Samsung Blockchain Wallet wird Gemini unterstützen

Artikel teilen

Die US-Amerikanische Krypto-Handelsplattform Gemini soll in die Samsung Blockchain Wallet integriert werden. Diese wurde erstmals als eingebautes Feature mit dem Samsung Galaxy S10 auf einem Smartphone eingeführt.

Gemini gab gestern bekannt, dass Samsungs native Krypto-Wallet die Handelsplattform vollständig unterstüzten wird. Damit soll es den Benutzern der mobilen App von Gemini möglich werden, gekaufte Kryptowährungen automatisch in der Samsung Wallet zu verwahren und mit Kryptowährungen auf der Samsung Wallet zu handeln.

Die Erfolgsgeschichte von Gemini

Gemini wurde 2014 von den Zwillingen Tyler und Cameron Winklevoss gegründet und war damit eine der ersten Handelsplattformen, welche sich auf institutionelle Anleger spezialisierte. Zu diesem Zweck haben die Winklevoss-Zwillinge Gemini in New York als Treuhandgesellschaft lizenzieren lassen.

Durch die Verwendung von kalten Wallets für den Großteil der angelegten Gelder, ist jeweils nur ein geringer Prozentsatz der gesamten Summe der Gefahr eines Hackerangriffs ausgesetzt. Dadurch wird Gemini seinem Ruf als sicherer und vertrauenswürdiger Verwahrungsdienstleister gerecht.



Auch bei der Kotierung von neuen Kryptowährungen und Handelsmöglichkeiten ist Gemini ganz am Puls der Zeit. Sie waren die erste lizenzierte Handelsplattform, welche 2016 den Handel mit Ether und 2018 den Handel mit Zcash ermöglichte. Die gute regulatorische Sicherheit durch die Lizenz als Treuhänder erlaubte es Gemini 2017 schließlich als erste Krypto-Börse den Handel mit Bitcoin-Futures einzuführen.

Erst kürzlich erhielt Gemini einen weiteren Ritterschlag. JPMorgan, welches als eines der Krypto-kritischsten Finanzinstitute der Welt bekannt ist, kündigte eine Zusammenarbeit mit der Handelsplattform an.

Verbesserte Krypto-Integration

Ein Trend, der sich zunehmen zeigt, ist dass Krypto-Produkte wie Wallets und Handelsplattformen immer stärker in andere Produkte integriert werden. Ein Beispiel dafür ist die jüngste Partnerschaft zwischen Shopify und CoinPayments.

Durch diese verbesserte Integration von Blockchain-Technologie in bestehende Abläufe ergeben sich zwei Vorteile. Einerseits werden dadurch immer mehr Menschen auf die Möglichkeiten aufmerksam, welche Kryptowährungen und Blockchains bieten. Auf der anderen Seite führt dies auch zu einer deutlich besseren Nutzererfahrung.

Die vergleichsweise schlechte Benutzerfreundlichkeit von Krypto-Wallets und Krypto-Dienstleistungen ist nach wie vor ein Hindernis, welches der Massenadoption dieser Technologien im Weg steht. Selbst einfachste Produkte wie Wallets werden von Außenstehenden immer noch häufig als Fremdkörper angesehen.

Die Integration und Kombination dieser Produkte ist ein möglicher Ausweg, wofür die Zusammenarbeit zwischen Samsung und Gemini ein sehr gutes Beispiel ist. Samsung hat eine Krypto-Wallet geschaffen, welche nahtlos an die Nutzererfahrung der Samsung-Mobilgeräte anknüpft. Das bietet dem Nutzer somit einen sofortigen und einfachen Zugang zu Krypto-Apps. Mit der Integration von Gemini erhält der Nutzern nun auch die Möglichkeit, mit Kryptowährungen sinnvoll zu handeln.

Share Article

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR