Mehr anzeigen

Poloniex Hack: Über 126 Millionen USD gestohlen – könnte Tron Gründer Justin selbst dahinter stecken?

3 min
Aktualisiert von Leonard Schellberg
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Poloniex, die Krypto Börse von Justin Sun, wurde gehackt, wobei es dem Angreifer gelang, über 126 Milionen US-Dollar in ETH, TRON und Bitcoin zu entwenden.
  • Als der Hacker verschiedene gestohlene Vermögenswerte gegen USDC eintauschte, führte ein Fehler zum Verlust von 2,5 Millionen in Golem Token.
  • Die Krypto Community reagierte skeptisch auf den Vorfall und einige verdächtigen Justin Sun selbst, da der TRX Kurs vorher einen verdächtigen Anstieg verzeichnete..
  • promo

Die Krypto Börse Poloniex fällt einem Hackerangriff zum Opfer wobei es den Angreifern gelingt, über 126 Millionen US-Dollar zu stehlen. Tron Gründer und Inhaber der Plattform, Justin Sun, versichert, dass die Börse ausreichend solvent sei, um die Betroffenen zu entschädigen.

Experten vermuten einen Angriff auf die privaten Schlüssel der Börsen Wallet durch Malware oder Social Engineering. Die Community hingegen scheint großenteils Sun selbst hinter dem Vorfall zu vermuten.

Wer im Krypto Space unterwegs ist, sollte Sicherheit ernst nehmen. Erfahre hier, wie du deine Wallet, und damit auch deine Anlagen, am besten schützt!

Poloniex Hack: Tron Gründer Justin Sun nimmt Stellung

Vor nur wenigen Stunden erklärte der Poloniex Kundensupport in einem Post auf X (ehemals Twitter), dass die hauseigene Wallet aus Wartungsgründen deaktiviert wurde. Nur kurz darauf informierte die Sicherheitsfirma PeckShield jedoch über verdächtige Transaktionen, die genau diese Wallet betrafen.

Etwa eine Stunde später meldete sich Gründer Justin Sun schließlich selbst zu Wort und bestätigte den Vorfall. Sein Team würde die Angelegenheit untersuchen und betroffene Nutzer:innen bräuchten sich keine Sorgen zu machen:

“Wir untersuchen derzeit den Poloniex-Hack. Poloniex verfügt über genügend finanzielle Mittel und wird die fehlenden Gelder vollständig zurückerstatten. Darüber hinaus prüfen wir eine mögliche Zusammenarbeit mit anderen Börsen, um die Erstattungen zu erleichtern.”

Der Analyseplattform Arkham Intelligence zufolge seien verschiedene Kryptowährungen, vornehmlich jedoch ETH, TRON und Bitcoin betroffen.

Poloniex Hack Verluste
Analyse der von Poloniex gestohlenen Kryptowährungen | Quelle: Arkham Intelligence

Offensichtlich wurden bei dem Angriff über 305 Millionen TRX und 865 Bitcoin entwendet. Der Hacker tauschte die gestohlenen Vermögenswerte über MetaMask, in erster Linie gegen USDC. Jedoch verlor er dabei aufgrund eines Fehlers ganze 2,5 Millionen Golem Token.

Auch Binance CEO Changpeng Zhao (CZ) teilte den Post von Justin Sun und bekundete seine Hilfsbereitschaft, sollte die gestohlenen Mittel auf seiner Plattform landen:

“Poloniex wurde gehackt. Wir kennen noch nicht viele Details. Wir hoffen, dass das Problem bald gelöst wird, und sind immer bereit zu helfen, sollten die Gelder in unsere Richtung fließen.”

Reaktionen der Krypto Community

In der Krypto Community stieß dieser Vorfall jedoch eher auf Misstrauen gegenüber dem Tron Gründer, als auf Empörung über den Vorfall selbst. Scheinbar vermuten viele Nutzer:innen Sun selbst hinter dem Hack. So sind Memes, wie das nachfolgende, und Kommentare mit der gleichen Message unter nahezu allen Posts rund um den Hack zu finden.

Möglicherweise könnten diese Vermutungen damit zu tun haben, dass der TRX Kurs nur kurz vor dem Hack um fast 15 Prozent in die Höhe schoss, bevor er wieder um sieben Prozent stürzte.

TRX Kurs vor und nach dem Bekanntwerden des Poloniex Hacks | Quelle: Tradingview

Ein X-Nutzer erklärte ein seiner Meinung nach logisches Szenario, das bei anderen offenbar auf Zustimmung traf. Wohlgemerkt, es handelt sich hier um reine Spekulationen, denen bis zuletzt keinerlei Indizien zugrunde liegen.

Justin Sun verfasste einen weiteren Post, in welchem er dem Hacker eine fünfprozentige Entlohnung für die Rückgabe der gestohlenen Gelder bot. Er gewährte ihm sogar eine siebentägige Frist, bevor er die Behörden einschalten würde:

“Wir bieten dem Poloniex-Hacker ein Kopfgeld von fünf Prozent. Überweise das Geld auf die folgenden ETH/TRX/BTC-Wallets. Wir geben dir sieben Tage Zeit, dieses Angebot zu prüfen, bevor wir die Strafverfolgungsbehörden einschalten. […]”

Seit dem gab es keine weiteren Updates seitens der Krypto Börse und es bleibt spannend um das weitere Geschehen. Leider sind Hackerangriffe in der Blockchain Branche keine Seltenheit, ganz im Gegenteil: Poloniex reiht sich eine lange Liste von derartige Vorfällen ein.

Dabei fallen nicht nur Handelsplattformen solchen Attacken zum Opfer. Auch Bridges, DeFi Protokolle oder gar einzelne Wallets geraten regelmäßig ins Visier von Betrügern.

Aus diesem Grund erinnern erfahrene Mitglieder der Krypto Community immer wieder: Halte deine Anlagen fern von Börsen und sorge für die Sicherheit deiner Wallet.

Folge uns für noch mehr Informationen rund um Krypto auf:
Twitter oder tritt unserer Gruppe auf Telegram bei.

Die besten Krypto-Plattformen | April 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

userpic_1.jpg
Leonard Schellberg
Leonard Schellberg stieß im Jahr 2021 auf das Thema Kryptowährungen. Nachdem er sich ein fundiertes Wissen über den breiten Kryptomarkt angeeignet hatte, entwickelte er eine besondere Begeisterung für die Möglichkeiten der Distributed Ledger Technologie und Smart Contracts. Darüber hinaus hegt er ein großes Interesse für das globale Finanzsystem, Makroökonomie und Krypto-Trading. Noch während Leonard im Frühling 2022 seinen Bachelor in Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaften an der...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert