Bitcoin News: Twitter Bitcoin Tips für Android und Square goes DeFi

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Strike führt nun die Funktion „Twitter Tips“ auch für die Android-Nutze ein. Für die iOS-Nutzer gab es die „Bitcoin Trinkgeld“-Funktion schon länger.

  • Das Zahlungsunternehmen Square steigt mit einem von Mike Brock geleiteten Projekt namens TBD in den Bereich der dezentralen Börsen.

  • Und was haben dezentrale Identifikatoren mit TBD zu tun?

  • promo

    Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegram!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Strike bringt Twitter Tips nach der ersten Einführung auf iOS nun auch zu Android und ermöglicht grenzüberschreitende Überweisungen via Bitcoin-Zahlung. Gleichzeitig setzt das Zahlungsunternehmen des Twitter CEO Jack Dorsey jetzt auf das einfache Onboarding von Fiat-Nutzern. Dazu arbeitet Square an einer DEX namens TBD.

Strike führt nun die Funktion „Twitter Tips“ auch für die Android-Nutze ein. Für die iOS-Nutzer gab es die „Bitcoin Trinkgeld“-Funktion schon länger. Die API-Integration von Strike mit Twitter hat eine direkte Zahlungsoption für Twitter geschaffen, über die regionale Verfügbarkeit liegen derzeit keine Informationen vor.

Twitter – zwischen Lightning Network und NFTs

Das Bitcoin-Trinkgeld-Feature basiert auf der Zusammenarbeit mit dem Zahlungsunternehmen Strike. Bei Strike handelt es sich um eine Zahlungs-App, die es Nutzern ermöglicht, Geldbeträge über das Bitcoin Lightning Network überall auf der Welt zu versenden. Dienste wie Twitter nutzen die Strike-API, um Layer 2-Zahlungen via Lightning Network zur Realität zu machen. Über das Lightning Network laufen Mikrozahlungskanäle zwischen verschiedenen Parteien.

Neben der „Bitcoin-Tip“-Funktion integrierte Twitter kürzlich auch die Verifizierungsfunktion für NFTs (Nicht fungible Token). NFT-Halter können ihre Wallet mit Twitter verbinden, ein beliebiges NFT auswählen und als verifiziertes Anzeigebild verwenden.

Square goes DEX

Das Zahlungsunternehmen Square steigt mit einem von Mike Brock geleiteten Projekt namens TBD in den Bereich der dezentralen Börsen. Die dezentrale Exchange (DEX) soll Fiat-Nutzern den Einstieg ins Krypto-Geschehen deutlich vereinfachen. Dazu setzt TBD auf das tbDEX-Protokoll, das Whitepaper kannst du an dieser Stelle einsehen.

Ziel ist die Überwindung regulatorischer Fragen in Bezug auf die Verbindung von Fiat und Krypto. Die Herausforderung besteht darum ein System zu erschaffen, dass Fiat mit Krypto verbindet, aber dennoch völlig „permissionless/vertrauenslos“ funktioniert. Und um diese Visioin Wirklichkeit werden zu lassen, setzt Square auf dezentrale Identifikatoren.

Ein Bild von BeInCrypto.com

Dezentrale Identifikatoren

Lasst uns einen Blick auf den Bereich der „dezentralen Identifikatoren (DID)“ werfen. Die dezentralen Identifikatoren bei Square stammen von @csuwildcat, einem autodidaktischen Entwickler, der bei Microsoft Pionierarbeit im Bereich der dezentralen digitalen Identitäten geleistet hat.

DIDs ermöglichen Peer-to-Peer-Verbindungen zwischen Parteien, ohne dass Vermittler wie Google oder Facebook erforderlich sind. Außerdem haben die Parteien die Möglichkeit, eine gemeinsam vereinbarte Drittpartei mit der Validierung der Gegenpartei in einer Transaktion zu beauftragen.

Die Transaktionskosten richten sich nach dem Grad der Anonymität einer Transaktion; für Transaktionen mit höherem Risiko (basierend auf größerer Anonymität) fallen die höchsten Transaktionsgebühren an, während für Transaktionen mit geringerem Risiko (basierend auf geringerer Anonymität) die niedrigsten Gebühren fällig werden. Der Entwickler, der sich Daniel Ƀrrr nennt, twitterte, dass bei der Erstellung von tbDEX Technologien wie Verifiable Credentials und Identity Hub-Datenspeicher-/Relay-Protokolle verwendet werden.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen