ApeChain: Bored Ape Yacht Club verlässt Ethereum?

Aktualisiert von Alexandra Kons
IN KÜRZE
  • Der Bored Ape Yacht Club ist die erfolgreichste Kollektion der NFT-Geschichte.
  • Mit dem NFT-Drop und Start des eigenen Metaverse "The Otherside" brach man nun alle Rekorde.
  • Doch weil Ethereum nicht bereit für den Mainstream scheint, möchte man nun eine eigene Blockchain erstellen.
  • promo

    Erhalten Sie Zugang zu 70+ CFDs auf Top-Kryptowährungen, mit 0 Provisionsgebühren und engen Spreads Erhalten

Nach Bored Ape Yacht Clubs erfolgreichem Verkauf digitaler Grundstücke, überlegt man nun Ethereum zu verlassen und eine eigene Blockchain ins Leben zu rufen: ApeChain. Diese soll die Skalierbarkeit des bunten Ökosystems garantieren und die Bored Apes bereit für den Mainstream machen.

Ist es Zeit für eine ApeChain? Am 30.4.2022 fand Bored Ape Yacht Clubs langersehnter Verkauf von digitalen Grundstücken statt. Dadurch will man ein eigenes Metaverse, “The Otherside”, auf die Beine stellen. In diesem soll man durch seine eigenen NFTs repräsentiert sein und die Möglichkeit haben, digitale Vermögenswerte via Echtgeld zu handeln. Mit diesem Modell orientiert man sich stark an der Gaming-Branche.

Doch der NFT-Drop verlief nicht ohne Probleme. Die Nachfrage nach den 55.000 Otherdeeds (so heißen die virtuellen Landstücke) war so groß, dass Interessenten mit horrenden Transaktionsgebühren konfrontiert waren und sogar Etherscan den Geist aufgab. Viele der potenziellen Kunden gingen so leider leer aus und mussten auf den Sekundärmarkt ausweichen.

Darüber hinaus waren die Otherdeeds nur via $APE bzw. ApeCoin zu erwerben. Die diese an Wert verlor und gescheiterte Transaktionen hohe Kosten verursachten, hinterblieb ein bitterer Nachgeschmack für viele der Leer-Ausgegangenen. Yuga Labs reagierte einer prompten Ankündigung, dass sie alle gescheiterten Transaktionen erstatten werden.

Eine eigene ApeChain soll die Skalierbarkeit von BAYC ermöglichen

Obwohl Ethereum während des NFT-Drop problemlos funktionierte, brachte es mal wieder die Debatte um die Skalierbarkeit ans Tageslicht. Ausreichende Skalierbarkeit stellt ein Problem dar, an dem die Blockchain-Community mit Hochdruck arbeitet und das bisher noch keine Blockchain gemeistert hat.

Denn sobald hohe Aktivität auf Ethereum (oder einer anderen Blockchain) stattfindet, machen beträchtliche Transaktionsgebühren das Netzwerk beinahe unnutzbar. Nicht zuletzt aus diesem Grund wechselt Ethereum bald auf Proof-of-Stake im Update “The Merge”. Danach soll es möglich sein, ETH zu staken und darauf Zinsen zu bekommen.

So kam es, dass Yuga Labs via Twitter bekannt gab, eine eigene Blockchain starten zu wollen und Ethereum erstmal den Rücken zuzukehren. Dies sei unbedingt nötig, um die Skalierbarkeit des BAYC-Ökoystems zu garantieren. Mit dem Tweet möchte man der Ape-DAO einen Denkanstoß geben und das Kollektiv dazu bewegen, eine ApeChain ins Leben zu rufen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.