Weltbank verweigert El Salvador Hilfe bei Bitcoin-Einführung

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Die Weltbank lehnt El Salvadors Antrag auf Unterstützung bei der Einführung von Bitcoin ab.

  • Das Land ist das erste Land der Welt, dass Bitcoin als legales Zahlungsmittel einführt.

  • Die WB begründet ihre Entscheidung mit Umwelt- und Transparenzproblemen von Bitcoin.

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In einer E-Mail, die diesen Mittwoch verschickt wurde, schrieb die Weltbank, dass sie keine Unterstützung für El Salvador bereitstellen kann, das gerade Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel einführt.

Gesponsert



Gesponsert

Trotz ihres Engagements, El Salvador mit Währungstransparenz und Regulierungen zu helfen, lehnte die Weltbank es ab, die Bitcoin-Implementierung des Landes zu unterstützen. Ein Sprecher der globalen Finanzinstitution nannte Umwelt- und Transparenzbedenken als Gründe für die Entscheidung.

„Die Regierung ist zu uns gekommen, damit wir sie bei ihrem Bitcoin-Vorhaben unterstützen. Allerdings kann die Weltbank sie angesichts der Umwelt- und Transparenzprobleme nicht unterstützen.“

Gesponsert



Gesponsert
Ein Bild von BeInCrypto

El Salvadors Bitcoin-Bemühungen

El Salvador ist eines der Vorreiterländer im Kryptobereich. Letzte Woche traf die Regierung des Landes eine historische Entscheidung. El Salvador ist jetzt das erste Land in der Welt, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel eingeführt hat.

In der Anhörung im Kongress über das Gesetz stimmte eine überwältigende Mehrheit für die nationale Krypto-Adoption. Der Gesetzgeber sieht diese als eine Möglichkeit, „den nationalen Reichtum zum Nutzen der größten Anzahl von Einwohnern zu erhöhen“. Preise können jetzt auch in Bitcoin angegeben werden. Außerdem können die Menschen auch ihre Steuern mit Kryptowährungen bezahlen.

El Salvador möchte, so ähnlich wie Malta, ein Anlaufpunkt für Krypto-Investoren und Fans werden. Krypto-Unternehmer werden die Möglichkeit haben, einen dauerhaften Wohnsitz im Land zu erhalten und können zudem von der Kapitalertragssteuerbefreiung der digitalen Vermögenswerte profitieren.

Darüber hinaus sagte der Präsident des Landes, Nayib Bukele, dass er plant, Vulkane im Land zum Mining von Bitcoin zu nutzen. Diese Ankündigung kam kurz nach der historischen Entscheidung des Landes. Durch die Nutzung von geothermischer Energie zur Stromerzeugung kann das Land Bitcoin ohne Kohlenstoffemissionen abbauen.

Nichtsdestotrotz unterstreicht die Entscheidung der Weltbank, El Salvadors Bitcoin-Implementierungsprojekte nicht zu unterstützen, die globalen Umweltbedenken über die Kryptowährung. Es bleibt abzuwarten, ob El Salvadors neue Mining-Strategie und die weit verbreitete Akzeptanz neue Entwicklungen in diesem Bereich auslösen werden.

Ein Bild von BeInCrypto

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Savannah Fortis ist eine Multimedia-Journalistin, die Geschichten über die Schnittstellenkultur, internationale Beziehungen und Technologie berichtet. Durch ihre Reisen wurde sie bereits 2017 in die Crypto-Community eingeführt und interagiert seitdem mit dem Raum.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Bit2Me ICO gestartet! Sichere dir jetzt B2M Token!

Jetzt kaufen!

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen