Mehr anzeigen

KuCoin zahlt 22 Mio. USD und sperrt Nutzer:innen aus New York – Fall geschlossen

2 min
Aktualisiert von Toni Lukic
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • KuCoin hat im Rechtsstreit mit New York eine Einigung erzielt, 22 Millionen US-Dollar zu zahlen und den Zugang für Nutzer:innen aus dem US-Bundesstaat New York zu sperren.
  • Von dieser Summe entfallen 16,7 Millionen US-Dollar auf Rückzahlungen an Investoren, während 5,3 Millionen USD als Strafzahlungen an New Yorker gehen.
  • Die Generalstaatsanwältin Letitia James unterstreicht die Risiken nicht registrierter Krypto-Plattformen und legt KuCoin die Zusammenarbeit mit US-Behörden auf.
  • promo

In einem Rechtsstreit mit dem Bundesstaat New York erzielt die führende Krypto Börse KuCoin eine bedeutende Einigung. Das Unternehmen erklärt sich damit einverstanden, 22 Millionen US-Dollar zu zahlen und muss zudem den Zugang für New Yorker Nutzer:innen sperren.

Ein Großteil dieser Summe, 16,7 Millionen USD, sind Rückzahlungen an etwa 177.800 New Yorker Investor:innen. Die restlichen 5,3 Millionen USD sind Strafgelder und gehen an den Staat, so die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James.

KuCoin erzielt Einigung

Wie aus offiziellen Gerichtsdokumenten hervorgeht, erzielte die Krypto Börse am 12. Dezember eine Einigung mit dem US-Bundesstaat New York. Dieser Ausgang ist Resultat eines neunmonatigen Verfahrens, das New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James im März eingeleitet hatte. Wie sie damals in einem X (ehemals Twitter) Post erklärte, habe KuCoin ohne entsprechende Lizenz in dem Bundesstaat agiert:

“Ich verklage die Kryptowährungsplattform @kucoincom, weil sie illegal, ohne Registrierung im Staat New York tätig ist. Dies ist unsere achte Aktion, um schattenhaften Kryptowährungsplattformen Einhalt zu gebieten, die unsere Gesetze missachten und New Yorker in Gefahr bringen.”

Die Staatsanwältin betonte die angeblichen Risiken, die “nicht registrierte Offshore-Krypto-Plattformen” für Investoren, Verbraucher und die Wirtschaft selbst darstellen. In einem aktuellen Tweet betonte sie:

“[…] Zwielichtige Krypto Plattformen müssen sich an dieselben Regeln halten wie alles anderen oder die Konsequenzen in Kauf nehmen.”

Die Krypto Börse hatte es versäumt, sich bei der SEC oder Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ordnungsgemäß zu registrieren. Jetzt muss das Unternehmen die Konsequenzen tragen, doch damit steht es nicht allein. Staatsanwältin James reichte zuvor auch gegen Krypto Unternehmen, wie CoinEx, Nexo und weitere, ähnliche Klagen ein.

All diese Verfahren fußen auf demselben Problem: die unzureichende Regulierung von Kryptowährungen in den Vereinigten Staaten. Ohne eine entsprechende Einordnung ist es diesen Plattformen kaum möglich, sich angemessen zu registrieren.

Verschiedene Teilnehmer:innen der Branche kritisierten diesen Mangel an Transparenz wiederholt, konnten damit bis zuletzt jedoch nichts erreichen. Währenddessen verklagt die US-Justiz ein Unternehmen nach dem anderen und fordert in diesem Zuge hohe Geldstrafen ein. Dieses übergriffige Verhalten mündete vor wenigen Monaten bereits in einer Sammelklage gegen die zuständige US-Börsenaufsicht SEC.

Im Rahmen der jüngsten Einigung muss KuCoin fortan Maßnahmen ergreifen, um New Yorker vom Zugriff auf ihre Plattform abzuhalten. Die Börse muss auch mit den US-Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten, indem sie prompt auf Informationsanfragen reagiert und bei Bedarf Vermögenswerte einfriert, wie Generalstaatsanwältin Letitia James festlegte.

Folge uns für noch mehr Informationen rund um Krypto auf:
Twitter oder tritt unserer Gruppe auf Telegram bei.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

Untitled-11.png
Leonard Schellberg
Leonard Schellberg stieß im Jahr 2021 auf das Thema Kryptowährungen. Nachdem er sich ein fundiertes Wissen über den breiten Kryptomarkt angeeignet hatte, entwickelte er eine besondere Begeisterung für die Möglichkeiten der Distributed Ledger Technologie und Smart Contracts. Darüber hinaus hegt er ein großes Interesse für das globale Finanzsystem, Makroökonomie und Krypto-Trading. Noch während Leonard im Frühling 2022 seinen Bachelor in Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaften an der...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert