zahl der großen Open Interest-Inhaber einen Rekordwert von 110. Als weltweit größte Börse für Finanzderivate wird diese Ergänzung wahrscheinlich das Engagement institutioneller Anleger in Ethereum erhöhen.

Da der Handel mit Bitcoin-Futures weiter wächst, setzt die CME Group wahrscheinlich darauf, dass eine ähnlich entwickelte Ethereum-Alternative das Interesse ihrer Kunden wecken wird.

Bitcoin-Futures erfreuen sich großer Beliebtheit

Das Interesse an Kryptowährungen steigt stetig, die Nachfrage der Kunden nach Tools zur Steuerung des Bitcoin-Engagements bietet CME durch die Anlageprodukte. Der Wert von Optionen auf Bitcoin-Futures basiert auf dem regulierten CME CF Bitcoin Reference Rate (BRR) und wird in aktiv gehandelten Bitcoin-Futures abgerechnet.

CME kann dabei auf 165 Jahre Markterfahrung und einige Börsen – CME, CBOT, NYMEX und COMEX – zurückgreifen. Zu den angesprochenen Kunden gehören vor allem Einzelinvestoren, Banken, Werbespots, Hedgefonds, Vermögensverwalter und Eigenhandelsunternehmen.

Die CME Group nutzt betriebliche Fähigkeiten, erstklassige Clearingdienste, regionale Berichtslösungen, Technologie und Infrastruktur, um den besonderen Anforderungen von Organisationen und Einzelpersonen, die auf unsere Produkte zugreifen, besser gerecht zu werden.

Die neue Ether-Anlageklasse ist nur ein kleiner Teil ihrer Angebote, die 2019 einen Umsatz von fast 5 Milliarden US-Dollar erzielten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR