Investment-Guru Clem Chambers im Interview Teil I: Bitcoin und ein Spaziergang an der Wallstreet

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • „Sagen wir einfach, ich bin kein armer Mann und nach diesem Manöver war ich noch weniger arm.“

  • „Der Preis ging nach oben und ich war mir sicher, dass er wieder nach unten gehen wird, also saß ich einfach da.“

  • „Das wichtigste Buch ist Burton Malkiels „Random Walk Down Wall Street“.“

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Clem Chambers ist der CEO von ADVFN, Journalist und Autor von Finanzthrillern. BeInCrypto hat mit Clem gesprochen, und zwar über Bitcoin, Trading und Investment.



Clem Chambers ist ein Unternehmer und Technologiepionier, CEO von ADVFN – einer globalen Website für Aktien, Aktien und Kryptodaten – und Online Blockchain plc, dem ersten und einzigen in London gelisteten Blockchain-Unternehmen, das Blockchain-Technologieprodukte entwickelt. Er ist Autor des Amazon No.1 Bestsellers 101 Ways to Pick Stock Winners und Kolumnist von Forbes, Seeking Alpha und IET (Institute of Engineering and Technology). Für sein Schreiben in letzterem wurde er zum PPA-Business-Kolumnisten des Jahres 2016 und 2017 nominiert. Im Juni 2017 gewann er Silber bei den Tabbie Awards für seine Rubrik Geld und Märkte im E & T Magazine. Im November 2018 wurde Chambers bei den State Street UK Institutional Press Awards als Journalist des Jahres in der Kategorie Business Market Commentary ausgezeichnet.

Chambers ist ein regelmäßiger Rundfunk- und Printmedien-Stammgast und ein häufiger Gastmoderator bei CNBC und CNBC Europe. Er war Marktkommentator und Gast bei BBC, Fox News, CNBC Arabia, Newsnight, Al Jazeera, CNN, SKY News, TF1, dem kanadischen Business News Network und zahlreichen US-Radiosendern. Clem hat Investitionsspalten für Wired Magazine, Business Mirror, Inversionista, Index Trader, Händler, Gulf News, YTE, RiskAFRICA und den Schotten geschrieben und war Kommentator für The Daily Mail, The Daily Telegraph, The Guardian, The Independent und The Daily Ausdrücken.



Clem hat mehrere Bücher für ADVFN-Bücher geschrieben, darunter: 101 Ways to Pick Stock Market Winners, A Beginner’s Guide to Value Investing, The Death of Wealth und Letters to my Broker. Sein neuestes Buch ist ein Amazon-Bestseller: Handel mit Kryptowährungen: Trading Cryptocurrencies: A Beginner’s Guide – Bitcoin, Ethereum, Litecoin wurde im November 2017 veröffentlicht.

Bitcoin, ganz klar eine Blase

Wie und wann bist du zum ersten Mal auf Kryptowährung gestoßen?

„Dieses Bitcoin-Ding, es war 2014. Wir wollten den Bitcoin-Preis auf unserer Webseite zeigen. Also haben wir den Bitcoin-Preis integriert und ich habe nicht weiter darüber nachgedacht. Aber die Technologie hinter Bitcoin hat mein Interesse geweckt. Entsprechend habe ich mich näher mit Bitcoin befasst, fand es interessant und wollte Bitcoin kaufen.“

Ein Bild von BeInCrypto.com

Clem Chambers berichtet, dass er zunächst nicht wusste, wo er Bitcoin kaufen konnte.

„Ich bin schließlich auf der Silk Road gelandet, ich war noch nie auf Tor, im Darknet oder dem Onion Browser unterwegs. Und ich dachte: Wow, ich kann Waffen kaufen, ich kann Drogen kaufen, ich kann Bargeld kaufen – warum sollte ich Bargeld kaufen? Das ist komisch, oh, ich verstehe und hier ist Bitcoin, dafür bin ich hier. 70 Dollar, ich wollte mehrere Tausend kaufen, aber so nicht.“

Die Zeit verging und im Jahr 2016 geriet Bitcoin wieder in Clem Chambers Fokus.

„1.000 US-Dollar, du machst wohl Witze, das ist eine Blase. Und dann wurde mir klar, das ist groß, ich investiere wohl besser. Also habe ich Bitcoin gekauft und gekauft und gekauft und gekauft. Dann boomte der Preis und ich bin bei 18.000 US-Dollar raus. Sagen wir einfach, ich bin kein armer Mann und nach diesem Manöver war ich noch weniger arm.“

„BANG“ oder doch „BANG BANG BANG“?

Clem Chambers beschreibt, wie er die für den Krypto-Markt typische Volatilität erlebte:

„Der Preis ging nach oben und ich war mir sicher, dass er wieder nach unten gehen wird, also saß ich einfach da. Und als der Preis unter 9.000 Dollar ging, muss ich nur das tun, was ein Profi wie ich im Hinblick auf den Cost-Average-Effekt tun muss… Und drei oder vier Tage später dachte ich, ich sollte wirklich mehr davon kaufen. Drei oder vier Tage später nochmal. Am Ende investierte ich 7.000 Dollar in eine Tonne Bitcoin.“

Zu dieser Zeit schrieb Clem Chambers auch für Forbes und erklärt:

„Ich hatte recht als ich für Forbes darüber schrieb. Damals sagte ich, das wird „BANG“. Und, wie ich mir dachte, die Entwicklung ging „BANG“ – oder eher „BANG BANG BANG“. Schließlich war Bitcoin bei 16.000 US-Dollar und ich hatte so viel davon, dass ich verkaufen musste. Denn, wenn du ein Profi bist, willst du dein Portfolio diversifizieren und keine allzu große Position in einem risikoreichen Asset wie Bitcoin haben.“

Clem Chambers ging also dazu über in weniger risikoreiche Assets zu investieren. Als der Bitcoin Preis dann bei 32.000 US-Dollar ging, verkaufte er wieder.

„Wie ich schon in meinen Forbes-Artikel geschrieben habe, geht es darum das Risikoprofil zu senken. Zu dieser Zeit waren auch DeFi und Ethereum risikoreiche Asset-Bereiche. Ich nahm die Hälfte meiner Gewinne und legte sie in Aktien an, die andere Hälfte davon in DeFi. Ich habe einen lächerlich großen Gewinn gemacht. Am Ende machte ich mehr, als wenn ich in dieser Zeit in Bitcoin geblieben wäre. Und jetzt bin ich in der Situation, viel DeFi verkauft zu haben. Jetzt habe ich eine Nebenposition und frage mich jeden Morgen, ob ich verkaufen soll. Also verkaufe ich etwa zehn Prozent jeden Tag.“

Ein Bild von BeInCrypto.com

Clem Chambers hat auch einen Tipp in Bezug auf Investment-Literatur parat:

„Das wichtigste Buch ist Burton Malkiels „Random Walk Down Wall Street“. Malkiel erklärt, warum der Markt im Allgemeinen zufällig ist. All dieses „Elon Musk hat gesagt…“-Gerede, das ist nur Hintergrundrauschen.“

Mehr Informationen über Clem Chambers Investment-Strategien und Gedanken zu DeFi, gibt es in Teil II des Interview.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR