Chainlink Prognose: Altcoin Analyse Report: Chainlink (LINK)

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Erst kürzlich ging es bei einem Chainlink-Event um die Vorteile der Implementierung der Blockchain in Liefersysteme.

  • Abgesehen von vertrauenswürdigen Informationen für Liefersysteme und mehr, bietet das System des Projekts aber auch einige Anwendungsfälle für den DeFi-Bereich.

  • Der Chainlink-USD Kurs wird wahrscheinlich kurzfristig weiter fallen und mittelfristig wieder ansteigen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Wir widmen uns wöchentlich einem herausragendem Altcoin, recherchieren die Hintergründe, werfen einen Blick auf die Charts und präsentieren euch so viele nützliche Informationen wie möglich. Diesmal geht es um Chainlink (LINK).



Die BeInCrypto-Community hat sich gewünscht einen intensiveren Blick auf das Projekt Chainlink zu werfen. Das dezentrale Oracle-Netzwerk von Chainlink bietet nach eigener Aussage zuverlässige, manipulationssichere Ein- und Ausgänge für komplexe Smart Contracts in jeder Blockchain.

Chainlink erweitert die Möglichkeiten intelligenter Verträge erheblich, indem es den Zugriff auf reale Daten, Ereignisse, Zahlungen und mehr ermöglicht, ohne die Sicherheits- und Zuverlässigkeitsgarantien der Blockchain-Technologie zu beeinträchtigen.



Die Technologie von Chainlink ist Open-Source-basiert. Dahinter steht eine große Community von Entwicklern, Forschern und Benutzern. Das Ziel ist die Innovation zu einem öffentlichen Gut zum Nutzen des gesamten Blockchain-Ökosystems zu machen. Smart Contracts sind aus dem Blockchain-Ökosystem nicht mehr wegzudenken – eine gute Grundlage für den Erfolg.

Die Vision der Entwickler von Chainlink lässt sich bereits am Namen ablesen: Die Blockchains durch Oracles mit Daten aus der realen Welt verknüpfen. Bei den Daten aus der realen Welt kann es sich um verschiedenste Informationen von Kursen, Produktinformationen, Tracking oder ähnliches handeln.

Chainlink Prognose: Ein Bild von Chainlink

Über einen der klugen Köpfe hinter Chainlink, hat BeInCrypto bereits berichtet: Sergey Nazarov. Zusammen mit Steve Ellis und Ari Juels startete die Vision Chainlink im Jahr 2017. Seitdem ist viel passiert, weswegen der Coin auch in BeInCryptos Top 10 zu finden ist.

Mit einer Marktkapitalisierung von 4,7 Milliarden US-Dollar und dem CoinMarketCap Rang 10, konnte das Projekt im Jahr 2020 eine phänomenale Basis für weitere Erfolge bilden.

Die robuste Entwicklung des Ökosystems (bereits über 350 Partnerschaften) und die zunehmende Akzeptanz in verschiedenen Bereichen der Weltwirtschaft sind nur einige der Hauptgründe, die Chainlink zu einem zunehmend interessanten Projekt machen.

Von der Vision zur realen Anwendung

Erst kürzlich ging es bei einem Chainlink-Event um die Vorteile der Implementierung der Blockchain in Liefersysteme. In Zusammenarbeit mit einem der Partner des Projekts, PwC, geht es hier ganz klar um die Integration von Echtzeit-Informationen in die Blockchain-Umgebung in Bezug auf Lieferketten. Somit sehen wir hier einen der vielen Anwendungsfälle der Chainlink-Vision in der Realität.

Auf dem Blog des Projekts erfahren wir, wie die dazu eingesetzten Oracle-Mechanismen für vertrauenswürdige Informationsweitergabe sorgen:

„Die einzige Möglichkeit, Daten effizient in die Blockchain zu übertragen, besteht darin, dass eine Softwarekomponente, die als „Oracle“ bezeichnet wird, diese in die Blockchain eingibt. Die Herausforderung besteht dann darin, einen Oracle-Mechanismus mit den gleichen Sicherheits- und Zuverlässigkeitseigenschaften der zugrunde liegenden Blockchain zu entwerfen, um das zugrunde liegende Wertversprechen des Smart Contracts beizubehalten, z.B extreme Zuverlässigkeit ohne Kontrahentenrisiko.“

Im Weiteren geht es um Oracle-Probleme, die die Macht eines einzelnen, alleinig agierenden Oracles beschreiben. Das könnte die dezentrale Qualität beeinträchtigen.

Chainlink Prognose: Ein Bild von Chainlink

Das dezentrale Chainlink-Oracle-Network soll die Lösung zu diesem Problem bieten.

Abgesehen von vertrauenswürdigen Informationen für Liefersysteme und mehr, bietet das System des Projekts aber auch einige Anwendungsfälle für den DeFi-Bereich. Schließlich geht es auch hier um Smart Contracts und reale Informationen. Vor allem die Integration von Echtzeit-Kursen und Preisen spielt hier eine große Rolle:

„Diese DeFi-Anwendungen verwenden Chainlink, um Vermögenswerte zu bewerten, auf Zinssätze zuzugreifen, die Sicherheiten zu überprüfen und vieles mehr. Dadurch können diese Produkte Funktionen wie die Ausgabe eines Kredits zum fairen Marktwert, die Automatisierung der Ausgabe von Dividenden und die Abwicklung eines Optionskontrakts ausführen.“

Und das System bedient einen weiteren Sektor: Das Gaming. Wenn es um Zufallsquellen geht, bietet Chainlink die Zufallslösung VRF.

„Chainlink bietet eine Zufallslösung namens VRF, die Zufälligkeit generiert und sie auf eine Weise an den Smart Contract liefert.“

Von Vorteil ist hier, dass das System fair ist. Schließlich kann es nicht durch Spieler, Spieleentwickler oder externe Einheiten manipuliert werden.

Und um die Vision wieder in die Realität zu holen – die Chainlink-Funktionen kommen beispielsweise bereits bei AAVE und SWIFT zum Einsatz. Und auch Google kündigte die Verwendung der Technologie an.

Des Weiteren kooperiert das Projekt mit Datenanbietern wie beispielsweise CoinGecko oder Binance, auch auf der Bitcoin-Sidechain RSK kommt die Technologie zum Tragen. On Top nutzt sogar die Cornell University die Chainlink-Implementierung DECO, hinter der ein dezentrales Oracle für die Sicherheit digitaler Transaktionen steht. Und wie BeInCrypto berichtete, könnte Grayscale mittlerweile einen geheimen Chainlik Trust aufgebaut haben.

Am 25. Januar 2021 erreichte der Chainlink Preis ein neues Allzeithoch bei 27.65 USD (Binance). Seitdem befindet er sich in einer Korrekturphase, allerdings immer noch über dem letzten Allzeithoch vom August 2020, das bei rund 20.50 USD liegt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung liegt der Kurs bei rund 23.50 USD. Diese beiden Marken sind auch gleichzeitig die nächsten signifikanten Support- und Widerstandslevel.

Der RSI auf dem Tagechart scheint zu konsolidieren, die Signallinien des MACD stehen kurz vor einer bärischen Überkreuzung. Je nach dem heutigen bzw. morgigen Tagesschlusskurs könnte sich die Korrektur des Kurses also fortsetzen oder aber der parabolische Kursanstieg weiter gehen.

In der letzten Bitcoin-Analyse haben wir bereits angesprochen, dass sich der Bitcoin Kurs gerade in einer größeren Korrekturphase befindet. Sollte der Bitcoin Kurs dabei langsam konsolidieren oder bald wieder ansteigen, dann könnte Chainlink unter Umständen bald das neue Allzeithoch als Support-Level gewinnen. Sollte der Bitcoin Kurs allerdings stark fallen, dann ist es gut möglich, dass auch der Chainlink Kurs wieder zumindest unter das vorletzte Allzeithoch fällt, um sich danach wieder in Richtung des letzten Allzeithochs zu bewegen.

Lass uns einen Blick auf das Chainlink/Bitcoin werfen, um zu sehen, ob der Chainlink Kurs steigen könnte, falls der Bitcoin Kurs langsam konsolidieren sollte.

Chainlink Prognose: Chainlink USD Tradingview

Auf dem Wochenchart sieht man, dass der LINK/BTC-Kurs noch weit von seinem Allzeithoch bei 0.0016 BTC entfernt ist. Vor kurzem konnte er aus dem symmetrischen Dreieck ausbrechen und das 0.236-Fib-Retracement-Level als Support validieren. Da er dabei die rote Langzeit-Widerstandslinie überwunden hat, ist mit weiteren Kursanstiegen zu rechnen. Sollte der wöchentliche Schlusskurs über dem der letzten Woche liegen, dann wäre dies ebenfalls ein weiteres Indiz für einen Kursanstieg.

Die Werte des MACD steigen seit 3 Wochen wieder an. Auch die Werte des RSI nehmen seit Anfang des Jahres wieder zu.

Der wöchentliche Trend des Chainlink/Bitcoin-Paares ist also bullisch.

Chainlink Prognose: Chainlink Bitcoin Weekly Chart Tradingview

Die Analyse des Tagescharts spricht ebenfalls für einen weiteren Kursanstieg. Sowohl der RSI als auch der Kurs selbst folgen seit dem letzten Tiefpunkt, der bereits mehrfach als Support validiert wurde, einer aufsteigenden Trendlinie. Der RSI könnte durchaus noch einige Wochen im überbewerteten Bereich hin und her pendeln, bevor es zu einer weiteren Korrektur kommt.

Auch die Werte des MACD könnten bald weiter zunehmen, auch wenn sie die letzten 3 Tage eher rückläufig waren. Außerdem sind auf den Chart 3 übereinander liegende Hoch- bzw. Tiefpunkte zu sehen, was ebenfalls für einen weiteren Kursanstieg spricht. Daher ist es auch gut möglich, dass der wöchentliche Schlusskurs über dem vorherigen liegt.

Die Unterstützungslinie zusammen mit dem nächsten Fib-Retracement-Level sieht außerdem aus wie ein aufsteigendes Dreieck. Der Chainlink-Bitcoin-Kurs könnte also bald aus diesem ausbrechen und nochmal deutlich ansteigen, sobald er das 0.236-Fib-Retracement-Level überwunden hat.

Chainlink Prognose: Chainlink Bitcoin Daily Chart Tradingview

Der Chainlink-USD Kurs wird wahrscheinlich kurzfristig weiter fallen und mittelfristig wieder ansteigen. Der Chainlink-Bitcoin-Kurs wird wahrscheinlich kurzfristig und mittelfristig weiter steigen. Sollte der Bitcoin Kurs in den nächsten Tage oder Wochen wieder anziehen oder langsam konsolidieren, dann könnte der Chainlink-USD-Kurs deshalb bald ein neues Allzeithoch erreichen und solange steigen, bis ein neues Widerstandslevel gefunden wird.

Hier geht es zu unseren letzten Altcoin Analyse Reports:

Cardano (ADA)

SushiSwap (SUSHI)

Monero (XMR)

Haftungsausschluss: Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Risiko und ist möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die in dem journalistischen Beitrag veröffentlichten Inhalte und Meinungen dienen ausschließlich Ihrer Information. Sie ersetzen keine (professionelle) Anlageberatung bzw. stellen keine Handelsempfehlung dar. Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht die von BeInCrypto wider.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR