Gelddruckmaschine läuft weiter: Tether Treasury prägt weitere 120 Millionen USDT

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Die Tether Treasury prägte am Mittwoch weitere 120 Milionen USDT für eine "Bestandsauffüllung".

  • Die größte Stablecoin hat in der vergangenen Woche fast täglich neue Währungseinheiten mit Rekordzahlen geprägt.

  • Die Bedenken darüber, ob Tether durch echte US-Dollar gedeckt sind, nehmen weiter zu.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die Tether Treasury prägt weiterhin USDT in Rekordzahlen. Am Mittwoch wurde eine weitere Charge für eine “Bestandsauffüllung” gedruckt.

Tether Treasury hat in der vergangenen Woche USDT in Rekordzahlen emittiert, während Bitcoin (BTC) seine zinsbullige Dynamik weiterhin beibehält.

Eine weitere USDT “Bestandsauffüllung”

Whale Alert (@whale_alert) berichtet über weitere 120 Millionen USDT, die im Tether Treasury geprägt werden. Diese Nachricht bedeutet, dass ein weiterer Tag vergangen ist, an dem die Tether Treasury weitere USDT in Umlauf gebracht hat.



Wie BeInCrypto berichtete, hat die Tether Treasury am Dienstag ebenfalls 180 Millionen USDT geprägt. Dies wurde in zwei Chargen durchgeführt, eine von 120 Millionen USDT und eine weitere von 60 Millionen USDT. Auch in der letzten Woche fiel Tether durch weitere Prägungen auf.

Das wollte auch weiterhin zu der ohnehin schon massiven Marktkapitalisierung der Stablecoin beitragen. Seit dem Marktcrash am “schwarzen Donnerstag” ist Tether die viertgrößte Kryptowährung auf dem gesamten Markt. Seit Mitte letzten Jahres hat sie durchweg ein höheres Handelsvolumen als Bitcoin verzeichnet.

Die Reaktionen auf die Neuprägungen waren gemischt. Viele sahen darin einen Grund zur Besorgnis und verglichen die ständige Ausgabe neuer USDT mit der Neigung der Federal Reserve zum Gelddrucken. Da in der letzten Zeit keine externe Prüfung der Reserven von Tether erfolgte, kann nicht mit Sicherheit bestätigt werden, dass alle USDT ordnungsgemäß durch USD-Einlagen gedeckt sind.

Auch am Mittwoch verzeichnete Tether eine hohe Transaktionsaktivität, wie Whale Alert berichtete. BeInCrypto hat mehrere Fälle festgehalten, in denen große Mengen an USDT aus der Tether Treasury an unbekannte Wallets übertragen wurden.

Es ist derzeit unklar, wann wir damit rechnen können, dass diese neue Charge von 120 Millionen USDT auf die Märkte kommt. Paolo Ardoino –  CTO von Bitfinex –  hat jedoch behauptet, dass es sich um eine weitere “Bestandsauffüllung” handelt. Dies ist nichts neues, da er auch bei den Prägungen zuvor den selben Grund angegeben hat.

Bitcoin behält bulliges Momentum bei

Die Preisbewegung von Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden zum Stillstand gekommen, bleibt aber für den Tag weiterhin in den grünen Zahlen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts handelte die führende Kryptowährung für $6.657 und lag 0,2% über dem Vortagskurs. BTC kämpft derzeit hart darum, die $7.000-Marke zu überwinden.

Auch an den Aktienmärkten gab es Bewegungen, da sich der US-Aktienmarkt wieder deutlich erholt hat. Am Dienstag verzeichnete der Dow Jones den besten Tagesgewinn seit 1933. [Business Insider] Auch der DAX legte seit dem Start der Woche kräftig zu.

Zwar fiel der Deutsche Aktienindex über die Handelspause am Wochenende, nachdem die Bundesregierung ein Kontaktverbot erließ. Seit dem Beginn der Handelswoche stieg dann allerdings um ganze 17,2%. Anscheinend haben die deutschen Anleger Vertrauen darin, dass die neuen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wirksam sein werden.

Das Momentum an den Aktienmärkte ist zwar derzeit positiv, aber es könnte genauso schnell wieder bärig werden. Der Aktienmarkt hat in letzter Zeit eine historische Volatilität erfahren und das Coronavirus breitet sich weiterhin in exponentiellem Tempo aus.

Share Article

Nachdem er sein Studium der internationalen Betriebswirtschaft an der Frankfurt School of Finance and Management abgeschlossen hatte, arbeitete Christian zunächst in der Immobilienentwicklung. Nachdem er Bitcoin und die Kryptowirtschaft für sich entdeckte, änderte er sein Fachgebiet, um digitale Zusammenhänge zu analysieren.

MEHR ÜBER DEN AUTOR