Bitcoin stellt für El Salvador “ein extrem geringes fiskalisches Risiko” dar

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der Finanzminister von El Salvador, Alejandro Zelaya, macht sich keine Sorgen um rückläufige Bitcoin-Preise.

  • "Das fiskalische Risiko ist extrem gering", sagte Zelaya.

  • "Vierzig Millionen Dollar machen nicht einmal 0,5 % unseres Staatshaushalts aus", fügte er hinzu.

  • promo

    WILLST DU MEHR WISSEN? Auf unserem Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

El Salvador machte Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel und akkumulierte große Mengen an BTC. Könnte der aktuelle Krypto-Bärenmarkt zu einem Problem für das Land werden?

“Wenn man mir sagt, dass das fiskalische Risiko für El Salvador aufgrund von Bitcoin wirklich hoch ist, kann ich nur lächeln”, erklärte der Finanzminister Alejandro Zelaya. “Das fiskalische Risiko ist extrem gering.”

Nach einer früheren Schätzung des deutschen Rundfunksenders Deutsche Welle soll das Bitcoin-Portfolio des Landes etwa 40 Millionen US-Dollar an Wert verloren haben. Dieser Wert war für Zelaya kein Thema. “Vierzig Millionen US-Dollar machen nicht einmal 0,5 % unseres Staatshaushalts aus”, betonte er.

El Salvador kauft Bitcoin im Bärenmarkt

Im vergangenen Jahr führte El Salvador als erstes Land der Welt den Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel ein und akzeptierte Bitcoin somit neben dem US-Dollar. Obwohl dieser Plan bei internationalen Organisationen wie dem Internationalen Währungsfonds auf Kritik stieß, entschied sich Präsident Nayib Bukele, Bitcoin in die Staatskasse aufzunehmen.

Trotz des aktuellen Krypto-Bärenmarkts investierte El Salvador weiter in Bitcoin. Im Mai 2022 kaufte die Regierung zuletzt 500 BTC, zu diesem Zeitpunkt waren die 2.301 BTC des Landes rund 73,7 Millionen US-Dollar wert.

Bitcoin El Salvador
Ein Bild von BeInCrypto.com

Preise weiter rückläufig

Seitdem fiel der Bitcoin Kurs jedoch noch weiter. Anfang dieser Woche ging der BTC Preis auf den niedrigsten Wert seit Dezember 2020 zurück. Seitdem El Salvador die Kryptowährung zum gesetzlichen Zahlungsmittel machte, ist der BTC Kurs um etwa 50 % gefallen.

Am Montag wurden Positionen im Wert von über 1 Milliarde US-Dollar von mehr als 250.000 Krypto-Tradern liquidiert. Der Großteil der Positionen waren dabei BTC- und ETH-Positionen.

Der “Krypto-Winter“, den Bitcoin und die größeren Kryptowährungsmärkte in den letzten sechs Monaten erlebten, kann laut dem neuesten CoinShares-Bericht größtenteils auf die Geldpolitik der US-Notenbank (Fed) zurückgeführt werden. Die Zinserhöhungen und die Ankündigungen der FED, die Inflation eindämmen zu wollen, führten dazu, dass in der letzten Woche Kapital in Höhe von rund 102 Millionen US-Dollar aus digitalen Asset-Investmentprodukten abgezogen wurden.

Hier geht es zu unserer letzten BTC-Analyse!

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Nick ist Professor für Kommunikation und Spezialist für Datenwissenschaft in Budapest, Ungarn, mit einem MSc in Business Analytics. Er ist ein Neuling auf dem Gebiet der Kryptowährungen und Blockchain-Technologie, ist jedoch fasziniert vom möglichen wirtschaftlichen und politischen Nutzen.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

WILLST DU MEHR WISSEN?

Auf unserem Telegram-Kanal