Cosmos Prognose: Altcoin Analyse Report Cosmos (ATOM)

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Hinter dem Cosmos Network steckt die Interchain Foundation (ICF), eine Schweizer gemeinnützige Stiftung.

  • Des Weiteren sollte man als möglicher Investor einen weiteren Namen kennen: Tendermint BTF.

  • Der Atom/USD Kurs wird wahrscheinlich zusammen mit dem Bitcoin Kurs in diesem Jahr neue Rekordwerte erreichen.

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Wir widmen uns wöchentlich einem herausragendem Altcoin, recherchieren die Hintergründe, werfen einen Blick auf die Charts und präsentieren euch so viele nützliche Informationen wie möglich. Diesmal geht es um Cosmos (ATOM).

Gesponsert



Gesponsert

Cosmos Prognose: Wer steckt hinter dem Cosmos Network?

Hinter dem Cosmos Network steckt die Interchain Foundation (ICF), eine gemeinnützige Stiftung aus der Schweiz. Das Ziel der ICF ist die Entwicklung von Cosmos und dem dazugehörigen Ökosystem. Dabei stützt sich die ICF auf Zuschüsse von außen.

Ferner gehör auch Bits Inc (dba Tendermint Inc), ein Softwareentwicklungsunternehmen, dazu. Die ICF beauftragt Bits Inc mit der Entwicklung des Cosmos-Netzwerks. Aber es geht noch weiter:

Gesponsert



Gesponsert

„IRIS Foundation Ltd. wird von der ICF beim Aufbau von IRISnet unterstützt, einem Cosmos Hub, der die Erstellung von Geschäftsanwendungen erleichtert.“

Beim Cosmos Hub handelt es sich um einen der vielen Hubs des Comos Netzwerks. Des Weiteren sollte man als möglicher Investor einen weiteren Namen kennen: Tendermint BTF. Das ist nämlich der Name des Proof-of-Stake-Konsensprotokolls, das den Cosmos Hub und das Cosmos SDK unterstützt.

Jae Kwon ist der Gründer des Projekts, Ethan Buchman der Mitbegründer.

Cosmos: Worum geht es bei dem Projekt?

Vor einem Investment sollte man nicht nur verstehen, wer hinter dem Projekt steht, sondern auch die Vision der Treiber näher betrachten. Wenn wir Cosmos und die Zukunft von ATOM verstehen möchten, sollten wir uns Cosmos SDK und Tendermint BFT genauer ansehen.

„Cosmos SDK ist ein benutzerfreundliches, modulares Framework, mit dem Entwickler schnell und einfach eine benutzerdefinierte Blockchain-Anwendung erstellen können, die auf dem Tendermint BFT Proof of Stake-Protokoll basiert.“

Tendermint BFT wiederum ist ein PBFT-Konsensprotokoll. Dieses Konsensprotokoll soll langsame, teure, nicht skalierbare und umweltschädliche Proof-of-Work-Protokolle outperformen.

Gleichzeitig soll Cosmos SDK die schwer verständlichen und komplexen Blockchain-Applikationen für Entwickler ablösen und einen einfacher nutzbaren Rahmen für den Aufbau von interoperablen Blockchains bieten. Des Weiteren soll das IBC Protokoll den Transfer von Assets zwischen Blockchains ermöglichen.

Stargate is here

Am 18. Februar 2021 veröffentlichte das Team den neusten Meilenstein: Stargate. Über dieses Tool können die individuellen Blockchains im Ökosystem nun miteinander kommunizieren.

Ein Bild von Cosmos

Damit ist das Team einen Schritt weiter am Ziel ein Internet aus Blockchains zu erschaffen. Diese Blockchains sollen eben irgendwann in der Lage sein dezentral miteinander zu interagieren.

„Die Stargate-Version ist live und wir stehen kurz davor, diesen Code live auf dem Cosmos Hub zu sehen. Die Vision eines Internet der Blockchains ist nun Realität. Mit Stargate werden bereits verschiedene souveräne Blockchains in einem multiple-chain Testnetz miteinander interagieren.“

Dies ist nur einer von vielen Meilensteinen, die Cosmos bereits passiert hat.

Token, soweit das Auge reicht

Bei Cosmos gibt es nicht nur einen Token (ATOM), sondern gleich mehrere:

„Nicht ein Token, sondern viele. Das Cosmos Network ist ein Ökosystem von Blockchains, in dem jede Blockchain im Ökosystem eine beliebige Anzahl von Token haben kann.“

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf ATOM. Die Nutzer haben die Möglichkeit ATOM zu staken, somit zum Netzwerk beizutragen und Belohnungen in ATOM zu erhalten.

Wichtig zu wissen ist auch, wo die Token lagern. Nachdem ausreichend Spenden für den Start des Projekts eingegangen sind, sieht die Verteilung nun wie folgt aus:

„Die Interchain Foundation verteilte die ATOMs folgendermaßen: 5% der ATOM gingen an ihre ursprünglichen Spender, 10% gingen an die Interchain Foundation, 10% gingen an das Unternehmen, das den größten Teil der Software entwickelte (Tendermint Inc.), und die restlichen 75% sollen nach den Ergebnissen der privaten und öffentlichen Spendenaktionen verteilt werden.“

Anschließend sollten wir uns genauer ansehen, wie sich die Token in der letzten Zeit geschlagen haben und was wir in der Zukunft vermutlich noch erwarten können.

Bevor wir loslegen noch ein Tipp zum Trading: Auf Stormgain findest du eine vielfältige Trading-Umgebung.

Cosmos Prognose: Cosmos Kurs erreicht neues Allzeithoch

Auf dem Chart von Coinmarketcap sieht man, dass der Cosmos Kurs am 16. Februar 2021 ein neues Allzeithoch bei 26.42 USD erreicht hat.

Da es nach oben hin keine Widerstandslevel gibt, muss ein solches erst gefunden werden. Daher wird der Cosmos Kurs langfristig in diesem Jahr wahrscheinlich neue Rekordwerte erreichen, insbesondere wenn die Marktkapitalisierung noch weiter ansteigt.

Allerdings sieht man auch, dass der ATOM/BTC Kurs noch rund 70% unter seinem bisherigen Allzeithoch ist. Da die Marktkapitalisierung zu dem Zeitpunkt des letzten Allzeithochs jedoch sehr gering war, wird auch das Widerstandslevel in der Nähe von diesem ziemlich schnell durchbrochen werden, falls der ATOM/BTC Kurs in die Nähe von diesem kommt.

Cosmos Prognose: Cosmus Chart Quelle: Coinmarketcap

In der dierser Bitcoin Analyse haben wir bereits berichtet, dass es wahrscheinlich bald zu einer größeren Korrekturbewegung des Bitcoin Kurses kommen wird. Daher ist anzunehmen, dass auch der ATOM/USD Kurs nach so einem parabolischen Kursanstieg erstmal fällt, insbesondere, wenn der ATOM/BTC-Kurs fallen sollte. Sollte der Bitcoin Kurs allerdings nach dem nächsten Allzeithoch langsam konsolidieren, dann könnte sich die bisherige Altseason weiter fortsetzen und auch der Cosmos Preis weiter ansteigen.

Unabhängig davon, ob der ATOM/BTC Kurs kurzfristig fallen oder steigen wird, wird es noch eine Zeit lang dauern, bis er in die Nähe des Allzeithochs angelangt ist. Aktuell sieht es so aus, als ob der ATOM/BTC-Kurs in einer kleinen Korrekturphase ist. Sowohl der MACD als auch der RSI signalisieren, dass die aktuelle Rally an Fahrt verloren hat. Aktuell testet er das Support-Level bei 0.000440 BTC. Das Level ist entscheidend für den kommenden Kursverlauf. Sollte er das Level als Support verlieren, könnte er auf das Support-Level bei 0.000370 BTC fallen. In den nächsten Tagen wird sich also entscheiden, wie lange die aktuelle Korrekturbewegung noch anhält.

Cosmos Prognose: Quelle: Tradingview

Cosmos Prognose: Fazit

Der Atom/USD Kurs wird wahrscheinlich zusammen mit dem Bitcoin Kurs in diesem Jahr neue Rekordwerte erreichen. Kurzfristig ist mit einer Fortsetzung der aktuellen Korrekturbewegung zu rechnen, sowohl beim ATOM/USD als auch ATOM/BTC Kurs.

Hier geht es zu unseren letzten Altcoin Analyse Reports:

Haftungsausschluss: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die in dem journalistischen Beitrag veröffentlichten Inhalte und Meinungen dienen ausschließlich Ihrer Information. Sie ersetzen keine (professionelle) Anlageberatung bzw. stellen keine Handelsempfehlung dar. Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht die von BeInCrypto wider.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Während seines naturwissenschaftlichen Studiums hat Maximilian M. im Herbst 2018 Hobbymäßig mit dem Handel von Kryptowährungen und Aktien begonnen. Außerdem ist Maximilian M. seit Anfang 2018 als selbstständiger Dienstleister tätigt. Seit Anfang der Corona Krise hat er sich noch mehr auf den Kryptowährungshandel spezialisiert und arbeitet seit November 2020 als Übersetzer für BeInCrypto.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen