Satoshi Nakamoto: Bitcoin-Treats zu Halloween

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • „Ich habe eine 100 USD Bitcoin-Geschenkkarte bekommen!“

  • „ICH HABE SO VIEL GELD AUSGEGEBEN, KOMM SCHON.“

  • „DUDE ICH HABE BITCOIN BEKOMMEN.“

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Halloween steckte dieses Jahr voller Überraschungen. Vor allem für die Kinder in der Nachbarschaft von Bitcoin-Fan Brad Mills. Denn Mills versteckte nicht nur Schokolade und andere süße Geschenke in den Halloween-Tüten, sondern auch Bitcoin-Geschenkkarten im Wert von rund 200 USD.



Auf Twitter ließ Mills verlauten:

Ich habe ein paar $100 @RiseWallet #Bitcoin-Karten in meine Schachteln mit Halloween-Süßigkeiten gelegt und den Moment festgehalten, als einige zufällige Trick-or-Treater sie gefunden haben: „DUDE ICH HABE BITCOIN BEKOMMEN“. Es gibt mir Hoffnung, dass diese Zoomer-Kinder tatsächlich wissen, was Bitcoin ist.

Überraschender Bitcoin-Treat an Halloween

Mills verteilte zwei Bitcoin-Karten mit einem Wert von jeweils 0,007 BTC. Die Reaktion der glücklichen Finder hielt Mills dann mit einer versteckten Kamera fest. Eines der Kinder, vermutlich ein kleiner Geist, zeigt sich äußerst begeistert über den seltenen Fund und verkündet:

Ich habe eine 100 USD Bitcoin-Geschenkkarte bekommen!

Überraschend ist nicht nur der Bitcoin-Treat zu Halloween, sondern auch die Tatsache, dass der Großteil der Kinder wusste, was genau BTC ist. Zwar fragte ein Kind, was denn Bitcoin sei, aber ansonsten waren die Kinder in Bezug auf Bitcoin bereits aufgeklärt.

Im zweiten Teil der kryptografischen Überraschung verteilt die Familie von Mills eine weitere Bitcoin-Geschenkkarte an eine Gruppe von Trick-or-Treater. Mills erklärt auf Twitter:

Als ich mit meiner Tochter nach Hause kam, gab es eine Gruppe kleiner Mädchen, die von den #Bitcoin-Karten hörten, also gaben wir ihnen auch welche. „ICH HABE SO VIEL GELD AUSGEGEBEN, KOMM SCHON“.

Die Aktion von Mills blieb in der Krypto-Community nicht lange unentdeckt. Der Analyst Willy Woo äußerte sich ebenfalls begeistert und erläuterte auf Twitter:

Dies fühlt sich historisch an, 0,007 BTC in diesen Leckereien. Wenn diese Kinder an die Macht kommen, gibt es nur 0,002 BTC pro Person. LOL, wahrscheinlich noch weniger, da Software-Apps ihren Vorrat benötigen, um den Wert im täglichen Betrieb weiterzuleiten.

Noch mehr Halloween-Überraschungen

Bitcoin war nicht nur Teil der köstlichen Süßigkeiten, sondern tauchte diesmal auch im Themenbereich der Verkleidungen auf, wie ShapeShift auf Pinterest beweist. Ideen für Bitcoin-Kostüme gibt es auch von Bart Claeys auf seinem Medium Blog.

Halloween ist auch der Jahrestag des Bitcoin-Whitepapers. Und jedes Jahr kommt die Frage erneut auf, ob Satoshi Nakamoto, der anonyme Erschaffer der ältesten Kryptowährung, diesen Tag ganz bewusst ausgewählt hat. Möglicherweise ist es Zufall, möglich ist aber auch, dass Satoshi Nakamoto die Geburt von Bitcoin im Nebel dieses rituellen Tages erleben wollte.

Allerdings wissen wir zum momentanen Zeitpunkt noch nicht einmal, wer eigentlich hinter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto steckt.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR