Mehr anzeigen

Wann kommt die Krypto Massenadaption? Der Gründer und CEO von SwissBorg ordnet ein

4 min
Aktualisiert von Toni Lukic
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Die Zeiten waren schon rosiger für Krypto-Investoren.
  • Doch tritt der Krypto-Sektor gestärkt aus dieser Krise hervor?
  • Der Kryptoexperte und CEO von SwissBorg, Cyrus Fazel, analysiert mit uns die Zukunft des Krypto-Space.
  • promo

Aktuell raufen sich viele Krypto-Investoren die Haare. Obwohl die Weiterentwicklung großer Projekte Fahrt aufnimmt, taumeln die Kurse. Denn sie treiben im Fahrwasser von Skandalen, regulatorischen Unsicherheiten und einer weltpolitischen Ausnahmesituation.

Wir fragen uns: Was muss geschehen, damit frisches Geld in den Krypto-Space fließt? Dürfen wir weiterhin eine Massenadaption für Blockchain- und Kryptoprojekte erwarten? Welche Projekte nehmen die Zügel in die Hand? Um Licht ins Dunkeln zu bringen, haben wir Cyrus Fazel, Co-Founder und CEO von SwissBorg, befragt.

Bevor Cyrus einen Ausblick wagt, ordnet er die aktuelle Situation historisch ein: 2010 begann alles mit dem Handel von Bitcoin, der zu diesem Zeitpunkt übrigens 0,0008 USD pro Coin wert war. Anschließend eröffnete Ethereum 2015 neue technologische Möglichkeiten.

Dann der ICO-Hype 2017: Das Web 3 schien zum Greifen nahe und tausende inhaltslose Projekte schluckten Milliardensummen. Darauf folgte ein zwei Jahre andauernder Kryptowinter, bis 2020 Decentralized Finance (DeFi) Anwendungen wie Uniswap das Tageslicht erblickten. Damit gab es einen ersten Use Case für tech-affine Krypto-Investoren. Milliarden flossen in Krypto-Projekte, und die Kurse explodierten. Bis Anfang 2022 hielt der Trend an. Inzwischen wirbelten auch Nischenprojekte wie Play to Earn Games den Markt auf.

“Menschen konnten ihren Job aufgeben und ihren Familien eine Lebensgrundlage schaffen. Und das durch Axie Infinity. Damit wurde unglaublicher Mehrwert geschaffen. Durch soziale Anwendungen gehen wir der Massenadaption einen großen Schritt entgegen”, so Cyrus.

Doch das aktuelle Jahr legte auch große Steine auf die Schienen des Krypto-Zuges. Beispiele sind prominente Rückschläge wie der Fall von LUNA, UST und dem gesamten Terra-Ökosystem. Der SwissBorg-CEO vergleicht den Fall der DeFi-Anwendungen mit dem Zusammenbruch der ICO-Welle 2017 – fällt ein Dominostein, löst er eine Kettenreaktion aus. Zudem stört laut Cyrus die Vielzahl an zentralisierten Daten bei großen Krypto-Börsen die Balance im Krypto-Sektor. Er resümiert:

“Es geht im Kryptobereich oft drei Schritte vorwärts und zwei zurück.”

Der NASDAQ als Krypto-Treiber

Um das große Geld anzuziehen, reichen Trends wie “Play to Earn” nicht aus. Dafür müssen größere Märkte die Vorteile der Tokenisierung erkennen.

Cyrus sagt voraus: “Die Massenadaption durch Games brachten explosionsartige Aufmerksamkeit. Doch das große Geld wird durch Security Tokens kommen.”

Security Tokens sind tokenisierte Vermögensanlagen, die geltenden Regularien für Wertpapiere entsprechen sollen. Sie sind also behördlich abgesegnete Wertpapiere in Tokenform. Auch Aktien oder Immobilien können als Token abgebildet werden – Krypto macht es möglich.

Mit dem NASDAQ zog die größte elektronische Börse der Welt in den Kryptomarkt ein – mit einer Marktkapitalisierung von über 19 Trillionen US-Dollar! Wahrlich “big money”. Nun bringt der NASDAQ einen Verwahrungsservice für Bitcoin und Ethereum auf den Markt. Laut Cyrus ein Gamechanger: “Wenn ein so großer Player vorangeht, ziehen garantiert weitere prominente Finanzunternehmen nach”, mutmaßt der SwissBorg-CEO.

Die Community macht den Krypto-Sektor stark

Auch wenn Investoren wie Venture Capital (VC) Firmen Geldschübe in den Markt spülen, sieht Cyrus einen Vorteil in einer tief mit dem Sektor verbundenen Community. Deshalb ist auch das Projekt “SwissBorg” auf die Community ausgerichtet. Der CEO und Founder des Projektes stellt eine interessante Frage:

“Ist es besser, wenn VCs eine große Menge an Geldern in den Markt geben oder, wenn viele kleine Anleger ihr Commitment durch den Einsatz von persönlichem Kapital zum Ausdruck bringen?”

Derzeit strömen viele Investitionen durch starke Einzelinvestoren in einzelne Projekte. Mit der Tokenisierung von Wertgegenständen kann jeder Anlageinteressierte ein diversifiziertes Portfolio auf Blockchainbasis realisieren. Dies würde den Kryptomarkt massentauglich und konkurrenzfähig machen.

Dadurch können nicht nur Abermillionen Menschen, die heute vom Finanzmarkt abgeschnitten sind, zu Investoren werden. Sondern duch die Fraktionierung von Assets in Form von Tokens werden für diese Teilnehmer ganz neue Anlagemöglichkeiten eröffnet. Auch Entwicklungen im Bereich von NFTs können die Userbility im Finanzbereich vereinfachen.

Lässt sich die Krypto-Lawine noch stoppen?

Die Massenadoption des Krypto-Sektors wird gestemmt von Applikationen. Laut Cyrus dreht sich die Kryptoszene aktuell um das Thema “Daten”. Denn unsere Daten machen zentralisierte Dienste, wie Social Media Riesen, reich. Ein dezentral aufgestelltes Metaverse sei daher ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Krypto-Community. Außerdem führt Cyrus die “neuen Investoren” aus bislang abgeschotteten Gegenden als wichtige Zugpferde auf dem Weg in die Massenanwendung von Krypto-Anwendungen an. Ebenso wie Gaming, das Geld und User bringt. Und es geht auch um die Etablierung von Kryptowerten im Einzelhandel. Insgesamt bildet sich eine Lawine aus einer divers aufgestellten Community, die auf die Welt zurollt.

Warnende Worte zum Abschluss

Zum Ende des Interviews appelliert Cyrus an Krypto-Investoren, nur in Projekte zu investieren, die sie einer umfänglichen Analyse unterzogen haben. Denn viele Investoren unterschätzen die Risiken im Krypto-Markt. Hohe und schwer nachvollziehbare Renditen sind demnach Alarmsignale. Eine scheinbare Geldmaschine kann sich schnell als einsturzgefährdetes Finanzgerüst entpuppen.

Doch alles in allem ermutigt uns Cyrus. “Was uns nicht umbringt, macht uns stärker”, witzelt er. Wir müssen die Hoffnung hochhalten und die Zukunft der Investoren sieht rosig aus. Wenn sie aufpassen, wo sie ihr Geld reinstecken.

Zu SwissBorg

Seit die blockchainbasierte Investitions-App “SwissBorg” im Jahr 2017 knapp 50 Millionen Euro einsammelte, ist einiges passiert im Kryptospace. Heute genießt das Ökosystem für Krypto-Vermögensverwaltung Einhornstatus und bietet mehr als 650.000 aktiven Nutzern seine Dienste. Die in der Schweiz entwickelte CeFi-Plattform hat sich der Demokratisierung der Vermögensverwaltung verschrieben. Eine “Smart Engine” bietet die beste Option für Transaktionen von Nutzern. Dafür greift sie auf marktführende Kryptobörsen wie Binance, Kraken und Bitfinex zurück. Außerdem bietet SwissBorg ein Analysetool für dein Portfolio und Trendprognosen für angebotene Krypto-Assets. Mit “SwissBorg Earn und den “CHSB-Yield” erhältst du tägliche Erträge auf deine Krypto-Assets. Mehr dazu findest du hier.

Der Kurs des SwissBorg Token (CHSB) notiert derzeit bei 0,20 Dollar.

Die besten Krypto-Plattformen | Dezember 2023

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

BICLogo.jpg
BeInCrypto Team
Hier liest du die gebündelte Meinung aller BeInCrypto Teammitglieder als auch Artikel von unseren Partnern und neues zu Kollaborationen. Unser Editorial-Team besteht aus: - Teamleiter Julian Nicacio - Chefredakteur Toni Lukic - Journalist Maximilian Mußner - Journalist Leonard Schellberg
READ FULL BIO
Gesponsert
Gesponsert