Die besten Bitcoin Derivate Exchanges 2020

Artikel teilen

Die Welt der Kryptowährungen wächst schnell heran. Anfang 2017 war nur eine kleine Gruppe von Menschen Kryptowährungen ausgesetzt. Doch mittlerweile erreicht Krypto den Mainstream. Damit einher geht eine breite Palette von Anlageinstrumenten einschließlich Bitcoin Derivate.



Zwei der weltweit größten Finanzbörsen haben bereits Bitcoin-Futures-Produkte in ihr Sortiment aufgenommen und damit den Weg für Weitere geebnet. Heute bieten die meisten der führenden Krypto-Börsen Bitcoin Derivate an.

Laut Nasdaq versuchten 2019 eine Reihe neuer Kryptowährungs-Derivatebörsen Marktanteile zu gewinnen. Ein Bericht von TokenInsight erwartet, dass Krypto- und Bitcoin-Derivate sogar noch größere Marktanteile einnehmen. Eventuell könnte der Derivat-Markt doppelt so groß wie der normale Spot-Markt sein.



In diesem Artikel:

Was sind (Bitcoin) Derivate?

Derivate Definition: Im Wesentlichen ist ein Derivat ein Vertrag, der seinen Wert durch den Preis des Basiswertes ableitet.

Bei Krypto Derivaten sind die Vermögenswerte natürlich Bitcoin und andere Kryptowährungen. Derivate bieten Anlegern eine kapital-effiziente Möglichkeit mit Kryptowährungen zu handeln, ohne die technischen Aspekte des direkten Handels mit Bitcoin.

Normalerweise profitieren Bitcoin-Anleger bei steigenden Kursen. Durch Derivate ist es auch möglich auf fallende Kurse zu wetten. Wer ein Derivat handelt kann nicht nur hohe Gewinne erzielt, sondern auch große Verluste in Bitcoin und Euro einfahren.

Damit ist die Frage “Was sind Derivate” einfach erklärt. Doch der Teufel steckt wie so oft im Detail.

Derivatekontrakte lassen sich in drei Hauptkategorien unterteilen, obwohl es bei ihnen viele verschiedene Varianten gibt.

  1. Terminkontrakte (Futures)
  2. Optionen (Options)
  3. Swaps

Krypto- und Bitcoin-Futures

Eine Future (bedingtes Termingeschäft) ist im Grunde genommen eine Vereinbarung, etwas zu einem zukünftigen Zeitpunkt zu einem gegenwärtig festgelegtem Preis zu verkaufen. Im Falle von Bitcoin und anderen Krypto-Vermögenswerten werden Futures an einer Börse notiert, die als Vermittler dient.

Börsenkontrakte gibt es in einem vorher festgelegten Format, in vorher festgelegten Größenordnungen und mit vorher festgelegten Fälligkeitsterminen.

Die Chicago Board Options Exchange (CBOE) und die Chicago Mercantile Exchange (CME) waren die beiden ersten Börsen für Bitcoin Preis Futures. Letztere ist jetzt der Marktführer für institutionelle BTC-Futures.

Alle Futures-Kontrakte haben ein Verfallsdatum, das angibt, wann Käufer und Verkäufer ihre ausstehenden Positionen begleichen.

Krypto-Optionen

Optionen sind den Futures sehr ähnlich. Aber statt einer Verpflichtung bietet dieser Vertragstyp lediglich die Möglichkeit (die Option) dies zu tun.

Nur eine Partei ist an den Vertrag gebunden, nämlich der Verkäufer oder die Börse. Falls der Käufer sich entscheidet sein Kaufrecht auszuüben sind Verkäufer oder Börse verpflichtet zu liefern.

Optionen werden entweder als Put oder als Call klassifiziert. Die Kaufoption gibt dem Käufer das Recht, aber nicht die Verpflichtung, den Vermögenswert zu einem späteren Zeitpunkt zu einem bestimmten Preis zu kaufen. Hingegen gibt eine Optionsschein für Bitcoin das Recht, zu einem späteren Zeitpunkt oder zu einem bestimmten Preis zu verkaufen.

Perpetual Swaps

Swaps sind etwas komplizierter als Bitcoin-Futures oder -Optionen. Sie werden oft als “ewige Verträge” bezeichnet, bei denen es sich im Wesentlichen um Terminkontrakte ohne Ablauf oder Abrechnung handelt.

Perpetual Swaps (unbedingtes Termingeschäft) sind so konzipiert, dass sie den Preisen des Spot Tradings (normaler Handel) entsprechen. Allerdings haben Perpetual Swaps auch einige Vorteile.

Beispielsweise gibt es die Möglichkeit günstig und einfach Hebel einzusetzen. Darüber hinaus ist es leichter ein Vermögenswer zu shorten und die Liquidität bei Perpetual Swaps ist in der Regel viel höher.

Hebelkontrakte mit volatilen Kryptowährungen stellen jedoch ein extrem hohes Risiko dar, da kleine Änderungen der Marktpreise schnell zur Liquidation führen können.

Perpetual-Swap-Märkte verpflichten den Händler genügend von dem zugrunde liegenden Vermögenswert zu halten, um ihre Aufträge zu decken. Auch wenn also keine Bitcoin Kauf passiert, sichern sie den Handel im Falle einer Liquidation.

Contract for Difference (CFD)

Differenzkontrakte (Contract for Difference, kurz: CFD) sind eine weitere Art von Krypto-Derivaten.

Dabei handelt es sich um Derivatkontrakte mit Barausgleich. Das heißt beide Parteien versuchen, einen Gewinn zu sichern oder einen Verlust zu vermeiden. Dafür einigen sie sich darauf, dass die Preisdifferenz zwischen dem Wert des Krypto-Asset-CFD-Kontrakts am Anfang und am Ende des Kontrakts auszutauschen.

Taker- und Maker-Gebühren

Für den Handel mit Derivatekontrakten werden die meisten Börsen Takler- und Maklergebühren erheben. Wenn ein Handel stattfindet, findet er normalerweise zwischen zwei Parteien statt. Der Maker (im Sinne von “Market Maker”) ist jemand, der für Liquidität sorgt, indem er vor dem Handel Limitaufträge in den Auftragsbüchern platziert. Maker werden dafür belohnt, indem ihnen niedrigere Gebühren in Rechnung gestellt werden.

Der Taker “nimmt” diese Liquidität, indem er entsprechende Marktaufträge platziert und die verfügbaren Orders kauft oder verkauft. Als Nehmer wird eine etwas höhere Gebühr erhoben.

Das Maker-Taker-Modell fördert die Liquidität, indem es die Maker mit einer ermäßigten Gebühr belohnt. Das führt wiederrum zu einem engeren Markt-Spread, da die Maker einen größeren Anreiz haben, sich gegenseitig zu überbieten. Die höhere Gebühr, die der Nehmer zahlt, wird normalerweise durch die besseren Preise, die dieser engere Spread bietet, ausgeglichen.

Im Derivatehandel erheben die Börsen oft Gebühren für Maker und Takler, um diese Liquidität zu fördern und unerwünschtes Verhalten auszugleichen.

Margin-Handel

Der Margin-Handel bezieht sich auf den Einsatz von Fremdmitteln, die von der Börse angeboten werden. Leverage (Hebel) ist, vereinfacht ausgedrückt, ein Kredit, der einem Investor von einer Börse gewährt wird, die das Konto des Händlers kontrolliert.

BitMEX und Binance bieten Krypto-Derivate mit bis zu 125-fachem Hebel an, was bedeutet, dass die Position um diesen Betrag vergrößert wird. Das bedeutet auch, dass Verluste vergrößert werden, da der Handel mit Hebelwirkung sehr riskant ist und das “Haus” in der Regel gewinnt!

BitMEX Krypto-Derivate

BitMEX ist eine der weltweit beliebtesten Krypto-Börsen für Derivate und fremd-finanzierten Handel. Sie bietet eine breite Palette von Derivate-Produkten für eine Reihe verschiedener Krypto-Assets mit unterschiedlichem Hebel an.

Für traditionelle Futures gibt es Kontrakte für Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Litecoin, XRP, EOS, Cardano und Tron. BTC hat die höchste verfügbare Hebelwirkung bei 100x, darauf folgt Litecoin mit 33x und der Rest mit 20x. BitMEX erhebt zwischen 0,05% und 0,25% als Maker- und Taker-Gebühr.

Es gibt auch unbefristete Swap-Kontrakte für Bitcoin (bis 100x), Ethereum und XRP (bis 50x). In der Dokumentation wird hinzugefügt, dass bei Perpetual Swaps die Finanzierung zwischen Long- und Short-Verträgen über diskrete Finanzierungsintervalle ausgetauscht wird.

BitMEX führte erst vor Kurze sogenannte Quanto-Futures für Ethereum ein. Diese Kontrakte haben unabhängig vom Ethereum-Preis in Dollar einen festen Bitcoin-Multiplikator. Mit diesem können Händlern  den ETH/USD-Wechselkurs kaufen oder verkaufen, ohne jemals eine der beiden Währungen zu berühren.

BitMEX hat sich über die Zeit den Ruf eines Casinos eingehandelt. Der Grund ist das hohe Risiko, das mit den Hebeln verbunden ist. So mancher Trader hat sich am BitMEX Kurs bereits die Finger verbrannt.

Es gibt jedoch genügend Risikowarnungen auf der Plattform. Außerdem gibt es für die meisten Kontrakte gibt es eine “Aufrechterhaltungsmarge”, sodass genügend Geld auf dem Konto ist, um eventuelle Verluste abzudecken.

Binance Krypto-Derivate

Der Branchenführer Binance hat auch schnell eine breite Palette von Krypto-Derivaten auf den Markt gebracht. Die Börse hat eine starke Nachfrage nach Krypto-Futures und anderen Kontrakten angeführt und ihr Angebot aggressiv erweitert.

Laut dem Branchenüberblick 2019 verarbeitet Binance Futures durchschnittlich über 300.000 BTC pro Tag. Die Futures-Handelsplattform wurde im September 2019 eingeführt und hat sich von ursprünglich nur drei Kontrakten auf eine ganze Reihe von Krypto-Derivaten ausgeweitet.

Heute bietet Binance unbefristete Verträge für 24 verschiedene Vermögenswerte an. Darunter sind alle hoch kapitalisierten Münzen und einige der unbekannteren Coins wie ONT, BAT, QTUM und IOST.

Der größte Hebel ist bis zu 125x und für exklusiv für Bitcoin verfügbar. Die übrigen Kontrakte haben eine maximale Hebelwirkung von 75x oder 50x. Für jedes Asset gibt es eine Mindest- und Höchstkontraktmengen und sie unterliegen Margin-Sätzen und Abwicklungsgebühren.

Anfängliche Margin-Einlagen werden anhand der vom Händler gewählten Hebelwirkung berechnet, und das Konto muss einen angemessenen Saldo aufweisen, um Liquidierung abzudecken.

Binance bietet auch eine Reihe von Boni und Empfehlungsbelohnungen für die Einführung neuer Derivatkunden.

Huobi Bitcoin-Derivate

Huobi ist ein neuer Akteur in der Szene der Krypto-Derivate und seine Plattform im Mai 2020 in Huobi Futures umbenannt. In dem Bestreben, mit den beiden oben genannten Branchenführern Schritt zu halten, hat Huobi vor kurzem sein eigenes Angebot an Derivaten erweitert.

Die Krypto-Börse mit Sitz in Singapur bietet Terminkontrakte für Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash, Bitcoin SV, EOS, Litecoin, XRP, Ethereum Classic und Tron an. Die Kontrakte gibt es in Varianten von wöchentlichen, zweiwöchentlichen, vierteljährlichen und ewigen Swaps.

BTC-Futures haben einen Hebel von bis zu 20x, während die Swaps maximal 125x betragen. Die restlichen Futures bieten bis zu 20x Hebel an und 75x für Swaps.

Es gibt Swaps für einige andere Altcoins, darunter Chainlink, Cardano, Dash und zCash. Zusätzlich zum Rebranding für die Futures hat Huobi im Mai 2020 einen Krypto-Kreditdienst namens C2C eingeführt.

OKEx Bitcoin-Derivate

Die in Malta ansässige OKEx ist eine weitere große Börse, die sich mit Krypto-Derivaten beschäftigt. Einem kürzlich erschienenen CryptoCompare-Bericht zufolge hat OKEx den Derivatehandel von Huobi mit einem monatlichen Volumenanstieg von über 160 Mrd. US-Dollar übertroffen.

OKEx bietet alle drei Arten von Kontrakten an: Futures, Optionen und Swaps. Futures-Kontrakte gibt es für die folgenden Krypto-Vermögenswerte: Bitcoin, Ethereum, XRP, Litecoin, EOS, Ethereum Classic, Bitcoin Cash, Bitcoin Satoshi Vision und Tron. USDT-Margin-Kontrakte sind auch für diese neun Vermögenswerte erhältlich.

Optionen sind nur für Bitcoin verfügbar. Aber es gibt Perpetual Swaps für die oben aufgeführten Kryptos und für Cardano, Stellar, Monero, Dash, Link, NEO, IOTA und zCash. OKEx verfügt über eine der größten Auswahl an Altcoins für Futures-Kontrakte.

Deribit

Deribit wurde 2016 in Europa eingeführt und war eine der ersten Börsen, die Bitcoin Futures und Optionen anbot. Auf BTC/USD lautende Futures-Kontrakte auf Deribit werden bar abgerechnet und nicht durch die physische Lieferung von Bitcoin ausgezahlt.

Die Börse bietet vierteljährliche Bitcoin- und Ethereum-Futures mit einem Mindestblockhandel von 200 bzw. 100 Dollar an. Es gibt auch gehebelte Optionskontrakte für die beiden Vermögenswerte sowie BTC- und ETH-Swaps mit Barausgleich. Die Gebühren entsprechen den Industriestandards, und die Abhebungen werden “on the fly” über eine Hot Wallet abgewickelt.

Was die Liquidität betrifft, so ist Deribit ein kleiner Fisch. BitMEX beispielsweise hat etwa das Fünfzigfache des Volumens.

FTX

FTX ist eine weitere spezielle Börse für Krypto-Derivate, die fremd-finanzierte Kontrakte auf eine Reihe von digitalen Vermögenswerten anbietet. Sie ist mit einem durchschnittlichen Tagesvolumen von rund 50 Mio. USD kleiner als ihre Konkurrenten. Jedoch verfügt FTX über größere Angebote wie handelbare Indizes, die einem “Altcoin-Index” ähneln, und fremd-finanzierte Tokens für über 45 Kryptowährungen.

Da gehebelte Futures, Optionen und Swaps für eine breite Palette von Token zur Verfügung stehen, hat FTX eine große Auswahl. Allerdings fehlt es ihr an Liquidität und sie benötigt einen Identitätsnachweis für die Nutzung.

Weitere Bitcoin Derivate Börsen

Es gibt weitere kleinere Derivatebörsen, zu denen Bybit, PrimeXBT, bitForex und bitZ gehören. Andere traditionelle Krypto-Börsen, die Futures-Kontrakte anbieten, sind Kraken, Bithumb und Bitfinex. Allerdings ist  ihr Volumen viel geringer ist als das der oben genannten, größeren Akteure.

Es gibt auch die institutionellen Giganten wie die Chicago Board Options Exchange (CBOE), die Chicago Mercantile Exchange (CME). Sie sind aber eher für große Institutionen als für einzelne Händler und Investoren geeignet. Die CME, der derzeitige Marktführer, ist so groß geworden, dass sich Vertragsablaufdaten auf die globalen Bitcoin-Preise auswirken.

Diese Website (Coingecko.com) hat zum Beispiel eine Liste der beliebtesten Derivatebörsen und zeigt die Volumina im Vergleich an. BitMEX, Binance, Huobi und OKEx sind zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels eindeutig die dominierenden Akteure in der Branche.

Schlusswort

Abschließend können wir zusammenfassen, dass die Branche der Bitcoin-Derivate rapide wächst. Das zeigt uns beispielsweise die Zahl der neuen Produkte und Verträge. Futures ermöglichen ein Engagement in Bitcoin und Kryptowährungen, ohne diese physisch kaufen und lagern zu müssen. Darüber hinaus eignen sie sich gut für traditionelle Händler, die es gewohnt sind, mit solchen Investitionsvehikeln für andere Vermögenswerte zu handeln.

Das Wachstum des Segments bedeutet, dass es immer mehr Möglichkeiten geben wird über intuitive Web-Plattformen und Smartphone-Apps mit digitalen Vermögenswerten zu handeln. Derivatekontrakte holen rasch zum Spot Trading auf und könnten dieses in den kommenden Jahren volumenmäßig sogar übertreffen.

Share Article

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR