Mehr anzeigen

Bitcoin Fear and Greed Index 3 Punkte vom Jahrestief 2021 entfernt

2 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Der Crypto Fear & Greed Index ist auf den niedrigsten Stand seit dem Crash im März 2020 gesunken.
  • Der gestrige Rückgangs der Marktkapitalisierung war diesmal größer, während der prozentuale Anteil des Rückgangs letzten Jahres größer war.
  • Der Bitcoin Kurs erlitt vor kurzem aufgrund von vielen negativen News, wie z.B. das chinesische Krypto-Verbot oder die Tweets von Elon Musk, einige Rückschläge.
  • promo

Der Bitcoin Fear and Greed Index ist fast auf das Jahrestief vom März 2020 gefallen.

Aufgrund des Ausbruchs der Coronavirus-Pandemie im letzten Jahr crashte der Krypto- und Bitcoin-Markt am 12. und 13. März 2020. An diesen Tagen fiel der Fear & Greed Index auf 14 und dann auf 10 („Extreme Fear“). Der Index erreichte schließlich am 17. und 26. März 2020 das Jahrestief bei 8.

Gestern zeigte der Index 11 an. Der Grund dafür sind insbesondere die massiven Kursverluste von vorgestern und aber auch die gestrigen. Letztes Jahr verzeichnete der Bitcoin Kurs bei dem Coronacrash prozentual gesehen größere Verluste. Damals fiel der Bitcoin Preis von 8000 USD auf 3000 USD (über 50%). Allerdings verlor der Bitcoin absolut betrachtet einen wesentlich größeren Teil seines Marktwertes (70 Milliarden USD).

bitcoin road
Ein Bild von BeInCrypto

Achterbahnfahrt auf dem Kryptomarkt

Der BTC Kurs erlitt vor kurzem aufgrund von vielen negativen News, wie z.B. das chinesische Krypto-Verbot oder die Tweets von Elon Musk, einige Rückschläge.

Am 19. Mai 2021 verbot die chinesische Regierung Finanzinstituten und Zahlungsunternehmen, Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit Krypto-Transaktionen stehen, anzubieten. Die Unternehmen können deshalb ihren Kunden keine Dienstleistungen wie z.B. Registrierkunstdienstleistungen, Handelsdienstleistungen, Clearing-Dienstleistungen oder auch viele Finanzdienstlungen mehr anbieten.

Die chinesischen Behörden erklärten, dass die Volatilität der Kryptowährungendie Sicherheit des Eigentums der Menschen ernsthaft beeinträchtigt und die normale Wirtschafts- und Finanzordnung stört“. Danach startete der Bitcoin Kurs quasi einen regelrechten Sturzflug. Zu diesem Zeitpunkt war der Kryptomarkt bereits angeschlagen. Der BTC Preis erreichte schließlich bei 30.000 USD den letzten Tiefpunkt.

Der Kryptomarkt scheint allerdings die schlechten News verkraften zu können wie auch nach einigen der neuesten Kommentare von Elon Musk. Der BTC Kurs fing an zu schwächeln bzw. zu fallen, als der Tesla CEO ankündigte, dass Tesla keine Bitcoin Zahlungen mehr annehmen wird. Musk äußerte Bedenken über die Umweltschädlichkeit von Bitcoin. Er sagte jedoch, dass Krypto an sich eine gute Idee ist, „aber die Umsetzung keine hohen Kosten, die die Umwelt tragen muss, rechtfertigen“. Möglicherweise deswegen fiel der Bitcoin Kurs unter das Support-Level bei 50.000 USD.

Elon Musk verschärfte die Situation einige Tage später weiter, als ein Twitter-Nutzer spekulierte, dass Tesladen Rest seiner Bitcoin-Bestände abstoßen würde“. Musk deutete danach an, dass dies der Fall sein könnte, als er antwortete: „In der Tat.“ Der Tweet löste eine weitere Abwärtsbewegung des Bitcoinpreises aus, bis Elon Musk sich entschied, „die Spekulationen zu klären“. Er twitterte: „Tesla hat kein Bitcoin verkauft.

Elon Musk Twitter bitcoin
Ein Bild von BeInCrypto

Übersetzt von Maximilian M.

Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

37c58b84a21f59fd4fd1cd91383114c2.jpg
Nicholas Pongratz
Nick ist Professor für Kommunikation und Spezialist für Datenwissenschaft in Budapest, Ungarn, mit einem MSc in Business Analytics. Er ist ein Neuling auf dem Gebiet der Kryptowährungen und Blockchain-Technologie, ist jedoch fasziniert vom möglichen wirtschaftlichen und politischen Nutzen.
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert