BBW: Eine Geschichte vom Bitcoin bei 9.800 USD und 4 roten Kerzen in Folge

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der Bitcoin startete gut in die Woche und erreichte ~9.800 USD

  • Gute Meldungen konnten den Fall auf ~9.000 USD nicht verhindern

  • Zwei Mining-Pools setzten knapp 9.000 BTC zu Exchanges in Bewegung

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der BeInCrypto Bitcoin Weekly (BBW) ist eine wöchentlich wiederkehrende Rückschau auf den Verlauf des Bitcoin (BTC) und Themen bzw. Events, die diesen Verlauf beeinflussten.



Die Woche fing für den Bitcoin eigentlich gut an. Direkt am 22. Juni stieg der BTC/USD auf knapp 9.800 USD. Die Phase der niedrigen Volatilität schien vorüber und viele Prognosen sahen den BTC ohnehin steigen. Nun, der Bitcoin stieg tatsächlich, allerdings hatte die Woche mehr als nur einen Tag.

Von ca. 9.300 auf knapp 9.800 USD zum Wochenstart? Ja, immer her damit! So oder so ähnlich dachten wahrscheinlich viele Trader. Doch der 22. Juni war erst der Start dieser Woche. Bereits am 23. Juni kamen dann erste Meldungen, die nicht mehr so positiv stimmten. Knapp 9.000 BTC flossen von Mining-Pools zu Krypto-Börsen. Das ist eine erhebliche Summe! Die Folge war ein Sturz zurück auf ~9.200 USD. Vorerst, denn es ging im weiteren Verlauf der Woche noch weiter runter und kam zu einem Test der 9.000 USD Unterstützungszone.



PayPal und Venmo planen den Kauf und Verkauf von Bitcoin anzubieten? BULLISCH!

An sich gab es viele gute Nachrichten für den Bitcoin diese Woche. Die wohl Größte von allen ist definitiv, dass PayPal und Venmo planen den direkten Kauf und Verkauf von Bitcoin einzuführen. Die erstgeborene Kryptowährung wäre damit vor den Bildschirmen von über 300 Mio. Kunden jederzeit verfügbar. Das klingt super für die Adoption des BTC, oder? Ja, schon. Die Frage ist nur, ob sich diese Meldung bewahrheitet. Denn eine offizielle Bestätigung dieses Gerüchts bleib bisweilen aus. Allerdings scheint PayPal wohl Experten für Blockchain zu suchen.

Quelle: The Tokenist

Eine andere große Meldung war sicherlich die Studie von The Tokenist bzgl. Bitcoin. Es wurden Umfragewerte aus 2017 mit aktuellen Werten aus 2020 verglichen. Unter dem Strich konnte Bitcoin in Sachen Vertrauenswürdigkeit deutlich zulegen. Auch würden mehr Menschen Bitcoin gegenüber Staatsanleihen vorziehen, besonders Millennials.

4 rote Kerzen in Folge, nachdem es zu fast 9.000 BTC Outflow bei Minern kam

Wenn doch diese Woche so gute Meldungen mit sich brachte, warum steigt der BTC/USD Kurs dann nicht?

Nun, die Schwäche des BTC/USD ab 9.800 USD ist kein Geheimnis mehr. Und darüber wird es mit 9.880, 9.900 und 10.000 USD nicht gerade leichter zu steigen. Das sahen wir einmal mehr bestätigt, als der BTC/USD eben von jener Widerstandszone ab 9.800 USD abprallte.

Der Outflow von fast 9.000 BTC von zwei Mining-Pools hat sicherlich nicht geholfen. Am heutigen 27. Juni 2020 sehen wir den Bitcoin zum Zeitpunkt dieses Artikels jedenfalls bei 9.155 USD mit einem leichten Minus zum Vortag. Die letzten 4 Kerzen auf dem Tageschart waren allerdings schon rot.

Quelle: LunarCRUSH

Analysten und Experten sind geteilter Meinung. Die eine Seite sieht den BTC/USD erneut einen Angriff auf 10.000 USD unternehmen, während die andere Seite den Kursverlauf zunächst bärisch sieht. Der Bitcoin würde  demnach zunächst in die 8.000er bzw. sogar 7.000er Regionen wandern, ehe ein erneuter Anstieg passiert.

Laut Daten von LunarCRUSH jedenfalls sieht das Social Sentiment nach wie vor bullisch aus. Wieso Social Media für den Bitcoin wichtig ist erklärte CEO und Gründer von LunarCRUSH, Joe Vezzani. Und auch wenn der BTC-Kurs diese Woche nicht hocherfreulich ist, der offensichtlichste Vorteil von Bitcoin ist etwas, das uns keiner nehmen kann. Auch kein BTC/USD unterhalb von 10.000 USD.

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

MEHR ÜBER DEN AUTOR