Bitcoin News Round-Up: Erdogan erklärt Krypto den Krieg

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Erdogan erklärte Bitcoin den Krieg.

  • Bukelele wählt eine andere Strategie.

  • Bitcoin wird den Krieg wohl gewinnen- und das, ohne zu kämpfen.

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der türkische Präsident Erdogan erklärte letzte Woche Krypto den Krieg.

Gesponsert



Gesponsert

Der türkische Präsident Erdogan erklärte am 18. September 2021 auf einer Konferenz in Mersin, dass sich die Türkei im Krieg gegen den Bitcoin befindet. Er sagte wortwörtlich:

“Wir befinden uns im Krieg gegen den Bitcoin”.

Gesponsert



Gesponsert

Gleichzeitig kaufte Nayib Bukulele, der Präsident von El Salvador, heute 200 weitere BTC. Wir werden sehen, ob Erdogan bald in den Krieg gegen El Salvador ziehen wird.

Erdogans Krieg gegen Bitcoin

Als Erdogan im April 2021 inländische Zahlungen mit Bitcoin verboten hat, herrschte anscheinend noch Waffenstillstand. Die Türkei arbeitet bereits an der Einführung einer digitalen Zentralbankwährung, der türkischen Lyra.

Ob die digitale Zentralbankwährung langfristig gesehen wirklich die beste Lösung für die Bevölkerung sein wird, ist fraglich. Denn eine digitale, zentralisierte Fiatwährung führt nur zu mehr Kontrolle und langfristig gesehen wieder zu mehr Inflation. Die Ersparnisse der türkischen Bürger werden nach wie vor von den der türkischen Zentralbank auf Raten vernichtet.

Ein Bild von BeInCrypto

Frieden ist besser als Krieg

Der Präsident von El Salvador hingegen kaufte heute weitere 200 BTC, um die Adaption in dem Land voranzutreiben

“Wir haben gerade die Dip gekauft

150 neue Coins

El Salvador besitzt jetzt 700 Coins

#Bitcoin”

Bukele wählt den friedlichen Weg und sieht Bitcoin als einen Verbündeten im Kampf gegen die Inflation des Landes. Er führte BTC als gesetzliches Zahlungsmittel ein. Außerdem bietet das Land eine eigene BTC-Wallet- die Chivo-Wallet an und baut die Bitcoin-Infrastruktur des Landes aus.

Anstatt gegen etwas zu “kämpfen” sieht er lieber die möglichen Vorteile eines “Bündnisses”- und lässt seine Bevölkerung selbst entscheiden, ob sie Bitcoin verwenden wollen oder nicht. Wie das Experiment ausgehen wird, ist natürlich noch fraglich. Sollte das Experiment jedoch erfolgreich sein, dann könnte sich Erdogans Krieg weiter hinauszögern und noch sehr teuer werden. Insbesondere, wenn weitere Länder dem Vorbild von El Salvador folgen.

Bitcoin bleibt friedlich… und gewinnt?

Vergleicht man die Wertentwicklung des Bitcoin mit dem der türkischen Lyra, so wird einem schnell klar, wohin der langfristige Trend wohl gehen wird. Die Lyra verliert jedes Jahr alleine wegen der Geldmengenerhöhung an Wert, während der Bitcoin in der Welt immer beliebter wird.

Und dazu muss die größte Kryptowährung keine Soldaten mobilisieren und in irgendeinen Krieg ziehen. Er muss einfach nur dort bleiben, wo er ist- auf den Wallets der Menschen, die sich vor der Inflation schützen möchten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Während seines naturwissenschaftlichen Studiums hat Maximilian M. im Herbst 2018 Hobbymäßig mit dem Handel von Kryptowährungen und Aktien begonnen. Außerdem ist Maximilian M. seit Anfang 2018 als selbstständiger Dienstleister tätigt. Seit Anfang der Corona Krise hat er sich noch mehr auf den Kryptowährungshandel spezialisiert und arbeitet seit November 2020 als Übersetzer für BeInCrypto.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Bit2Me ICO gestartet! Sichere dir jetzt B2M Token!

Jetzt kaufen!

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen