Datenschutz macht sich bezahlt: Brave Browser feiert 20 Mio. Nutzer

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • 20 Millionen aktive Nutzer monatlich.

  • 7 Millionen aktive Nutzer monatlich.

  • Und 1 Million verifizierte Inhaltshersteller.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der auf Datenschutz ausgerichtete Brave Browser hat erneut einen Meilenstein geknackt. Brave Browser hat mittlerweile 20 Millionen aktive Nutzer pro Monat. Täglich kann Brave auf 7 Millionen aktive Nutzer blicken. Somit konnte Brave Browser seine Nutzer-Community im Jahr 2020 mehr als verdoppeln.



Denn im Vorjahr zur gleichen Zeit tummelten sich auf Brave noch 8,7 Millionen Nutzer. Auch die Anzahl der täglichen Nutzer hat sich mehr als verdoppelt, wenn wir von 3 Millionen Nutzern pro Tag zum Ende letzten Jahres ausgehen.

Quelle: Brave Browser.

Auf Twitter ließ brave verlauten:



Heute haben wir 20 Millionen aktive Benutzer pro Monat und 7 Millionen aktive Benutzer pro Tag, eine 2,3-fache Steigerung in einem Jahr. Vielen Dank an alle unsere Benutzer! Außerdem fast 1 Million Brave Verified Creators und über 2.000 Werbekampagnen in fast 200 Ländern.

Die verifizierten Inhaltshersteller lagen im Jahr 2019 im Herbst bei etwa 300.000. Auch in diesem Bereich konnte Brave sich also mehr als verdreifachen.

Datenschutz boomt

Am 6. Oktober berichtete BeInCrypto, dass der Brave Browser nun den Tor Onion-Service integriert. Auch dies ist ein großer Schritt in Richtung Datenschutz und Privatsphäre beim Surfen gewesen. Es ist also wenig verwunderlich, dass sich immer mehr Nutzer für die breite Palette an Features und Services von Brave interessieren.

In der letzten Zeit kamen die Updates und neuen Feature beim Brave Browser Schlag auf Schlag. Beispielsweise integrierte der Browser am 27. Oktober ein Cryptocom-Feature:

Unser heutiges Desktop-Browser-Update (v1.16.68) enthält das neue @cryptocom-Widget auf der neuen Registerkarte sowie verschiedene Upgrades und Korrekturen.

Am selben Tag machte Brave publik, dass der Browser nun eine erweiterte Lösung zum Blockieren von Werbung, um der zunehmend verbreiteten Praxis von CNAME-getarnten Tracking-Skripten entgegenzuwirken, verwende.

Expansion in alle Richtungen?

Brave belässt es nicht bei Kooperationen mit anderen am Datenschutz interessierten Unternehmen für die Optimierung des täglichen Surf-Erlebnisses. Am 17. Oktober ließ das Unternehmen nämlich verlauten, dass Brave und Gaming nun auch zusammengehören:

Wir freuen uns, eine Partnerschaft mit @splinterlands bekannt zu geben, dem meistgespielten Spiel auf der Blockchain. Der Brave-Browser ist der offizielle Browser von Splinterlands. Benutzer können ihre @AttentionToken direkt im Spiel ausgeben, um Credits für Packs und Karten zu erwerben.

Die Thematik Token ist für Brave kein neuer Bereich. Schließlich gibt es die unternehmenseigenen BAT-Token, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Nutzer erhalten die BAT-Token beispielsweise für das Ansehen von Werbung.

Die BAT-Token können die Nutzer nun Dank der integrierten Krypto-Wallet auch im Splinterlands-Bereich ausgeben.

Brave erklärt in einem Blogbeitrag:

Sie können Ihre vorhandenen Ethereum-Wallets importieren, eine Ledger- oder Trezor-Hardware-Wallet anschließen oder direkt im Browser eine neue Wallet erstellen, um direkt mit Splinterlands zu interagieren.

Klar ist, dass wir vom Brave Browser in der Zukunft noch viele weitere Expansionen, Features, Widgets und mehr erwarten dürfen.

 

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR