Mark Cuban – der große Dogecoin Investor?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Mark Cuban musste einiges an Kritik einstecken, nachdem er zugegeben hat, dass er nicht einmal Dogecoin im Wert von 500 US-Dollar besitzt.

  • Die Leute ärgern sich über die Tatsache, dass Cuban den Memecoin anpreist und so tut, als ob er ein großer Unterstützer wäre.

  • Er verkaufte zwar Waren der Dallas Mavericks für DOGE. Cuban erklärte jedoch, dass weniger als 14.000 Dollar Doge-Umsatz auf dem Konto des Geschäfts liegen.

  • promo

    Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegram!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Mark Cuban war ein großer Befürworter von Kryptowährungen, vor allem wenn es um den Dogecoin (DOGE) geht. Allerdings gab er kürzlich zu, dass er nur sehr wenig davon besitzt.

Gesponsert



Gesponsert

Mark Cuban, der milliardenschwere NBA-Teambesitzer, Geschäftsmann und TV-Moderator, hat in den sozialen Medien einiges an Kritik einstecken müssen, nachdem zugegeben hatte, dass er nur Dogecoin im Wert von 494 US-Dollar besitzt. Der Grund, warum dies für viele überraschend ist, ist, dass Cuban den Memecoin seit Monaten supportet . Außerdem ermutigt er seine Anhänger, ebenfalls in Doge zu investieren.

Cuban unterstütze sogar kürzlich Elon Musk, laut dem Dogecoin das beste Tauschmittel unter den Kryptowährungen ist. Der Geschäftsmann sagte konkret: „Es ist ein Medium, das für den Erwerb von Waren und Dienstleistungen verwendet werden kann“.

Gesponsert



Gesponsert

Cuban akzeptiert Dogecoin auch als Option für den Kauf von Waren im Dallas Mavericks Team Store, dem NBA-Team, das Cuban gehört. Er kündigte außerdem letzte Woche an, dass das Team während des jährlichen Sommerschlussverkaufs ermäßigte Preise für diejenigen anbieten wird, die mit DOGE bezahlen.

Cuban wurde am Sonntag von einem Nutzer auf Twitter gefragt, ob er mehr Dogecoins oder Bitcoins besitze. Der Shark Tank-Co-Moderator antwortete: „Die Mavs haben das, was wir an Merch verkauft haben. Ich persönlich besitze DOGE im Wert von 494 US-Dollar“. Er fügte in einer separaten Antwort hinzu, dass „auf dem Mavs- und meinem persönlichen Konto weniger als 15.000 US-Dollar in DOGE liegen“.

: Ein Bild von BeInCrypto.com

Pumpen Promis Dogecoin?

Nachdem er getwittert hatte, dass er weniger als 500 Dollar auf seinem DOGE-Wallet hat, reagierten viele mit negativer Kritik. Einige warfen Cuban vor, den Preis des Meme-Coins zu pumpen. Auch Elon Musk wurde oft beschuldigt, den Preis von Dogecoin und, vielleicht in größerem Ausmaß, von Bitcoin in die Höhe getrieben zu haben.

Als Reaktion auf die Kommentare twitterte Cuban:

„Ich pumpe nichts anderes als Mavs-Merch. Aber die DOGEsphere macht Spaß. Deren Memes sind großartig. Sie haben Spaß, sie machen sich über sich selbst lustig. Es macht Spaß ein Teil dessen zu sein “

Manche argumentieren allerdings, dass er mit einer so geringen Investition überhaupt nicht dazugehört.

Elon Musk wurde von vielen in den sozialen Medien die gleiche Art von Verhalten vorgeworfen, nachdem er ihrer Meinung nach den Markt manipuliert hat. Sei es seine Ankündigung, dass Tesla Bitcoin akzeptieren würde, die den Preis in die Höhe schießen ließ. Oder aber seine spätere Rücknahme dieses Versprechens. Danach ist der Kryptomarkt abgestürzt. Musk pumpte auch Dogecoin im Vorfeld seines SNL-Auftritts und der Preis erreichte neue Allzeithochs. Kurz darauf brach der Kurs jedoch ein und hat sich bis heute nicht vollständig erholt. Auf die Frage nach seiner Rolle beim Pumpen der Märkte sagte Elon Musk einfach:

„Ich pump vielleicht, aber ich dumpe nicht.“

Ein Bild von BeInCrypto

Übersetzt von Maximilian M.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Matthew De Saro ist ein Journalist und eine Medienpersönlichkeit, die sich auf Sport, Glücksspiel und Statistik spezialisiert hat. Bevor er zu BeInCrypto kam, war seine Arbeit bei Fansided, Forbes und OutKick zu sehen. Mit einem Hintergrund in der statistischen Analyse und einer Vorliebe für das Schreiben geht er bei der Berichterstattung über Nachrichten über den Tellerrand hinaus.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen