Moody’s warnt: Kryptowährungen können zu finanzieller Instabilität führen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Moody's veröffentlichte eine Studie, nach der die Adoption von Kryptowährungen mit Risiken verbunden ist.

  • Zu den Risiken gehören die Fragmentierung der Finanzsysteme und die daraus resultierende Instabilität.

  • Die Agentur erklärte weiter, dass El Salvador von einer Zusammenarbeit mit dem IWF profitieren würde.

  • promo

    WILLST DU MEHR WISSEN? Auf unserem Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Laut Moody’s birgt die Adoption von Kryptowährungen Risiken wie die Fragmentierung des Zahlungssystems und finanzielle Instabilität. Das Unternehmen erklärte auch, dass El Salvador von einem Programm mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) profitieren könnte.

Das Finanzdienstleistungsunternehmen veröffentlichte eine Studie über die Akzeptanz von Bitcoin in den einzelnen Ländern. Dabei stellte es fest, dass die Adoption von Kryptowährungen “bei Staaten mit niedrigerem Rang die makroökonomischen Risiken steigen”.

Moody’s behauptet, Kryptowährungen könnten zur Umgehung von Kapitalkontrollen genutzt werden

Der Hauptpunkt, den Moody’s anführt, ist, dass Länder mit schwächeren makroökonomischen Rahmenwerken Krypto dazu nutzen könnten, die Kapitalkontrollen zu umgehen. Krypto könnte außerdem zu einer Fragmentierung des Zahlungssystems führen.

Moody’s erklärt, dass die schnelle Adoption von Kryptowährungen zu einer exzessiven finanziellen Fragmentierung der Zahlungssysteme führen könnte und so die finanzielle Stabilität schwächen würde. Obwohl sich der Bericht nicht explizit auf El Salvador bezieht, hat das Unternehmen erklärt, dass die Bitcoin-Geschäfte des Landes in der Vergangenheit das Risikoprofil erhöht haben.

Quelle: Twitter

Es betont allerdings auch, dass Länder, die schnellere und günstigere Transaktionen wollen, von Krypto profitieren können – vor allem bei Ländern, die keine richtige Infrastruktur haben. Das sind einige der Gründe, die die Länder als Argument für die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel angeführten.

“Risiken im Zusammenhang mit der Adoption von Kryptowährungen könnten die makroökonomische Instabilität von Staaten erhöhen. Zu den Risiken gehören operationelle Gefahren wie Cyberangriffe und Betrug, eine geringe staatliche Kontrolle über die Überwachung des Finanzsystems, eine geringe Kontrolle der Zentralbank über die Geldmenge und die Fähigkeit, in Wirtschaftskrisen eine antizyklische Geldpolitik zu betreiben. Darüber hinaus steigt die Möglichkeit, Kapitalkontrollen zu umgehen”, so Senior Analyst David Rogovic von Moody’s.

Glaubwürdigkeit von El Salvador würde von einer IWF-Vereinbarung profitieren

Eine Mitarbeiterin von Moody’s sagte laut einem Bericht von Reuters auch, dass es El Salvador an Glaubwürdigkeit bei der Verwaltung seiner Finanzen fehle. Sie sagte, das Land würde von einer Zusammenarbeit mit der IWF profitieren. Der IWF hat mit der Regierung von El Salvador mehrere Fragen erörtert. Die Organisation war ein lautstarker Gegner der Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel.

El Salvador hat trotz des starken Zusammenbruchs des Kryptomarktes weiter Bitcoin gekauft. Präsident Nayib Bukele ist von seiner Entscheidung überzeugt und ermutigt auch andere Länder, diesem Beispiel zu folgen. Präsident Nayib Bukele empfängt derzeit Vertreter aus 44 Ländern, vor allem aus Entwicklungsländern, die sich für Bitcoin, seine Verwendung in der Wirtschaft und die möglichen Vorteile interessieren.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Rahul Nambiampurath ist ein in Indien ansässiger Digital Marketer, der sich seit 2014 in den Bereichen Bitcoin und Blockchain engagiert. Seitdem ist er ein aktives Mitglied der Community, außerdem hat Rahul einen Master-Abschluss in Finanzen.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

WILLST DU MEHR WISSEN?

Auf unserem Telegram-Kanal