UST (TerraUSD) verliert über 40 % in einer Nacht

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der Kryptomarkt befindet sich im freien Fall.

  • Stablecoins sollten vor Szenarien wie diesen schützen.

  • Doch TerraUSD (UST) verliert an einem Tag über 40 %. Kann die Stablecoin von Terra sich jemals erholen?

  • promo

    WILLST DU MEHR WISSEN? Auf unserem Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Angst, Panik, Frustration. Während eines starken Preisabfalls im Kryptomarktes bleiben sogar Stablecoins nicht verschont. Dieses Mal trifft es die Stablecoin des Terra-Ökosystems, TerraUSD. Diese verlor ihre Bindung zum US-Dollar und sorgte damit global für Angstzustände.

Stablecoins wie TerraUSD (UST), so sagt der Name bereits, sollen Stabilität gegen die Preis-Schwankungen des Kryptomarktes bieten. Das geschieht im Falle von TerraUSD, indem man Schwankungen durch Algorithmen entgegenwirkt. Es klappt jedoch nicht immer: Die drittgrößte Stablecoin, TerraUSD, verlor ihre Bindung zum Dollar und handelte am 10. Mai sogar kurzfristig für 0,65 statt 1 USD.

TerraUSD fiel innerhalb von 24 Stunden auf 0,65 USD. Ein Bild von Coingecko

Terra ist eine der erfolgreichsten Layer-1-Blockchains der letzten Jahre. Ein Ziel der auf Proof-of-Stake basierenden Blockchain ist, Stablecoins auf den Markt zu bringen, die durch $LUNA und andere Kryptowährungen gedeckt sind. 

Steigt die Nachfrage nach einer Stablecoin, erhöht sich das Gesamtangebot. Wenn die Nachfrage sinkt, wird die Umlaufmenge verkleinert. So möchte man Stabilität durch Algorithmen gewährleisten, indem man Kryptowährungen erstellt, die an Fiat-Währungen wie den USD, Euro oder südkoreanischen Won gebunden sind.

Die Verteidigung von UST

Jetzt musste die Luna Foundation Guard ihre BTC-Reserven zur Verteidigung einsetzen und zusätzlich 850 Millionen USD in BTC kaufen. So verteidigte man auf der einen Seite UST und trug auf der anderen Seite zum globalen Preisabfall des Krypto-Marktes bei.

Luna Foundation Guard (LFG) ist eine Non-Profit-Organisation, die das Terra-Ökosystem (LUNA) unterstützt. Dort beschloss man am 9. Mai, 1,5 Milliarden Dollar in Krypto zu verleihen, um den heimischen Stablecoin zu schützen. Der Rat der Organisation stimmte für 750 Millionen Dollar in Bitcoin und 750 Millionen Dollar in TerraUSD (UST).

Doch das war nicht genug. Mit dem Preisabfall der letzten Tage verlor die nicht-so-stabile Währung über 40 % von ihrer Bindung zum US-Dollar und handelte kurzzeitig bei 0,65 USD. Man entschloss sich, weitere Reserven für den Schutz aufzubringen und somit, ungewollt, zum Preis-Crash beizutragen.

Über Nacht erholte sich der Preis bereits. Zum Zeitpunkt des Artikels handelt UST für 0,92 USD. So wird wieder einmal deutlich, dass Angst, Panik und Unsicherheit gute Anzeichen für eine bevorstehende Preis-Steigerung sind. Ob Luna und UST sich weiter rasch erholt, ist unklar. Klar ist jedoch, dass die Vorfälle der vergangenen Tage einige Fragen bezüglich der Dezentralisierung des Protokolls offen lassen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Robin arbeitet seit 2017 im Bereich Kryptowährungen. Nach Beendigung seines Psychologie-Studiums begann er, seine Leidenschaft für Schreiben und Kryptowährungen sowie Marktpsychologie zu vereinen. Heute sind seine bevorzugten Themengebiete NFTs, DeFi und Play to Earn.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Handeln Sie mit der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern.*
*Investment Trends 2020 *77% der CFD-kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Jetzt handeln