Vitalik Buterin kritisiert Putin: “Verbrechen gegen das russische und ukrainische Volk”

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Vitalik Buterin kritisierte das Handeln des russischen Präsidenten Putin auf Twitter scharf.

  • Der in Russland geborene Ethereum-Gründer twitterte, dass er nicht neutral sei.

  • Mehr als 200 Milliarden US-Dollar sind seit den News über Putins Militärmission aus dem Kryptomarkt geflossen.

  • promo

    WILLST DU MEHR WISSEN? Auf unserem Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Am 24. Februar 2022 startete Russland eine “Militärmission” (wie Putin es bezeichnete) in der Ukraine.

Vitalik Buterin, der Gründer von Ethereum, kritisierte Putin wegen seines Einmarschs in die Ukrainische scharf. Er bezeichnete die Militäraktion als “Verbrechen gegen das ukrainische und russische Volk”. Der Programmierer wurde in Russland geboren, beendete seine Kritik jedoch mit den Worten “es lebe die Ukraine”.

In einem seiner letzten Tweets erklärte Vitalik Buterin, er sei “sehr verärgert” über die Entscheidung von Putin, einen Krieg mit der Ukraine zu beginnen. Seiner Meinung nach wird die Militäroperation zu verheerenden Folgen sowohl für die ukrainischen als auch für die russischen Bürger führen. Der Mitbegründer von Ethereum zeigt sich auch pessimistisch, dass der Konflikt auf rein diplomatischem Wege gelöst werden kann. Vitalik Buterin twitterte: “Ich wünsche euch allen Sicherheit, auch wenn ich weiß, dass es keine Sicherheit geben wird.”

Vitalik Buterin kritisiert Putin: Übersetzung des Tweets ins Deutsche
Vitalik Buterin kritisiert Putin: Übersetzung des Tweets ins Deutsche

Vitalik Buterin: “Ich bin nicht neutral”

Der in Russland geborene Vitalik Buterin nimmt in diesem Kriegsstreit gegen sein Heimatland Stellung. Er erklärte, dass Ethereum zwar neutral sei, er selbst aber nicht.

US-Präsident Joe Biden bezeichnete den russischen Angriff als “unprovoziert und ungerechtfertigt”. Er warnte Putin auch vor “weiteren Konsequenzen”, falls die Aggression nicht stoppen würde. Auch der britische Premierminister Boris Johnson stellte sich auf die Seite der Ukraine. Er sagte, Großbritannien werde dem angegriffenen Land ein militärisches Unterstützungspaket zur Verfügung stellen und strenge Sanktionen gegen Russland verhängen.

Krypto-Markt bricht nach Russland-News ein

Die wachsenden Spannungen zwischen den beiden Nationen führten zu massiven Turbulenzen auf den Kryptowährungs- und Finanzmärkten. Der Bitcoin Kurs ist zwischenzeitlich auf fast 34.000 US-Dollar abgestürzt, während die meisten Altcoins ebenfalls starke Verluste verzeichneten. Die Krypto-Marktkapitalisierung ist auf unter 1,6 Billionen US-Dollar gefallen und ist damit seit gestern um rund 200 Milliarden US-Dollar gesunken.

Laut dem News-Portal ZeroHedge stellte Russland zudem den Handel auf den russischen Aktienmärkten ein. Die Aktienkurse des Landes und die der Länder rund um den asiatischen Kontinent mussten aufgrund des Krieges und der damit verbundenen negativen Erwartungshaltung starke Verluste hinnehmen. Auch der DAX und der SP 500 verzeichneten seit den News über die russische Militäroperation größere Verluste.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Reisen, Tauchen, Kryptowährungen, Blockchain, Mining. Ein Befürworter der Idee der Dezentralisierung. Seit ca. 3 Jahren auf dem neuesten Stand der Kryptowährungsbranche. Privat, HODLer BTC, ETH, LINK, BNB, DOT.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Handeln Sie mit der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern.*
*Investment Trends 2020 *77% der CFD-kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Jetzt handeln