Bitcoin-Talk mit Marc Fuchs: Hyperbitcoinization und große Veränderungen?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • „Ich sehe uns aktuell im Bereich der Early Adopters auf dem Weg zum sogenannten „Chasm“, das die kritische Hürde zur Marktdominanz darstellt.“

  • „Bitcoin wird alle anderen Währungen aufsaugen und der Preis in astronomische Höhen schießen.“

  • „Viele würden ungläubig feststellen müssen, dass Bitcoin doch was taugt.“

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Wir unterhalten uns jede Woche mit dem Wirtschaftspsychologen Marc Fuchs über Geschehnisse rund um Bitcoin und den Krypto-Raum.



Marc Fuchs ist Wirtschaftspsychologe, Podcaster und Bitcoin-Enthusiast. Und er nimmt sich einmal wöchentlich Zeit, um unsere (und vor allem eure!) Fragen zu beantworten. Marc ist seit einigen Jahren im Bereich Investment und Krypto aktiv. Sein Fokus liegt darauf, dem Bitcoin zu ein wenig mehr Bekanntheit durch besseres Verständnis zu verhelfen.

Stecken wir mitten im Umschwung?

Marc, befinden wir uns in der Hyperbitcoinization?



Wenn wir über Hyperbitcoinization reden, müssen wir erstmal definieren, was damit gemeint ist. In der Regel bedeutet das, dass Bitcoin beginnt, andere Währungen zu demonetarisieren, was an sich eine schwammige Beschreibung ist. Ich denke, dass dieser Prozess schon vor einiger Zeit begonnen hat und immer mehr an Fahrt aufnimmt. Nach meinem Verständnis zielt diese Frage womöglich darauf ab, an welchem Punkt wir bei Bitcoin stehen. Es gibt ein sehr interessantes Buch über die Entwicklung von innovativer Technologie durch die einzelnen Adaptionsschichten, welche sich in die Kategorien „Innovators“, „Early Adopters“, „Early Majority“, „Late Majority“ und „Leggards“ teilt.

Grafik aus dem Buch „Crossing the Chasm“.

Ich sehe uns aktuell im Bereich der Early Adopters auf dem Weg zum sogenannten „Chasm“, das die kritische Hürde zur Marktdominanz darstellt. Wenn man sich im Space umsieht, treiben sich größtenteils noch sehr viele Bitcoiner rum, die viel Zeit und Aufwand aufbringen, um entweder Bitcoin an sich oder das Verständnis von Bitcoin zu verbessern. Das sind Merkmale der Early Adopters. Generell denke ich, dass wir noch sehr früh sind, die Entwicklung sich jetzt aber zunehmend in eine exponentielle wandelt, was viele überraschen wird. Dies wird dann möglicherweise als Hyperbitcoinization wahrgenommen werden.

Der Untergang der Fiats?

Was sind die Auswirkungen der Hyperbitcoinization?

Bitcoin wird alle anderen Währungen aufsaugen und der Preis in astronomische Höhen schießen. Jeder wird Bitcoin haben wollen, da sich abzeichnet, dass ein neues Geldsystem bevorsteht. Viele werden unruhig, weil sie schnell noch zu einem guten Preis umsteigen wollen. Immer mehr Geschäfte werden in Bitcoin durchgeführt und es ist nicht mehr ungewöhnlich, Bitcoin zu akzeptieren. Vielmehr wird ein Großteil nur noch Bitcoin akzeptieren wollen. Schritt für Schritt wird ein Umdenken geschehen und Preise auf einmal nicht mehr nur in Euro oder Dollar angegeben, sondern auch Satoshis.

Marc erklärt, dass in diesem Moment eine wichtige Erkenntnis einsetzen wird:

Viele werden begreifen, dass man ja auch in Satoshis rechnen kann und ein ganzer Bitcoin wird etwas sein, dass nur den Wenigsten vorbehalten ist. Mit einer Hyperbitcoinization geht auch der Untergang des Fiats einher, was ebenfalls Auswirkungen haben wird. Insbesondere denjenigen, die von der betrügerischen Beschaffenheit von Fiatwährung profitiert haben, wird dieser Prozess überhaupt nicht gefallen.

Marc erläutert, dass dies Auswirkungen auf Unternehmen haben wird, besonders in Hinblick auf den Zeitpunkt des Einstiegs in das neue Geldsystem.

Es wird Auswirkungen auf Unternehmen haben und große Firmen fällen, kleine, früh involvierte aufstreben lassen. Wer vorgesorgt hat, wird zu den großen Gewinnern zählen. Wer die Entwicklung verpasst hat, ums Überleben kämpfen. So stelle ich mir die Hyperbitcoinization vor. Willkommen in der Zukunft.

Stehen wir vor maßgeblichen Veränderungen?

Und was könnte die Hyperbitcoinization für gesellschaftliche Auswirkungen haben?

„Du hattest echt Glück, dass du so früh gekauft hast“ – So oder ähnlich werden dann höchstwahrscheinlich einige Kommentare ausfallen. Viele würden ungläubig feststellen müssen, dass Bitcoin doch was taugt. Eine Hyperbitcoinization wird auf jeden Fall eine enorme Vermögensumverteilung mit sich bringen. Diese wird dann logischerweise Auswirkungen auf die Gesellschaft haben. Eine viel entscheidendere Veränderung wird aber die Umstellung eines Schuldgeldsystems auf ein gedecktes, deflationäres Geldsystem sein. Die Implikationen daraus werden sehr viel verändern, angefangen damit, dass die Menschen wohl wieder anfangen werden zu sparen und dann konsumieren, wenn sie es brauchen und sich leisten können. Nicht, wenn sie es wollen. Alles in allem sollte es einen großen Wandel geben und wird könnten froh sein, das mitzuerleben.

Danke, Marc! Wir freuen uns auf „Bitcoin-Talk mit Marc Fuchs“ in der nächsten Woche: Fragen an Marc gerne in unserer Telegramm-Gruppe teilen. Und mehr Bitcoin-Talk gibt es übrigens auch in Marcs Newsletter, den du hier findest.

Zum letzten „Bitcoin-Talk mit Marc Fuchs“ geht es übrigens hier entlang.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR