Bitcoin Miner hodln ihre BTC anstatt sie zu verkaufen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Die Daten von Glassnode zeigen, dass die Miner ihre Bitcoin halten, anstatt sie zu verkaufen.

  • Die Mining-Erlöse erreichten im März einen neuen Spitzenwert.

  • Viele namhafte Experten gehen davon aus, dass der Bitcoin Preis langfristig neue Rekordwerte erreichen wird.

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der „Net Position“ der Bitcoin-Miner ist laut den Daten von Glassnode zuletzt angestiegen. Die meisten Miner scheinen also ihre Bitcoins zu halten, anstatt sie zu verkaufen.

Gesponsert



Gesponsert

Die Daten von Glassnode zeigen, dass die Bitcoin-Miner ihre Bitcoins halten, anstatt sie zu verkaufen. Die Kennzahl ist positiv, wenn die Miner weniger Bitcoin verkaufen als minen. Aktuell liegt der Wert bei rund 5000 BTC.

Mining-Gewinne erreichten neuen Spitzenwert

Der „Mining Revenue“ (Mining-Erlös) veränderte sich in den letzten Jahren größtenteils kaum. Im März 2021 stieg er allerdings laut den Daten von Arcane Research auf 1,5 Milliarden US-Dollar an erreichte er damit einen neuen Spitzenwert. Die Mining-Gewinne haben sich also seit September 2020 fast vervierfacht.

Gesponsert



Gesponsert

Vor dem aktuellen Bull-Run standen viele Miner vor großen Herausforderungen. Auch wenn die meisten Mitglieder der Krypto-Community davon überzeugt sind, dass der Bitcoin langfristig einen hohen Wert besitzen wird, so bleiben die Kosten der Mining-Farmen hoch. Da die Schwierigkeit des Minings immer weiter ansteigt, steigt auch die benötigte Hash-Rate, die zurzeit bei etwa 175 Exahashes pro Sekunde liegt.

Das Mining wird derzeit von mehreren Seiten wegen seines Stromverbrauchs kritisiert. Der Investor Kevin O’ Leary meinte vor kurzem, dass er nur Bitcoin kaufen würde, die mit sauberer Energie gemined werden, aber keine, die aus China kommen.

Das Bitcoin Mining ist nach wie vor sehr beliebt. Regierungen und Behörden müssen deshalb wohl eingreifen, um den Umstieg auf umweltfreundliche Energien voranzutreiben. Viele (erste) Regulierungen sind bereits in Arbeit, deswegen könnte es noch ein wenig dauern, bis der Umstieg auf erneuerbare Energien geschehen ist.

Wie hoch steigt der Bitcoin Preis noch?

Fast jeder Krypto-Fan will unbedingt wissen, wie hoch der Bitcoin Kurs noch steigen wird. Die Experten sind geteilter Meinung.

Viele professionelle Investoren und hochgradige Unternehmen änderten ihren Standpunkt bezügliches des „digitalen Golds“. Die Analysten von JPMorgan Chase meinten, dass der Bitcoin Preis langfristig auf 146.000 US-Dollar ansteigen könnte. Die Citibank geht sogar davon aus, dass der Bitcoin Preis im Jahre 2023 bei 318.000 US-Dollar liegen wird. Beide Firmen äußerten sich mehrfach positiv über Bitcoin und bezeichneten ihn als digitales Gold.

Viele Investoren und Insider sind allerdings nach wie vor vorsichtig. Bobby Lee glaubt beispielsweise, dass der Markt langen Bullen-und Bärenzyklen folgt, und dass wir beim nächsten Bärenzyklus wohl einige große Korrekturbewegungen sehen werden.

Übersetzt von Maximilian M.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Rahul Nambiampurath ist ein in Indien ansässiger Digital Marketer, der sich 2014 für Bitcoin und die Blockchain interessiert hat. Seitdem ist er ein aktives Mitglied der Community. Er hat einen Master-Abschluss in Finanzen.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen