Der DeFi-Boom von 2020 hat das Ethereum-Netzwerk stark belastet und die Kosten für die meisten kleineren Transaktionen für reguläre Benutzer völlig unmöglich gemacht. Die weltweit führende Stablecoin Tether hat sich an das OMG-Netzwerk gewandt, um diesen Druck zu verringern.

In einer Ankündigung in dieser Woche gab Tether bekannt, dass es nun live geschaltet und in das Hochgeschwindigkeits-OMG-Netzwerk integriert wurde. Der Schritt kommt grade recht, da die durchschnittlichen Netzwerkgebühren von Ethereum auf den höchsten Stand aller Zeiten steigen.

Die Partner-Börse von Tether, Bitfinex, nutzt das OMG-Netzwerk, um in Zeiten hoher Nachfrage schnellere und kostengünstigere Ein- und Auszahlungen von USDT zu ermöglichen.

Das OMG-Netzwerk hieß früher Omise GO, eine 2017 eingeführte Hochgeschwindigkeits-Layer-2-Zahlungsplattform auf Ethereum-Basis. Das Netzwerk kann mehrere tausend Transaktionen pro Sekunde zu einem Bruchteil der Kosten von Ethereum-Transaktionen auf Basisschicht verarbeiten.

Dies wird durch die Verwendung der Plasma L2-Skalierungslösung ermöglicht, um größere Gruppen von Transaktionen innerhalb eines einzelnen Blocks in der Ethereum-Kette zu stapeln und so Transaktionszeiten und -kosten zu reduzieren.

Netzwerkgebühren

Laut ethgasstation.info ist Tether die zweithöchste Quelle für Netzwerkgebühren bei Ethereum und hat in den letzten 30 Tagen 6,4 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Nur Uniswap hat im gleichen Zeitraum einen höheren Wert von knapp 7 Millionen US-Dollar.

Der CTO von Tether, Paolo Ardoino, erklärte, dass der Übergang für das gesamte Ethereum-Ökosystem gut sei:

Durch die Migration von USDT-Wertübertragungen in das OMG-Netzwerk sparen wir Kosten, steigern die Leistung und entlasten das Root-Chain-Netzwerk. Dies ist gut für Bitfinex und unsere Kunden sowie für das gesamte Ethereum-Ökosystem.

Abgesehen von Ethereum wird Tether für eine Vielzahl öffentlicher Blockchains ausgegeben, darunter Algorand, EOS, Liquid, Omni und Tron.

Vansa Chatikavanij, CEO von OMG Network, fügte hinzu, dass die Transaktionsvalidierungszeiten mit Transaktionsgebühren von einigen Cent auf einige Sekunden reduziert werden.

Wir möchten das Problem der Überlastung des Ethereum und der hohen Gasgebühren durch die Integration in Börsen, Geldbörsen, Depotbanken und dApps lösen. Wir glauben, dass die Migration von USDT zum OMG-Netzwerk die monatlichen Kosten für die Nutzung von Ethereum erheblich senken wird.

OMG-Preisspitzen bei Tether News

Das native Token des OMG-Netzwerks, OMG, wurde durch den Umzug nach zwei Jahren Lethargie wiederbelebt. Wie bei den meisten Altcoins, die Ende 2017 in die Höhe geschossen sind, war OMG von seinem Allzeithoch von 27 USD um über 90% eingebrochen und gab den größten Teil des vergangenen Jahres unter einem Dollar aus.

Die Tether-Integration hat zu einer deutlichen Veränderung von OMG geführt, da der Token laut Tradingview.com am Freitag auf 9,4 US-Dollar gestiegen ist.

Ein Bild von TradingView.

Im echten Altcoin-Stil kam der Dump schnell danach und die Preise sind zum Zeitpunkt des Schreibens auf das Niveau von 5,60 USD gesunken. Trotzdem liegen die OMG-Preise für den größten Teil dieses Jahres immer noch etwa 250% über dem Ausgangswert, der bei 1,60 USD lag.

Die Dynamik für dieses einstige Einhorn der Altcoin-Welt könnte sich fortsetzen, wenn die Einführung von Tether zunimmt und mehr Benutzer zum Netzwerk wechseln.

Durchschnittliche Gebühren auf Rekordhöhen

Der gesamte Transaktionsdurchsatz von Ethereum ist derzeit auf ungefähr 12 Transaktionen pro Sekunde (TPS) begrenzt. Wenn die Nachfrage diese Obergrenze überschreitet, erhöhen sich die Abwicklungszeiten und die Kosten steigen erheblich. Dies ist in den letzten Monaten deutlich zu erkennen, als die DeFi-Ertragslandwirtschaft und der Token-Austausch zunahmen.

Laut bitinfocharts.com liegen die durchschnittlichen Netzwerkgebühren derzeit auf Rekordhöhen. Mit einem monumentalen Anstieg auf durchschnittliche Kosten von 6,63 USD am 13. August befindet sich der Messwert auf historischen Höchstständen.

Ein Bild von TradingView.

Derzeit liegen die durchschnittlichen Transaktionskosten für Ethereum bei 4 USD, was fast 5000% mehr ist als zu Beginn dieses Jahres. Selbst während des Krypto-Booms 2017/18 stiegen die durchschnittlichen Transaktionspreise nur kurz auf dieses Niveau.

Der Median der Transaktionsgebührendiagramme ist ebenso düster mit einem stetigen Anstieg seit Anfang Mai.

Die täglichen Transaktionen nähern sich einem Allzeithoch, das zuletzt Anfang Januar 2018 zu verzeichnen war. Derzeit gibt es täglich 1,25 Millionen Transaktionen auf Ethereum, was einige als bullischen Hinweis auf die Nachfrage bezeichnen könnten.

Da die Skalierung von Ethereum noch weit entfernt ist, werden wahrscheinlich andere DeFi-Protokolle und dezentrale Börsen wie Uniswap, Synthetix und dXdY mit der Implementierung eigener Layer 2-Lösungen beginnen.

Ein weiteres ATH für DeFi-Märkte

In der Welt von DeFi gibt es keine Verlangsamung, da der Total Value Locked (TVL) auf allen Plattformen am Freitag, dem 21. August, ein neues Allzeithoch erreichte. DeFi Pulse verzeichnete einen TVL von 6,76 Milliarden US-Dollar, was einen enormen Gewinn von 70% in diesem Monat allein bedeutet.

Heute ist diese Zahl leicht auf 6,55 Milliarden US-Dollar gesunken. Aber seit Anfang 2020 immer noch um satte 860 Prozent gestiegen. Maker ist die führende Plattform mit einem TVL von 1,4 Milliarden US-Dollar und einem Marktanteil von 21,3 Prozent.

Aave hat mit 1,3 Milliarden US-Dollar den zweiten Platz in den TVL-Charts zurückerobert, ein Plus von 4% in den letzten 24 Stunden. Curve Finance ist das dritte Milliarden-Dollar-DeFi-Protokoll mit einem Anstieg von 2% am Tag.

Der einstige Liebling von DeFi, Compound, hält den vierten Platz, als sein TVL leicht auf 780 Millionen US-Dollar zurückging. Die meisten DeFi-Plattformen schreiben heute rote Zahlen, da Anleger Kryptosicherheiten von den Märkten zurückziehen. Die einzigen anderen Ausnahmen (außer Aave und Curve) sind Yearn Finance, Flexa und dForce.

Originalartikel von Martin Young. Aus dem Englischen übersetzt von Alexandra Kons.