Bitcoin Hash Rate auf Allzeithoch: Wird das Halving vorgezogen?

IN KÜRZE
  • Die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks erreichte ein neues Allzeithoch von 281,79 Millionen TH/s.
  • Das nächste Bitcoin-Halving könnte deshalb bereits im vierten Quartal 2023 stattfinden.
  • Daten zeigen, dass sich Bitcoin-Netzwerk in einem gesunden Zustand befindet- trotz des aktuellen Bärenmarkts.
  • promo

    Erhalten Sie Zugang zu 70+ CFDs auf Top-Kryptowährungen, mit 0 Provisionsgebühren und engen Spreads Erhalten

Die Bitcoin Hash-Rate (der Output des BTC-Netzwerkes) erreichte vor kurzem mit 281.78 Millionen Terrahashes/Sekunde (TH/s) ein neues Allzeithoch. Deshalb könnte das nächste Bitcoin Halving bereits einige Monate früher als erwartet (im vierten Quartal von 2023) stattfinden. Diese Entwicklung und weitere Daten sprechen für ein gesundes Wachstum des Bitcoin-Ökosystems.

Das Datum für das nächste Halving verschiebt sich wahrscheinlich nach vorne, weil die Bitcoin Hashrate ein neues Allzeithoch erreicht hat. So stieg die Hashrate am 11. September auf rund 281,79 Millionen TH/s an. Das ist ein Indiz dafür, dass sich das Bitcoin-Ökosystem in einem gesunden Zustand befindet und immer mehr Miner dem Netzwerk beitreten. Älteren Schätzungen zufolge sollte das nächste BTC Halving erst im Mai 2024 stattfinden.

Da jedoch aufgrund der höheren Hashrate schneller neue BTC entstehen, könnte das nächste Halving sogar bereits im dritten Quartal von 2023 passieren.

Falls du es noch nicht wusstest: Beim sogenannten Bitcoin Halving werden die Belohnungen für das Mining eines neuen BTC-Blocks um die Hälfte reduziert. Jedes neue Halving erfolgt nach 210.000 neuen Blöcken. Je mehr Miner im Bitcoin Netzwerk aktiv sind, desto mehr neue Blöcke entstehen in der gleichen Zeit und umso früher findet das nächste Halving statt.

Nach dem kommenden Halving sinkt die Blockbelohnung auf 3.125 BTC. Der Halving-Prozess setzt sich wahrscheinlich bis ca. 2140 fort – so lange bis alle 21 Millionen BTC gemint sind. Da ab einem Zeitpunkt in der Zukunft keine neue BTC mehr entstehen, entwickelt sich BTC zu einer deflationären Kryptowährung. Viele Bitcoin-Befürworter glauben daher, dass der Wert der Kryptowährung aufgrund der Knappheit langfristig steigen wird.

Bitcoin Halving Datum um mehrere Monate verschoben

Schätzungen zufolge sollte das nächste Bitcoin-Halving eigentlich erst in ca. 1,5 Jahren stattfinden. Falls die Hashrate jedoch auf dem aktuellen Niveau bleibt, wird sich das Ereignis um einige Monate verschieben. Zum Zeitpunkt der Erstellung des Artikels liegt die Blockhöhe (die Zahl der bisher generierten Blöcke) bei 753.742. Das nächste Halving wird bei Blockhöhe 840.000 ausgelöst- möglicherweise bereits im Q4 nächsten Jahres.

Das letzte Halving gab es im Mai 2020. Zwischen dem letzten und dem vorletzten Halving von 2016 verfünfzigfachte (!) sich das Bitcoin-Handelsvolumen. Früher gab es einige Bedenken, dass die geringeren Mining-Belohnungen zu einem kleineren und leistungsschwächeren Bitcoin-Netzwerk führen. Allerdings stieg in den letzten Jahren sowohl die Zahl der Miner als auch die Hashrate immer weiter an.

Neue Daten geben Bullen Hoffnung

Berichten zufolge befindet sich der Umsatz der BTC-Miner den vierten Monat in Folge unter der 1-Milliarde US-Dollar-Marke. Doch auch wenn die Bitcoin-Miner aufgrund des Bärenmarktes und der steigenden Energiepreise unter Druck geraten, schließen sich immer mehr Miner dem Netzwerk an. Das ist ein durchaus positives Zeichen für die Gesundheit des Netzwerks.

Darüber hinaus konnte der BTC Preis am Wochenende die 21.000 US-Dollar Marke überwinden und auf einen neues Hoch steigen. Wie wir in unserer letzten Bitcoin Kurs Prognose festhielten, könnte das Ende des Bärenmarktes bereits in Sicht sein.

Bitcoin Kurs Chart Tradingview
BTC/USDT Chart Ein Bild von: TradingView

Auch wenn bis zum nächsten Halving noch viel Zeit vergeht und der Bärenmarkt wie in den letzten Monaten das Sentiment weiter drücken könnte, bleiben viele Bitcoin-Investoren bullisch und kaufen bei den aktuellen Preisniveaus nach.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.