Cardano geht mit Shelley Update ins Testnet

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Was hat es mit dem Shelley Update auf sich?

  • Die Kryptowährung ADA steigt im Kurs.

  • Was leistet die Shelley Blockchain?

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Cardano ist nicht nur für die Proof-of-Stake Blockchain bekannt, sondern auch als Heimat der Kryptowährung ADA. Ziel von Cardano ist es zum dezentralsten Blockchain-Netzwerk weltweit zu werden. Nun steht heute, am 9. Juni 2020, das Shelley Update an.



Das Projekt Cardano startete im Jahr 2015. Seitdem arbeiten hier hochkarätige Mitglieder daran die aktuellen Schwierigkeiten der bisherigen Blockchain-Technologie auf wissenschaftlicher Basis zu lösen. Hierbei steht immer das Ziel im Vordergrund, eine dezentralisierte Plattform für den komplexen Wertetransfer zu schaffen. Dabei setzen die Forscher auf Transparenz, wissenschaftliches Vorgehen, Quelloffenheit, Offenheit gegenüber offiziellen Instanzen und eine funktionale Sprache.

Sollten die Pläne aufgehen, wertet Cardano dies als die Erschaffung der komplettesten virtuellen Währung überhaupt. Fraglich ist, ob das Ziel mit dem heutigen Shelley Update in greifbare Nähe rückt.



2020 ist das Jahr der Shelley-Ära

Am 8. Juni postete das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Input Output auf Twitter Informationen zum bevorstehenden Update:

„Morgen treten wir in eine neue Phase für Cardano ein, wenn wir das Shelley-Testnetz öffnen. Ab dem 9. Juni kann jeder Betreiber, der einen #Cardano-Beteiligungspool einrichten möchte, dies tun, um sich auf die Einsetzung und Delegation des Hauptnetzes im Laufe dieses Sommers vorzubereiten #ShelleyTestnets @Cardano https://buff.ly/3h9aSZl.“

Das Shelley Testnet ist nun der finale Schritt vor der endgültigen Implementierung. Ferner soll Shelley in Zukunft nicht nur Stake Pools umfassen, sondern auch Stake Delegation und Dezentralisation. Diese Erweiterung soll dem Cardano Mainnet zugute kommen.

Momentan läuft bei Cardano aber zunächst eine auf Einladungen basierende Beta-Testphase. Das Unternehmen kündigte aber an, dass die öffentliche Phase auch bald starten soll.

Ein Bild von beincrypto.com.

Was springt für die Cardano-Fans dabei heraus?

Cardano hat mit der überarbeiteten Roadmap große Hoffnungen bei den ADA-Hodlern geweckt. Schließlich soll es bald schon für alle Interessierten möglich sein ADA zu staken. Am Ende sollen die Cardano-Fans mit rund 1.000 Stake Pools rechnen können.

Der Software-Ingenieur von Cardano, Kevin Hammond, beschrieb das Ziel des Shelley Updates im Mai so:

„Stakepool-Betreiber, Börsen und andere werden auch in der Lage sein, Shelley-kompatible Knoten herunterzuladen und ihre eigene Software so anzupassen, dass sie die neue Shelley-Client-API unterstützt. Während dieses Zeitraums wird das Hauptnetz jedoch weiterhin im Byron-Neustartmodus mit föderalem Konsens unter der Führung des OBFT-Algorithmus (Ouroboros Byzantine Fault Tolerance) laufen.“

Die ADA-Hodler können ihre Coins über die Daedalus Wallet an diese Pools delegieren. Somit ist eine Teilnahme an den Transaktionsbestätigungen und der Netzwerk Governance möglich. Für den Einsatz erhalten die Mithelfer eine entsprechende Entlohnung.

Dem ADA-Kurs hat die Ankündigung bereits Freude bereitet, denn der Kurs versucht sich an neuen Rekordwerten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR