Bitcoin News: Craig Wright zahlt 100 Mio USD an Kleiman-Familie

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Craig Wright muss 100 Millionen USD an die Erben von Dave Kleiman zahlen.

  • Die Familie von Kleiman behauptete, dass Wright zusammen mit Dave Kleiman Bitcoin vor 2013 Bitcoin minte und ihnen die Hälfte der geminten BTC zustünden.

  • Wright ist noch in andere Rechtsstreitigkeiten verwickelt.

  • promo

    Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegram!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Craig Wright, der behauptet, der berühmte Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto zu sein, muss nach Abschluss eines langwierigen Rechtsstreits 100 Millionen US-Dollar an die Familie Kleiman zahlen. Die Entscheidung wurde am 6. Dezember 2021 von einem Gericht in Miami gefällt.

Dave Kleiman arbeitete bis zu seinem Tod im Jahr 2013 mit Wright zusammen, und seine Angehörigen behaupteten, dass Wright und Kleiman zusammen 1,1 Millionen Bitcoin gemint haben. Die Anwälte argumentierten, dass demnach die Erben von Kleiman Anspruch auf die Hälfte dieser geminten BTC haben, die aktuell etwa 70 Milliarden US-Dollar wert sind.

Allerdings wurde bei dem Verfahren nur über Wrights Behauptung, er sei Satoshi Nakamoto, gesprochen. Die Mehrheit der Bitcoin-Fans bestreitet Wrights Behauptung. Es gibt nämlich mehrere Indizien, die darauf hindeuten, dass er in Wahrheit nicht der legendäre Satoshi Nakamoto ist.

Der Fall dauerte mehrere Jahre und Wright hat vor Gericht mehrfach unmissverständlich erklärt, dass er Bitcoin erfunden hat. Hätte Wright diesen Prozess verloren, hätte er beweisen müssen, dass er Zugang zu Satoshis Bitcoins hat. Doch leider muss er nur 100 Millionen US-Dollar an die Familie Kleiman wegen unrechtmäßiger Verwendung von Geldern zahlen.

Damit ist einer der kontroversesten Krypto-Rechtsfälle abgeschlossen. Auch wenn Wright wahrscheinlich froh sein wird, dass dieser Fall abgeschlossen ist, muss er sich noch mit einigen anderen Fällen auseinandersetzen.

Bitcoin Craig Wright lügt
Ein Bild von BeInCrypto.com

Die Bitcoin-Saga Craig Wright vs. Kleiman ist endlich vorbei

Wright ist noch in mehrere andere Rechtsstreitigkeiten verwickelt ist. So erhob er z.B. im Juni 2020 Anspruch auf die Bitcoin von Mt. Gox, die während des berüchtigten Hacks im Jahr 2014 gestohlen wurden.

Einige von den Rechtsstreitigkeiten begannen sogar erst dieses Jahr. So verklagte Craig Wright einige Bitcoin-Entwickler, um die seiner Meinung nach gestohlenen BTC im Wert von 5 Milliarden US-Dollar zurückzuerhalten.

Die COPA leitete außerdem eine Klage gegen Wright ein, nachdem er Bitcoin.org mit rechtlichen Schritten wegen Urheberrechtsansprüchen im Zusammenhang mit dem Bitcoin-Whitepaper gedroht hatte.

Glaubst du, dass Craig Wright Satoshi Nakamoto ist? Schreib uns deine Meinung auf Twitter!

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Rahul Nambiampurath ist ein in Indien ansässiger Digital Marketer, der sich 2014 für Bitcoin und die Blockchain interessiert hat. Seitdem ist er ein aktives Mitglied der Community. Er hat einen Master-Abschluss in Finanzen.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns auf Telegram!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns auf Telegram!

Jetzt mitmachen