In der vergangenen Woche veröffentlichte Aaron Koenig sein viertes Buch, Krisenfest – Das Handbuch der finanziellen Freiheit. BeInCrypto liefert eine kurze Zusammenfassung des Inhalts, sowie eine Einschätzung, für wen das Buch lesenswert sein könnte.

Auf 192 Seiten beschreibt Aaron Koenig in kurzen Worten, welche Faktoren zum Entstehen einer bevorstehenden Wirtschaftskrise beitragen werden und wie man sein Geld und sein Leben in Krisenzeiten schützen kann. Zusätzlich liefert der Autor eine kurze Einführung zu Mindset-Trainings, um sich auch im Kopf finanziell frei zu machen.

Aaron Koenig und seine Mitstreiter

Der Hauptautor des Buches ist Aaron Koenig, welcher bereits zuvor die Bücher Bitcoin – Geld ohne Staat, Cryptocoins – Investieren in digitale Währungen und Die dezentrale Revolution herausbrachte.

Koenig gilt als einer der ersten Fürsprecher für Kryptowährungen im deutschsprachigen Raum. Bereits seit 2011 organisierte er entsprechende Event und Meetups und trat als Redner auf zahlreichen Konferenzen auf. Heute leitet er die Filmproduktionsfirma Bitfilm, wo er mit verschiedensten Krypto-Projekten zusammenarbeitet.

Zusätzlich hat Koenig drei Mitautoren für sein Buch gewinnen können, welche jeweils zu einem Kapitel beitrugen. Dabei handelt es sich um Steffen Krug, Gründer des Institute of Austrian Asset Management, Chrisoph Heuermann, Betreiber des Webportals Staatenlos, sowie Bettina Falck, Experin für Sicherheit in Krisengebieten.

Einleitend zu dem Buch schrieb Rahim Taghizadegan ein Vorwort. Er ist einer der letzten lebenden Ökonomen, die die österreichische Schule akademisch vertreten. Als solcher lehrte er unter Anderem an der Universität Liechtenstein, der WU Wien und der Universität Halle. Derzeit betreibt er das Wiener Bildungsportal Scholarium.

Inhalt

Krisenfest ist inhaltlich sehr ausgewogen strukturiert. Das Buch fasst in sehr knappen Worten zusammen, was der Leser braucht, um sich auf eine wahrscheinlich bevorstehende Wirtschaftskrise vorzubereiten. Das erste und umfangreichste Kapitel widmet sich der Entstehungsgeschichte dieser Krise.

Wodurch die Krise zustande kommt

Von der wirtschaftlichen und politischen Fehlkonstruktion der europäischen Währungsunion, über Staatsverschuldung, der Inflation durch ungedecktes Papiergeld, der chinesischen Planwirtschaft, welche auch in den westlichen Ländern zunehmend Fuß fasst, bis hin zur Entstehung von Zombie-Unternehmen durch Niedrigzinsen zeigt der Autor eindrucksvoll die Faktoren auf, welche die Stabilität der Weltwirtschaft gefährden.

Letztlich schneidet Koenig auch das Thema Corona an, welches als zusätzlicher Katalysator für eine massive Wirtschaftskrise fungieren könnte. Durch die staatlich verhängten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie stehen nun auch noch wirtschaftlich gesunde Unternehmen kurz vor dem Ruin. Durch ihre Rettungsprogramme und den ungebremsten Gelddruck gießen die Zentralbanken noch zusätzlich Öl in das Feuer.

Der Autor verzichtet bewusst dabei bewusst auf Schreckensvisionen. Dieses einleitende Kapitel soll dem Leser lediglich vor Augen führen, warum er jetzt handeln muss. Im Rest des Buches beschreibt Aaron Koenig – zusammen mit seinen Mitautoren – welche Maßnahmen der Leser treffen kann, um sich in wirtschaftlich turbulenten Zeiten seine finanzielle Freiheit und Sicherheit bewahren kann.

Grundlagen von Bitcoin und Co.

Dazu stellt er im zweiten Kapitel die Grundlagen von Kryptowährungen anhand von Bitcoin vor. Er erklärt, wie Kryptowährungen auf Blockchain-Basis funktionieren, wie man Bitcoin kaufen und aufbewahren kann und wie man Bitcoin verwendet, um Zahlungen zu tätigen oder zu empfangen.

Im dritten Kapitel führt der Autor näher aus, wie und warum Bitcoin als Absicherung gegen Krisen dienen kann. Er erklärt, wodurch Bitcoin seinen Wert erhält und wie Bitcoin als unzensierbare Geldform ohne zentrale Banken funktioniert. Er geht in diesem Kapitel auch auf die Schwächen von Bitcoin ein und schneidet die Themen Stablecoins und dezentrale Finanzen (DeFi) an.

Investieren nach dem Prinzip der Wiener Schule

Kapitel 4, welches von Steffen Krug mitverfasst wurde, liefert zunächst eine kurze Einführung in die Wirtschaftsphilosophie der Wiener Schule. Diese gründete sich auf die Untersuchungen der Wiener Ökonomen Carl Menger, Eugen von Böhm-Bawerk, Ludwig von Mises und Friedrich August von Hayek.

Im Gegensatz zu den meisten heutigen Ökonomen verzichteten die Vertreter der österreichischen Schule darauf, wirtschaftliche Zusammenhänge mit mathematischen Modellen erklären zu wollen. Stattdessen leiteten sie ihre Theorien über die Beobachtung menschlichen Verhaltens ab. Dies bildete die Grundlage für das Standardwerk Human Action von Ludwig von Mises. Aus diesem Grund wird die Wiener Schule der Nationalökonomie landläufig auch als Psychologische Schule bezeichnet.

Die Lehren der Wiener Schule bewiesen bereits 1929 und 2008 eine enorme Vorhersagekraft für wirtschaftliche Krisen und bildeten schließlich die Grundlage für die Entstehung von Bitcoin als alternatives, besseres Geldsystem. Auf der Basis dieser Lehren entwickelte Krug eine Anlagestrategie, deren Portfolio sich aus verschiedensten Assets zusammensetzt, zu denen auch Kryptowährungen zählen.

Raus aus der Steuerhölle

Die bereits jetzt erdrückende Steuerlast in Deutschland wird sich durch eine Wirtschaftskrise und die kommende Inflation noch deutlich verschärfen. Im fünften Kapitel von Krisenfest erläutert Chrisoph Heuermann, wie man sein Geld vor einem immer fordernder werdenden Fiskus schützen kann.

Mit Hilfe von Heuermanns Flaggen-Theorie erfährt der Leser, in welchem Land es sich lohnt, einen Wohnsitz oder eine Staatsbürgerschaft zu beantragen, eine Firma zu gründen, oder in andere Unternehmen zu investieren, ohne dass der Fiskus jedes mal die Hand aufhält.

Er nennt dabei die noch im Bau befindliche Stadt Prospera als “interessanten Sonderfall”, welche gerade auf der honduranischen Karibikinsel Roatán entsteht. Prospera wird von einer privaten Firma betrieben werden, welche privatwirtschaftliche Verträge mit Einwanderern abschließt, um dadurch staatsähnliche Dienstleistungen wie Polizei, Justiz und Straßenbau zu erbringen. Zwar handelt es sich dabei um eine öffentlich-private Partnerschaft mit dem honduranischen Staat, allerdings kommt Prospera dem libertären Ideal einer freien Privatstadt bereits sehr nahe.

Sicher durch die Krise

In Kapitel 6 liefert Bettina Falck einen Überblick darüber, wie sie sich persönlich in einer Krise schützen können. Immerhin kann nicht ausgeschlossen werden, dass eine massive Wirtschaftskrise auch in westlichen Ländern zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen, sowie repressiven Regierungen führt.

Durch unsere unbedachte Datenpreisgabe setzen wir uns der Gefahr aus, dass Kriminelle, oder autoritäre Regime den gläsernen Bürger missbrauchen. Dazu empfiehlt die Sicherheitsexpertin möglichst wenig in den sozialen Medien preiszugeben, sowie Anonymisierungsdienste wie verschlüsselte E-Mails zu nutzen. Für den anonymen Zugriff auf das Internet bietet sich das TOR-Netzwerk an. Anonyme Zahlungen lassen sich am besten mit der Privacy-Coin Monero bewerkstelligen.

Weiterhin kann es durch eine Wirtschaftskrise zu Ausfällen in der Strom- und Lebensmittelversorgung kommen. Gerade in der heutigen Zeit sind Lieferketten komplexer den je und können bei einem wirtschaftlichen Crash leicht ausfallen. Das deutsche Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe rät, für den Ernstfall einen Lebensmittelvorrat für mindestens 10 Tage anzulegen. Dazu empfehlen sich EPa-Rationspackungen der Bundeswehr.

Zu einem Krisenvorrat gehören selbstverständlich auch Trinkwasser, Medikamente, eine Auswahl der wichtigsten Werkzeuge und eine Waffe zur Selbstverteidigung. Zusätzlich sollte man, um sich für den Ausfall von Bankautomaten zu wappnen, einen Vorrat von Bargeld in kleinen Scheinen anlegen.

Finanzielle Freiheit beginnt im Kopf

Um finanziell frei zu werden, muss man natürlich auch genügend verdienen. Im siebten Kapitel stellt Aaron Koenig einige Konzepte vor, um sich nicht nur vor finanzieller Repression durch Steuern und Inflation zu schützen, sondern auch wie man das richtige Mindset erhält, um finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit zu erlangen.

Er leitet das Kapitel mit einem kurzen Überblick über das japanische Lebenskonzept Ikigai ein. Dieses baut auf vier Säulen auf: Was man gerne tut, was man gut kann, was die Welt braucht und wofür man bezahlt wird. Idealerweise sollten sich diese vier Punkte möglichst gut überschneiden.

Der Autor geht weiterhin auf drei Trainingsprogramme ein, welche sich mit diesem Thema beschäftigen. Dabei handelt es sich um Millionaire’s Mind von T. Harv Ecker, Wealthy Mind von Tim und Kris Hallbom und das Diamond-Cutter-System von Geshe Michael Roach. Der Leser erfährt, wie er diese Konzepte einsetzen kann, um das eigene Denken und Handeln positiv auf finanziellen Erfolg auszurichten und negative Haltungen in Bezug zu Geld und Wohlstand abzulegen.

You may say I’m a Dreamer

Aaron Koenig beendet sein Buch mit einem optimistischen Ausblick. Dort, wo alte Macht- und Finanzstrukturen zusammenbrechen, entstehen zwangsläufig neue Zivilisations-Strukturen und Wege des Zusammenlebens.

Für die Zukunft erhofft sich der Autor eine Welt in der Kryptowährungen in einem freien und fairen Wettbewerb miteinander konkurrieren. Gemeinschaftsaufgaben werden dabei durch freiwilligen Austausch, anstatt Zwangsbesteuerung finanziert. Statt riesigen Nationalstaaten gibt es in Koenigs Utopie kleine Organisationseinheiten im Stile Liechtensteins oder Luxemburg.

Viele dieser Inseln der Zivilisation werden als freie Privatstädte betrieben. Anstatt eine Regierung zu wählen, die einen überbordenden Verwaltungsapperat aufbaut, verwalten sich diese Organisationseinheiten selbst durch basisdemokratische Prozesse.

Aaron Koenig wünscht sich eine Welt, in der Solidarität nicht durch einen Wohlfahrtsstaat, sondern durch echte Gemeinschaftlichkeit, also durch Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn zustande kommt. Ähnlich wie auf Freiwilligkeit basierende genossenschaftliche Vereinigungen bereits vor der Einführung des Sozialstaats im 19. Jahrhundert mit Erfolg ein soziales Sicherheitsnetz gegen Krankheiten und andere Risiken aufbauten, könnte dies auch in der Gesellschaft der Zukunft funktionieren.

Gesamteindruck

In unserer Telegram-Gruppe fasste Rolf Leder von Hallo Krypto! Krisenfest wie folgt zusammen:

Das Buch ist auf 192 Seiten ein Parforce-Ritt durch die relevanten Themen – beginnend von der geldpolitischen Lage und daraus resultierenden Schwierigkeiten, über digitales Geld, Kryptowährungen im Allgemeinen und den Bitcoin im Besonderen, bis zu hin Steuern, Krisenvorsorge und Mindset.

Inhaltlich ist das an der einen oder anderen Stelle sicher nicht ganz unstrittig, insgesamt ist das Buch aber für diejenigen, die mit den Grundannahmen der skizzierten Krisen-Szenarien konform gehen und bisher noch keinen Bezug zu Kryptowährungen haben, eine sehr gute Basis, um ein Verständnis und auch eine Idee der eigenen Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.

Dieser Auffassung können wir uns uneingeschränkt anschließen. Das Buch ist gerade deshalb umstritten, weil sich Aaron Koenig auf die Österreichische (“Wiener”) Schule der Nationalökonomie beruft. Diese wirtschaftsphilosophische Richtung findet besonders in wirtschaftsliberalen Kreisen besonderen Anhang. Sie steht damit im krassen Widerspruch zur keynesianistischen und monetaristischen Wirtschaftsweise von EU-Staaten und EZB.

Krisenfest ist damit auch eine Abrechnung gegenüber Staatsverschuldung und Rettungspaketen, sowie dem Aufschwung auf Pump durch Niedrigzins-Politik und galoppierende Staatsausgaben. Anstatt wie viele andere vor ihm lediglich eine düstere Zukunftsaussicht an die Wand zu malen, zeigt uns der Autor einen persönlichen Weg aus der Krise. Dazu gehören nicht nur Investitionen in Kryptowährungen, Vorbereitung auf einen bevorstehenden Crash und – letzten Endes – das richtige Mindset.

Krisenfest richtet sich primär an Leser, welche bislang noch kein Vorwissen über Kryptowährungen oder die Wiener Schule haben. Der Autor beschrieb es als “Trojanisches Pferd”, um diese Themen einem Personenkreis außerhalb der Krypto-Szene näher zu bringen. Aufgrund der Kapitel, welche sich dem Mindset-Training widmen, dürfte es allerdings auch für diejenigen lesenswert sein, welche mit Krypto-Investments bereits etwas vertraut sind.