Technische Analyse: Wie lange kann LINK noch pumpen?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der Preis von Chainlink (LINK) steigt seit 13. März 2020 an

  • Jüngst häufen sich Signale, die eine mögliche Preisumkehr andeuten

  • LINK sollte bald sein Top bilden und dann zumindest zeitweise korrigieren

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Moon when? Der Preis von Chainlink (LINK) steigt nunmehr seit 13. März 2020 an. Am 06. Juli 2020 knackte LINK das ehemalige Allzeithoch und setzt den Anstieg seither rapide fort. Aber wie lange kann das noch so weitergehen?



Seit Chainlink (LINK) ein Bottom erreichte, steigt der Preis seit 13. März an. Selbst als das ehemalige Allzeithoch am 06. Juli gebrochen wurde, setzte der Kurs seinen Anstieg weiter fort. Aber kein Kurs steigt für immer und auch bei LINK zeigen sich nun erste Signale, die auf zumindest vorübergehend fallende Preise spekulieren lassen. Doch wo soll es für LINK hingehen, wenn der signifikante Preisanstieg stoppt?

Chainlink (LINK) unterwegs zu 10 USD?

Rein vom preislichen Verlauf her könnten wir fast annehmen, dass LINK nur mal eben Luft holt, ehe der Preisanstieg weitergeht. Wenngleich nicht ganz unmöglich, häufen sich dann aber doch einige Signale, die das Gegenteil vermuten lassen. Zum Beispiel der Relative Strength Index (RSI), welcher auf dem 12-Stunden-Chart eine bärische Divergenz ausgibt. Zudem zeigen uns die langen, oberen Kerzendochte (Wicks), dass bereits Verkaufsdruck eingesetzt hat.



Quelle: Tradingview

Im 6-Stunden-Chart sehen wir zudem, dass LINK im sog. Ascending Wedge verläuft, also einer Keilformation. Diese Formation gilt als bärisches Umkehrsignal. Sollte der Preis aus dem Keil nach unten ausbrechen, so findet die nächste Unterstützung aller Wahrscheinlichkeit nach bei 8 USDT statt.

Quelle: Tradingview

LINK sollte nun erstmal fallen, aber wie tief?

Das Unterstützungslevel rund um 8 USDT gilt dabei alles andere als sicher. Der Krypto-Trader Posty (@PostyXBT) bspw. präsentierte einen Chart, der LINK auf dem Niveau vor dem Breakout sieht. Das angesprochene Preisniveau liegt bei 4.9 USDT, also zwischen dem 0.5 und 0.618 Fibonacci Levels, das aktuelle Hoch als Top betrachtet.

Diese Unterstützungszone kann als Kernunterstützung betrachtet werden. Nicht nur ist die Kursmarke mehrfach bestätigt, sondern auch der 100-Wochen Moving Average (MA) befindet sich auf dieser Höhe. Dieser galt als sehr verlässlicher Indikator für den aktuellen Trend und könnte daher als möglicher Umkehrpunkt dienen. Auch ein Mitmischen des 200-Wochen MA wäre denkbar.

Quelle: Tradingview

Auch die Wellen der Preisbewegungen unterstützen die Annahme, dass der Preis von LINK zunächst fallen wird.  Der aktuelle Preis befindet sich in der finalen fünften Welle einer impulsiven Elliott Formation und ein Nachgeben des Preises ist nach Vollendung der Formation anzunehmen.

Quelle: Tradingview

Die Schlussfolgerung? Kein Kurs kann für immer steigen. Und auch LINK sollte demnächst sein Top erreichen und danach zumindest zeitweise erstmal die Gegenrichtung antreten.

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR