Bitcoin btc
$ usd

Web 3.0 wird unser Leben verändern, ob du willst oder nicht

5 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Web 3.0 wird unser Leben verändern.
  • Viele Menschen stehen der neuen Technologie skeptisch gegenüber.
  • Die Freiheit des neuen Internet bringt viele Vorteile, aber birgt auch Gefahren.
  • promo

Das Thema Web 3.0 wird beim Abendessen unweigerlich auf den Tisch kommen. Und du kannst fest damit rechnen, dass die Definition und die voraussichtlichen Auswirkungen auf unser aller Leben eine kontroverse Debatte auslösen. Das Web 3.0 wird dein Leben verändern, ob du bereit oder nicht, sagt Johnny Lyu, der CEO von KuCoin.

Viele Menschen stehen dem Thema noch skeptisch gegenüber, schließlich handelt es sich um eine hypothetische Zukunft und nicht um etwas, das wir anfassen können. Um es mit den weisen Worten von Elon Musk zu sagen: “Hat irgendjemand das Web3 schon gesehen?”

Es herrscht Misstrauen und gleichzeitig ein bemerkenswertes Interesse gegenüber den potenziellen Auswirkungen des Web 3.0. Es ist also kaum verwunderlich, dass wir die Definition um einige Ideen und echte Zukunfts-Prognosen sowie -auswirkungen bereichern wollen. Genau diesen Versuch werden wir in diesem Artikel wagen. Lass uns die Idee des Web 3 konkretisieren und unsere schöne neue Zukunft erkunden.

Web 3.0 und seine Vorläufer

Das Web hat sich im Laufe der Jahre stark verändert, daran gibt es keinen Zweifel. Wir unterteilen diese Veränderungen in Web 1.0, Web 2.0 und Web 3.0. 

Web 1.0 war offensichtlich das ursprüngliche Web. Web-Entwickler produzierten Inhalte und alle anderen konsumierten diese Inhalte. In der Tat eine sehr einfache, schöne, für beide Seiten tragfähige Symbiose.

Als Web1 bezeichnen wir die Zeit von 1991 bis 2004

Für diesen Zeitraum sind Websites mit statischen Inhalten im Gegensatz zu dynamischem HTML charakteristisch. Information war lediglich abrufbar, eine Interaktion noch nicht möglich. Es war wie Edwin Abbot’s Flatland, nur ohne all die aggressiven, spitzen, gleichschenkligen Flächen.

Kurz nachdem die Sonnenbrille im Matrix-Stil nicht mehr in Mode war, kam Web2 auf. Das soziale und interaktive Web, mit dem wir alle vertraut sind

Es ist das Web, wie wir es heute kennen. Man muss kein in einem Keller sitzender Entwickler mehr sein, um seine Ideen zu kreieren und mit der Welt zu teilen. Jeder kann ein Video veröffentlichen und Millionen von Menschen können es sehen.

Dies ist das Zeitalter der Content-Creators. Gewöhnliche Menschen sind in ihrer Freizeit Moderatoren, Werbetexter und Designer. Es sind erste Ansätze von Dezentralisierung zu sehen. In dieser Umgebung finden die Blockchain-Systeme ihre Anfänge, doch mit ihrer fortschreitenden Entwicklung muss auch das Web sich verändern. Web2 ist ein bisschen wie die dritte Dimension. Wir fühlen uns sehr wohl, können uns gut orientieren und sogar geheime Räume entdecken. Manche sind verschlossen, manche offen.  

Ein Bild von BeInCrypto.com

Web 3.0 – die vierte Dimension

Das Web 3.0 ist der vierten Dimension insofern sehr ähnlich, als es theoretisch existiert und viele Ähnlichkeiten mit unserer heutigen Welt aufweist. Aber es braucht noch viel Zeit und Ausarbeitung, bis es zu einer akzeptierten Realität wird. Es gibt jedoch einige Dinge, auf die wir uns einigen können. Web3 ist: 

  • Dezentralisiert – das Web 3.0 wird von Menschen entwickelt und wird den Menschen gehören
  • Frei – jeder und jede kann sich beteiligen, während die einschränkenden Mechanismen des Web2 verschwinden
  • Mit integrierten Zahlungswegen – Geld kann mit Schwerpunkt auf dem Peer-to-Peer-Handel frei und ohne Verzögerung bewegt werden

Packy McCormick, ein Befürworter und Investor des Web3, definiert es als “das Internet, das den Entwicklern und Nutzern gehört, und durch Token gesteuert wird”. 

Nicht zu vergessen ist die Rolle der Programmierer dieser Internet-Generation, denn auch sie hat sich leicht verändert. Diese Generation wird keine Anwendungen mehr für einen einzigen Server oder einen Cloud-basierten Anbieter programmieren. Stattdessen werden Web3-Anwendungen so konzipiert sein, dass sie auf Blockchains laufen. Also auf dezentralen Netzwerken, die aus vielen Peer-to-Peer-Verbindungen bestehen. Diese Anwendungen werden als “DApps” (dezentrale Applikationen) bezeichnet. Mit diesen Überlegungen und den drei Hauptmerkmalen von Web 3.0 im Hinterkopf wollen wir uns nun den Auswirkungen auf unser tägliches Leben zuwenden. 

Wie wird Web 3.0 unser zukünftiges Leben beeinflussen?

Dezentralisierung ist natürlich ein interessanter Gedanke. Vor allem, wenn es darum geht, Geld zu bewegen. Im Web 2.0 sind wir sehr an die monotonen Banking-Apps gewöhnt. Geld zu einer anderen Bank oder in ein anderes Land zu verschicken ist das nie einfach. Es dauert lange und kostet oft ein Vermögen.

Web 3.0 verspricht eine erneute Fokussierung auf Peer-to-Peer-Zahlungen ohne einen Mittelsmann, wie es im traditionellen Zahlungssystem üblich ist. Die Unmenge verschiedener neuer Währungen bietet unzählige neue Möglichkeiten, sein Geld zu halten. Das eintönige Sparkonto mit nur einer Währung wird durch ein vielseitiges und buntes Blockchain-basiertes Portfolio ersetzt. Also nieder mit der Monarchie des Internets, oder?

Nun, einige hegen gegenüber der Idee von Web 3.0 immer noch Misstrauen: Werden Leute wie Vitalik Buterin, Mitbegründer von Ethereum, zu viel Macht über die Blockchain haben?

Dies trübt zugegebenermaßen das ansonsten kristallklare Bild eines dezentralisierten Web 3.0. Außerdem müssen wir bedenken, dass es einem dezentralisierten System oft an Koordination mangelt. Keine Instanz hat das letzte Wort, wenn es um Entscheidungen auf Netzwerkebene oder Protokoll-Upgrades geht. Darüber hinaus würde ein dezentralisiertes Web auch die Umsetzung von Regulierungen sehr schwierig machen. Welche Gesetze würden beispielsweise für eine Website gelten, die ihre Inhalte in einer Vielzahl von Ländern auf der ganzen Welt hostet? Es gibt also nicht nur positive Seiten.

Ein Bild von BeInCrypto.com
Ein Bild von BeInCrypto.com

Ein Upgrade für die Welt

In Zukunft werden die Menschen mehr IT-Kenntnisse erwerben müssen. Das hat seine Vorteile: Stell dir eine Welt vor, in der die meisten Menschen mindestens eine Programmiersprache beherrschen. Die Zahl der Anwendungen würde in die Höhe schnellen und die Gesellschaft wäre in der Lage, enorme Fortschritte auf allen möglichen Ebenen zu machen. Eine solche Entwicklung könnte jedoch etwas dauern und solange nur wenige Menschen über Blockchain-Kenntnisse verfügen, wird auch die Akzeptanz sich zurückhalten.

Sogenannte Permissionless-Systems werden einen echten Einfluss auf den Umgang mit unseren persönlichen Daten haben. Die Nutzer nehmen die Zügel mit Web 3.0 selbst in die Hand und begrenzen dadurch auch die Weitergabe ihrer Daten. Das wiederum erschwert es Technologiegiganten schnell zu wachsen, da ihnen weniger Information für ihre recht invasiven Werbe- und Marketingtechniken zur Verfügung stehen. Das Marketing wird wahrscheinlich weniger auf den einzelnen zugeschnitten sein und die Nutzer werden wieder die Möglichkeit haben, selbst zu entscheiden, welche Werbung sie sehen wollen.

Allerdings darf man nicht vergessen, dass die 3. Generation unseres Internets mit weniger Zensur auch mehr Gefahren mit sich bringen wird. Eine fehlende Zensur hat im Sinne der Meinungsfreiheit natürlich ihre Vorteile, aber diese Freiheit bringt auch einige Nachteile mit sich, wenn es zum Beispiel um den Schutz unserer Kinder im Internet geht. Daher könnten wir mehr Altersbeschränkungen und begleitende KYC-Mechanismen sehen. 

Abschließende Gedanken

Ob man es nun liebt oder hasst, dieses “Internet der vierten Dimension” kommt mit rasendem Tempo auf uns zu und wird wahrscheinlich einige große Veränderungen für unser Online-Verhalten mit sich bringen. Im Jahr 2043 werden wir auf diese Neuerung zurückblicken, wie auf alle großen Veränderungen. Wenn dann Web 4.0 auf den Tisch kommt, werden wir die Vor- und Nachteile auch wieder ausgiebig erörtern können. Aber bis dahin lasst uns einfach essen. 

Über den Autor

Johnny Lyu ist der CEO von KuCoin, einer der größten Kryptowährungs-Börsen. KuCoin wurde im Jahr 2017 gegründet und hat seinen operativen Hauptsitz auf den Seychellen. Bevor Lyu zu diesem Unternehmen kam, sammelte er reichlich Erfahrung in der E-Commerce-, Automobil- und Luxusbranche.

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project gibt dieser Meinungsartikel die Perspektive des Autors wieder und spiegelt nicht unbedingt die Ansichten von BeInCrypto wider. BeInCrypto bleibt einer transparenten Berichterstattung und der Einhaltung höchster journalistischer Standards verpflichtet. Den Lesern wird empfohlen, die Informationen unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

Gesponsert
Gesponsert