Das Unternehmen Cryptobuyer hat einen mit dem Blockstream-Satellitennetzwerk verbundenen Bitcoin-Knoten über Venezuela installiert. Dies geschah in Zusammenarbeit mit Adam Backs

Unternehmen Blockstream. Ziel ist es die notwendige Infrastruktur für Krypto-Transaktionen bereitzustellen. So sind die Krypto-Nutzer vor Ort von lokalen Internetanbietern unabhängig.

Das Internet ist eine wichtige Voraussetzung für die Nutzung von Kryptowährungen. Wie wir bereits bei den Protesten in Weißrussland gesehen haben, ist der Zugang zum Internet nicht immer gewährleistet. Um die Zahlungen via Kryptowährungen dennoch zu jeder Zeit zu garantieren, haben Cryptobuyer und Blockstream den Bitcoin-Satellitenknoten aufgebaut.

Cryptobuyer und Blockstream: Venezuela erhält Bitcoin-Satellitenknoten

Der Bitcoin-Satellitenknoten in Venezuela bietet der Region einen ständigen Zugriff auf das Bitcoin-Netzwerk. Neben Blockstream gab es auch Unterstützung von AnibalCripto, einem Anbieter von Kryptowährungstrainings, und Álvaro Pérez, einem valencianischen Programmierer.

Cryptobuyer erklärte auf Twitter:

Wir haben erfolgreich einen #Bitcoin-Satellitenknoten in #Venezuela installiert und gestartet. Das ermöglicht es uns, unabhängig vom Internet Nachrichten herunterzuladen und Transaktionen zu validieren. Dank an @Blockstream, @adam3us, @richardbensberg, @anibalcripto für eure Unterstützung.

Die Unternehmen planen in der Zukunft noch weitere Knoten in Caracas (der Hauptstadt) und im Bundesstaat Bolivar (im Süden des Landes) zu installieren. So soll schließlich die Abdeckung im gesamten Land gewährleistet werden.

In einem Blogbeitrag erklärte Álvaro Pérez:

Wir haben die gesamte Bitcoin-Blockchain heruntergeladen und am 23. September die erste Transaktion über einen Bitcoin-Satellitenknoten in unserem Land aus der Stadt Valencia erfolgreich durchgeführt. Wir haben Bitcoin über die Satellitenverbindung ohne Internetverbindung erhalten. Es war ein großer Erfolg.

Ein BIld von BeInCrypto.com.

Warum ist diese Errungenschaft so wichtig?

Venezuela ist seit einiger Zeit von einer heftigen Inflation betroffen. Entsprechend greifen hier immer mehr Menschen zu einer Fiat-Alternative: Dem Bitcoin. Nun muss natürlich die passende und zuverlässige Infrastruktur für die flächendeckende und unabhängige Nutzung her.

Anibal Garrido, CEO von AnibalCripto, kommt auch zu Wort:

Ein rund um die Uhr verfügbares digitales Geldsystem, das unabhängig von der lokalen Internetinfrastruktur ist, ist jetzt Realität. Mit dieser Entwicklung unterliegen wir nicht mehr Anforderungen wie der Verwendung eines Internet Service Providers (ISP), der möglicherweise versucht, die Grundsätze des Datenschutzes und der Dezentralisierung zu brechen, die die Grundlage dieser Cypherpunk-Technologie bilden.

Cryptobuyer ist aber nicht nur für diesen Meilenstein bekannt, sondern auch für die Aufstellung von Bitcoin-Geldautomaten. Heute unterstützt das Unternehmen bereits Tausende von Kryptowährungs-Verkaufsstellen in Lateinamerika.

Jorge Farias, CEO von Cryptobuyer erläutert:

Dieses Projekt ist aus der Vision unseres Unternehmens hervorgegangen, echte und greifbare Produkte anzubieten, die reale Probleme lösen. Zum Beispiel haben wir bereits Bitcoin-Geldautomaten und Bitcoin-Kassenterminals in der gesamten Region bereitgestellt und eine Fiat-Crypto-Austauschplattform eingeführt. Mit dem Bitcoin-Satellitenknoten befassen wir uns jetzt mit den lokalen Problemen der Internetverbindung in Venezuela. Benutzer können es sich nicht leisten, vom Bitcoin-Netzwerk abgeschnitten zu werden!

Die Integration der Kryptowährungen in Lateinamerika schreitet in großen Schritten voran.