CryptoLife: Aus dem Leben der Bitcoin-Familie

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Von Portugal nach Mexiko.

  • Mexiko: Ein Krypto-freundlicher Ort.

  • Und ein neues Projekt!

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die Bitcoin-Familie ist bereits seit längerem auf Weltreise und greift dabei so gut es geht auf den Bitcoin zurück. Mittlerweile berichtet die Familie von ihren Bitcoin-Abenteuern auf InstagramYouTube und ihrem Blog. In dem Buch geht es um detaillierte Ansichten rund um die älteste Kryptowährung. Hier berichtet Didi Taihuttu aus dem Leben der Bitcoin-Familie.



Vor kurzem lebten wir noch in Portugal. Ein wunderbares Leben aufgrund der offenen Politik in Bezug auf die Corona-Situation. Und ja – auch aufgrund des 0% Steuergesetzes für Bitcoin und andere Kryptowährungen. Es ist ein erstaunliches Land.

Von Portugal nach Mexiko

Wir konnten unser Miethaus in Lagos mit Bitcoins bezahlen und ich überzeugte eine Strandbar, den Segelclub und ein schönes Fischrestaurant Zahlungen in Bitcoin anzunehmen. Alles war perfekt, bis die Restaurants und Geschäfte zwei Wochen lang schließen mussten. Damit kamen wir klar, aber als Portugal einen weiteren 30-tägigen Lockdown ankündigte, suchten wir als Familie nach einem alternativen Land, um der gesamten Lockdown-Situation zu entkommen.



Es dauerte einen Tweet, um herauszufinden, dass Mexiko und die Krypto-Community uns in dieser Perle Nordamerikas willkommen heißen würden. Hm, Nordamerika, ich dachte es läge in Mittelamerika oder Südamerika, aber Wikipedia sagt Nordamerika. Gehen wir also nach Nordamerika, hahah!

Nach einigen Recherchen fand ich heraus, dass kein PCR-Test erforderlich ist, keine Masken getragen werden müssen, die Tickets billig waren und viele Krypto-Leute schon da sind. Ich sah meine Frau an und sie nickte. Sie weiß ja, wie viele Probleme ich mit diesen Situationen mit eingeschränkter Freiheit habe.

Im Flugzeug nach Mexiko

Ich habe auf Xceltrip und Travala nach günstigen Tickets und Unterkünften gesucht, die ich 5 Tage später mit Krypto bezahlen konnte und BAM. Wir waren in einem Flugzeug nach Mexiko. Wir kamen an und in den ersten drei Tagen hatte ich bereits zwei Bitcoin-Meetups. Wow, dieser Jetlag hat mich fast umgebracht, hahahah.

Nach einem guten Abendessen und ein paar Drinks mit MM Crypto, Moritz und DavincyJ15 war der Jetlag besiegt und wir begannen damit Mexiko zu erkunden. Beim zweiten Treffen traf ich Melissa, die Besitzerin einiger Hotels, und fragte sie, ob ich ihr Hotel mit Bitcoin bezahlen könne. Sie wollte unbedingt etwas darüber erfahren, also zogen wir zum Amansala-Strand in Tulum, wo ich mit ihr über die Implementierung von Krypto in ihrem Hotel sprach. Im Gegenzug erhielten wir einen riesigen Rabatt, denn die Preise am Strand sind höher als in Tulum Stadt.

Ok Unterkunft stand, dann begann die Jagd nach Essen. BAM, ich fand ein schönes Restaurant, La Cubanita, das Bitcoin akzeptierte und sogar Live-Musik hatte. Ja, ich verliebe mich langsam in Mexiko als Krypto-Land. Jetzt konnten wir mit BTC Unterkunft und Verpflegung bezahlen.

Ein neues Projekt: Schule

Bei einem Treffen schlug mir jemand vor, dass ich mir mal ansehen sollte, was hinter dem Hotel vor sich ging. Also verließen wir den Touristenbereich und fuhren einige Minuten lang mit dem Auto in ein riesiges Gebiet mit kleinen Holzhütten.

Sie stellten mich einer Familie und Organisation vor, die ein Schul-/Gemeindezentrum für etwa 50 Kinder bauen wollte. Dort sollten die Kinder dann das Gärtnern, Anbauen von Lebensmitteln und Recyceln lernen, sowie eine gute Schulbildung erhalten. Mir standen die Tränen in den Augen und ich beschloss aktiv zu werden. Zunächst spendete ich ein wenig BTC und machte ein Video für die Krypto-Community. Schon nach wenigen Stunden war so viel Geld beisammen, dass wir die Schule, den Garten und sogar einen Sportplatz bauen konnten.

Das ist es, was ich an Krypto liebe und wie immer noch ein großer Teil der Krypto-Community an die Kerngrundlagen von Bitcoin und Leben glaubt. Wir verändern die Welt Schritt für Schritt, indem wir diese erstaunlichen Tools Blockchain und Kryptowährung verwenden, und es fühlt sich so gut an. Wir machen die Welt fairer und in dieser neuen Welt wird jeder den gleichen Zugang zu diesem neuen, grade entstehendem Finanzsystem haben.

Ja, das alles passierte bereits in unseren ersten beiden Wochen in Mexiko, aber ich habe das Gefühl, dass hier noch viel mehr Arbeit für die Einheimischen und für die Adaption von Bitcoin geleistet werden kann. Ich bin also ziemlich aufgeregt, was die nächsten Wochen bringen und halte euch auf dem Laufenden!

Didi Taihuttu,

Die Bitcoin-Familie

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Die Bitcoin-Familie ist bereits seit längerem auf Weltreise und greift dabei so gut es geht auf den Bitcoin zurück. Mittlerweile berichtet die Familie von ihren Bitcoin-Abenteuern auf Instagram, YouTube und ihrem Blog. In dem Buch geht es um detaillierte Ansichten rund um die älteste Kryptowährung.

MEHR ÜBER DEN AUTOR