Ethereum-Staking mit Rocket Pool: Alles, was du wissen solltest

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Das Ethereum-Ökosystem entwickelt sich ständig weiter.

  • Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Services, um ETH zu staken.

  • Rocket Pool ermöglicht es dir auch als Kleinanleger, dein ETH zu staken und dich mithilfe des rETH-Token weiterhin am DeFi-Ökosystem zu beteiligen.

  • promo

    Führe Diskussionen mit Tradern und der Krypto-Community auf Telegram Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Rocket Pool unterstützt das Ethereum-Netzwerk und ermöglicht es Nutzern durch ETH-Staking Belohnungen zu verdienen. Klingt zu gut, um wahr zu sein? Betrachte es als Teil der kontinuierlichen Innovation von Ethereum.

Für Anfänger kann es schwierig sein, Ethereum-Staking zu verstehen. Deshalb erklären wir dir hier, wie du dein Ether einfach mit Rocket Pool staken kannst und geben dir dazu alle nötigen Informationen.

Ethereum-Staking

Staking Ethereum – Ein Bild von BeInCrypto.com

Mit der Umstellung auf Ethereum 2.0 wird das Netzwerk auch den Proof-of-Stake-Algorithmus (PoS) einführen. Dadurch werden die Transaktionskosten gesenkt, die Geschwindigkeit erhöht und der Umwelt ein großer Dienst erwiesen. Die zunehmende Popularität der Ethereum-Blockchain ging mit einer stark wachsenden Nutzerzahl einher.

Rocket Pool senkt nicht nur die üblicherweise hohen Kosten für Ethereum 2.0 Staking, sondern auch die Mindestanzahl an ETH für den Betrieb eines eigenen Nodes. Darüber hinaus werden die Nutzer für das Staken von Ethereum belohnt und leisten einen wesentlichen Beitrag zum Ökosystem sowie zum Liquid Staking generell. Für die Erstellung dieser Validator-Strukturen werden Smart Contracts benötigt.

Was ist Rocket Pool?

Rocketpool.net

Rocket Pool fokussiert sich auf die Senkung der Kosten und Hardware-Anforderungen für Ethereum-Staking. Zurzeit braucht ein Nutzer 32 ETH, um einen eigenen Node zu betreiben. Der Wert von 32 ETH ist jedoch für die meisten neuen Krypto-Nutzer unzumutbar. Plattformen wie Rocket Pool, Lido, BlockFi und sogar Binance oder Coinbase versuchen alternative Lösungen anzubieten.

Die Infrastruktur und Liquidität von Rocket Pool machen Abhebungen nahezu problemlos möglich und technisches Know-how ist für den Einstieg nicht erforderlich. Dabei hält der projekteigene Token RPL den dezentralen Governance-Prozess aufrecht.

Wie funktioniert dieser Service?

Die Trustless-Struktur von Rocket Pool funktioniert auf der Basis von effizienten Smart Contracts, während die Nodes das Herzstück des Systems bilden. Letztere verifizieren die Transaktionen im Ethereum 2.0-Netzwerk. 

Ein Node-Betreiber benötigt mit 16 ETH nur die Hälfte dessen, was ein einzelner Node außerhalb des Protokolls staken müsste. Sobald diese Anforderung erfüllt ist, kann der Validator die Standardüberprüfung von Transaktionen durchführen. Der Betreiber erhält im Gegenzug einen APY. Die Belohnungen im Ethereum-Netzwerk werden dabei durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Validatoren können ihr Guthaben nach Ablauf einer bestimmten Zeit abheben und gegen ETH eintauschen. In Zukunft wird es sogar möglich sein, die Belohnungen für ETH zu verbrennen. 

Doch auch normale Nutzer können ihr Ethereum staken und Belohnungen erhalten. Dabei liegt der Mindestbetrag bei lediglich 0,01 ETH und die Anleger erhalten im Gegenzug rETH. Die Belohnungen werden im Laufe der Zeit über diesen Token ausgeschüttet, der sich darüber hinaus auch für Trading, Kreditvergaben und als Sicherheit eignet. 

Rocket Pool unterstützt des Weiteren auch sogenannte Watchtower-Nodes, welche Informationen an das Ethereum Proof-of-Work-Netzwerk zurückmelden. Die bereitgestellten Daten helfen bei der Festlegung des rETH/ETH-Wechselkurses und ermöglichen den Validatoren, sich ihre Token auszahlen zu lassen.

Was macht Rocket Pool so besonders?

Die zentrale Arbeit des Projekts bezieht sich auf das Proof-of-Work-Protokoll von Ethereum. Dazu gehört die Unterstütztung unabhängiger Node-Betreiber, SaaS-Anbieter (Staking as a Service) und natürlich Pool-Stakes. Durch SaaS können sich normale Ethereum-Besitzer am Verifizierungsprozess beteiligen, indem sie den Node-Aufgaben an Dritte weitergeben. Es wird dadurch also die Delegation von Stakes unterstützt. 

Mittels Pooled-Staking können nahezu alle Ethereum-Nutzer von diesem Protokoll profitieren, denn die Einzahlungsanforderungen sind viel geringer als beim Betrieb eines eigenen Nodes. Bei Rocket-Pool ist Staking bereits ab 0,01 ETH möglich. Das Bündeln der Stakes hilft Node-Betreibern, einen neuen Beacon Chain-Validator zu erstellen. Wie bereits erwähnt, ermöglicht dies wiederum die Aufrechterhaltung des Konsensalgorithmus. 

Staker agieren im Wesentlichen als Ethereum-Investoren und erhalten bei Rocket Pool rETH im Gegenzug für ihre Anlagen. Der Wechselkurs zwichen rETH und ETH wird alle 24 Stunden aktualisiert. Da es sich um einen dynamischen Wechselkurs handelt, erhältst du nie genau die gleiche Menge an ETH, die du eingezahlt hast. Der aktuelle Wert hängt von den Belohnungen auf der Beacon Chain und von der Höhe des gestakten ETHs ab.

Du kannst die rETH-Belohnungen über die Smart Contracts von Rocket Pool gegen ETH eintauschen. Aus einer technischen Perspektive hat rETH die üblichen ERC-20-Token-Merkmale.

Zusätzliche Eigenschaften

Durch eine Sicherheitsfunktion innerhalb des Systems kannst du dein Guthaben für einen bestimmten Zeitraum nicht abheben. In der Regel handelt es sich dabei um 24 Stunden. Anschließend erfolgt die Abhebung einfach über die Plattform. Beim Einfordern deiner ETH verbrennst du im Wesentlichen die rETH-Token. 

Rocket Pool umfasst darüber hinaus auch Oracle DAO und Protocol DAO. Erstere betreibt Orakel-Nodes, welche zusätzliche Aufgaben innerhalb des Netzwerks übernehmen. Die Protocol DAO unterstützt den Governance-Prozess. Beide erhalten zusätzliche Belohnungen in Form von RPL-Token.

Welche Vorteile bietet diese Plattform den Nutzern?

Staking Ethereum – Ein Bild von BeInCrypto.com

Zusammengefasst bietet Rocket Pool Liquidität, schnelle Abhebungen der Gelder und eine Infrastruktur, die Staking bereits ab einer Menge von 0,01 ETH ermöglicht. Der letzte Punkt ist vor allem für normale Krypto-Nutzer von Vorteil. Diese können von ETH-Anlagen profitieren und das Ökosystem unterstützen, ohne dabei hohe Investitionen tätigen zu müssen. 

Außerdem befürwortet Rocket Pool ein dezentralisiertes System. Mithilfe des Governance-Tokens RPL können sich Unterstützer des Netzwerks an Abstimmungen über das Protokoll beteiligen. Dies hilft dabei, Vertrauen und Dezentralität in das System zu bringen.

Zu guter Letzt ist der Staking-Prozess sehr unkompliziert. Die Nutzer benötigen nur wenig technisches Know-how, um Geld hinzuzufügen oder dem Protokoll wieder zu entnehmen. Nach dem Verbinden mit der Wallet können Anleger einfach den gewünschten Betrag einzahlen. Das Unstaken der Token dauert 24 Stunden, während das anschließende Eintauschen von rETH für ETH schnell und problemlos abläuft. 

Gibt es Risiken bei der Nutzung dieses Services?

Jegliche Nutzung von Kryptowährungen ist mit einem gewissen Risiko verbunden. Glücklicherweise hat Rocket Pool es jedoch geschafft, diese Gefahren recht gering zu halten. Wie bei jeder DeFi-App mit Smart Contract-Technologie gibt es dennoch einige Aspekte zu beachten. 

Zunächst können immer Fehler bei der Ausführung von Smart Contracts im DeFi-Bereich auftreten. Rocket Pool wurde jedoch von mehreren renommierten Prüfern wie Sigma Prime und Consensys Diligence unterstützt. Das Protokoll gilt als sicher und voll funktionsfähig.

Dennoch, die Vorteile der Nutzung gilt es auch hier gut abzuwägen. Binance, BlockFi und sogar Ethereum Launchpad bieten dir die Möglichkeit dein ETH zu staken. Vielleicht aber überzeugen dich die zahlreichen einzigartigen Funktionen von Rocket Pool am meisten.

So funktioniert ETH-Staking bei Rocket Pool

Rocket Pool Staking – rETH Token ins Metamask Wallet importieren.

Der Prozess des Ethereum-Stakings bei Rocket Pool ist relativ einfach und erfordert wenig technisches Know-how. So funktioniert’s:

  1. Gehe auf der offiziellen Website von Rocket Pool auf die Kategorie Staking

  2. Verbinde deine Wallet:

    MetaMask ist für die meisten Nutzer die bevorzugte Lösung. Du kannst aber auch Wallet Connect, Frame, Unstoppable Domains oder Tally verwenden.

    Für die Zwecke dieses Leitfadens werden wir uns weiterhin auf MetaMask als Standardoption beziehen. Wenn du MetaMask noch nicht hast, kannst du es von der offiziellen Website herunterladen.

  3. Vergewissere dich, dass du dich im richtigen Netzwerk befindest:

    Dies kannst du über das Dropdown-Menü deiner MetaMask-Verbindung tun. Wähle das “Ethereum Mainnet” und das “Goerli Test Network” aus.

  4.  Du kannst wählen, ob du rETH zu deinem Wallet-Guthaben hinzufügen möchtest.

    Dieser Schritt ist optional, aber ermöglicht es dir, dein rETH-Guthaben zu sehen. Öffne dafür erneut auf die MetaMask-Erweiterung. Von hier aus klickst du auf “Assets”, dann “Import Token” und dann “Custom Token”.
    Hier musst du die folgenden Informationen manuell eingeben: 
    Mainnet

    Token Contract Address: 0xae78736Cd615f374D3085123A210448E74Fc6393
    Token Symbol: rETH
    Decimals of Precision: 18

    Testnet

    Token Contract Address: 0x178E141a0E3b34152f73Ff610437A7bf9B83267A
    Token Symbol: rETH
    Decimals of Precision: 1

  5. Ethereum staken

    Sobald du deine Wallet verbunden hast, kannst du deine ETH staken. Auf der Hauptseite der Rocket Pool-Website findest du die Staking Konditionen. Dazu gehört auch, wie viel rETH du erhalten wirst, der aktuelle Wechselkurs und die Transaktionskosten.

  6.  Bestätige die Transaktion und erhalte rETH

    Nun kannst du dein rETH erhalten. Wie bereits erwähnt, kann der Betrag sich von den gestakten ETH unterscheiden. Der Wert hängt von dem dynamischen Wechselkurs zwischen den beiden Währungen ab.

  7. Dein ETH unstaken

    Über dasselbe Dashboard kannst du dein ETH wieder unstaken. Beachte jedoch, dass eine 24-stündige Wartezeit erforderlich ist. Mit der Zeit sollte sich der Wert von rETH erhöhen. Vorausgesetzt, die Validatoren waren effizient.

Was ist rETH?

Rocket Pool ETH (rETH) ist der Liquiditäts-Token des Protokolls und repräsentiert die von jedem Nutzer eingezahlte ETH-Menge zu dem erwähnten dynamischen Wechselkurs.

Ein Algorithmus errechnet den Wert der rETH und berücksichtigt den gestakten Betrag sowie die Belohnungen des Validators. 

ETH: rETH = (ETH-Stake auf ETH1 / Gesamtguthaben des Validators auf ETH2)

Wenn du zum Beispiel 1 ETH stakst, solltest du 1 rETH erhalten. Das protokolleigene Token repräsentiert den Wert deiner Investition also eins zu eins. Durch den Zugewinn der Validator-Belohnungen sollte sich jedoch im Laufe der Zeit die Menge an rETH erhöhen. Wenn du deinen Stake also abheben möchtest, solltest du abhängig von der Dauer der Staking-Periode einen Profit erzielt haben.

Im Grunde genommen kann rETH zu verschiedenen anderen Staking Pools hinzugefügt werden. Auf diese Weise kannst du zusätzliche Belohnungen verdienen während dein ETH bei Rocket Pool gestaket ist. 

Der Token selbst ist auf Uniswap und Balancer als Trading-Paar mit wETH erhältlich. 

Was kannst du mit rETH tun?

Du kannst rETH auf Plattformen wie Alchemix, Curve und Yearn verwenden. Dies gibt dir eine zusätzliche Möglichkeit, den Token im DeFi Ökosystem zu verwenden, ohne dabei deine Anlagen wegschließen zu müssen. Liquiditätspools mit rETH können dir über ein Jahr hinweg eine anständige Rendite bescheren. Es lohnt sich also, einen Blick darauf zu werfen.

Der RPL-Token

RPL Token Preis – Staking mit Rocket Pool

RPL ist der native Token von Rocket Pool und wird für den Governance-Prozess des Protokolls genutzt. Dadurch wird sichergestellt, dass das System Vertrauen generiert und dezentralisiert bleibt und dass die Community ein Mitspracherecht bei der Entwicklung des Protokolls hat. Auf einem Rocket-Pool-Node kann RPL auch als eine Art Versicherung gestakt werden. 

Die Betreiber eines solchen Nodes staken RPL und erhalten eine zusätzliche Belohnung in Form desselben Tokens. Dieser wird mit einer gesteuerten Inflation ausgeschüttet. Dabei können die Nutzer bis zu 150 Prozent des Wertes der gestakten ETH in RPL staken, welche alle 28 Tage ausgegeben werden. Dieser Zeitraum wird als “Checkpoint” bezeichnet.

Tokenomics

RPL wird an die Betreiber von Nodes als Gegenleistung für die Unterstützung des Netzwerks ausgeschüttet. Laut Rocket Pool liegt die Inflationsrate des RPL-Tokens absichtlich bei 5 Prozent. Dadurch würde es ermöglicht, die Teilnehmer zu belohnen. 

Die Ausschüttung erfolgt nach einem einfachen Konzept. Reguläre Node-Betreiber, die RPL staken, erhalten 70 Prozent. Die restlichen 30 Prozent werden zwischen Oracle-DAO-Mitgliedern und Protokoll-DAO-Treasury aufgeteilt. Dadurch soll ein Anreiz zur Unterstützung wesentlicher Teile des Netzwerks geboten werden. Der Hauptnutzen von RPL ist die Governance.

Preis und Prognosen

Natürlich ist die Entwicklung des RPL-Wertes in allen Aspekten eng mit dem Staking-Prozess von Ethereum im Rocket Pool-Netzwerk verbunden. Der Preis des Tokens steigt also proportional mit dem Popularitätsanstieg des Netzwerks. 

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat RPL eine Marktkapitalisierung von 208 Millionen US-Dollar, ein tägliches Handelsvolumen von fast 1 Million US-Dollar und wird für knapp über 20 US-Dollar gehandelt. Das Allzeithoch betrug bereits 58 US-Dollar im Jahr 2021.

Kryptoanalysten stehen RPL im Allgemeinen optimistisch gegenüber. Viele glauben, der Token könne im Jahr 2022 einen Wert von 27 US-Dollar erreichen. Manche denken sogar, dass zum Ende des nächsten Jahres bis zu 40 US-Dollar möglich wären.

Solltest du Ethereum mit Rocket Pool staken?

Wie viele andere Unternehmen bietet auch Rocket Pool ETH-Staking als Dienstleistung an. Dabei zeichnet sich dieser Service jedoch nicht nur durch Dezentralisierung aus. Das Projekt wird auch von der Community gesteuert und setzt dank der Smart-Contracts-Technologie keinerlei Vertrauen seitens der Anleger voraus.

Außerdem handelt es sich um eine einfache Alternative zum Ethereum-Staking als einzelner Node-Validator. Normale Nutzer können bereits ab 0,01 ETH staken. Node-Validatoren benötigen mindestens 16 ETH. Im Gegenzug werden Belohnungen in Form von rETH und/oder RPL ausgeschüttet. 

Dies ist letztlich eine gute und relativ sichere Möglichkeit, das Ethereum-Netzwerk zu unterstützen und gleichzeitig deine Krypto-Anlagen zu vermehren. Im Kryptobereich gibt es so viel zu beachten, dass einfache und erschwingliche Lösungen nicht außer Acht gelassen werden sollten. Ethereum auf Rocket Pool zu staken, könnte sich als eine solche erweisen.

Ethereum-Staking ist wichtig für das Ökosystem, aber wir verstehen, dass es für Neulinge verwirrend sein kann. Tritt der BeInCrypto-Telegramgruppe bei und frag Mitglieder nach ihren Erfahrungen mit Rocket Pool. Das könnte dir weiterhelfen.

FAQ

Kann ich bei Rocket Pool staken?

Ja, du kannst ETH bei Rocket Pool staken. Im Gegenzug erhältst du rETH und als Node-Validator sogar zusätzlich RPL.

Wie kann ich Ethereum am besten staken?

Erfahrene Nutzer können einen eigenen Node betreiben. Alternativ gibt es verschiedene Ethereum-Staking-Services. Einer der beliebtesten ist Rocket Pool. Das Protokoll ermöglicht es Nutzern, bereits ab 0,01 ETH zu staken und dafür Belohnungen in Form von rETH zu erhalten.

Wann kann ich bei Rocket Pool staken?

Nutzer können Ethereum bei Rocket Pool jederzeit staken und die Dauer dabei selbst bestimmen. Im Gegenzug erhalten Anleger rETH in einem Verhältnis von eins zu eins zu dem gestakten Ethereum. Da es sich jedoch um einen dynamischen Wechselkurs handelt, kann der Wert von rETH in Abhängigkeit von der Aktivität der Node-Validatoren schwanken. Beim Unstaken müssen die Nutzer 24 Stunden warten bevor die Anlagen freigegeben werden. Rocket Pool legt dies als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme fest.

Was ist Rocket Pool Staking?

Rocket Pool-Nutzer können einzelne Nodes betreiben oder ab 0,01 ETH staken und bekommen im Gegenzug das Protokoll-Token rETH. Darüber hinaus werden Belohnungen in Form von RPL ausgeschüttet.

Kann man RPL staken?

Ja, Node-Validatoren können RPL staken, um das Netzwerk abzusichern. Im Gegenzug erhalten die Betreiber von Nodes zusätzliche RPL als Belohnung.

Was ist der RPL-Token?

RPL ist der native Token des dezentralen Ethereum-Staking-Protokolls Rocket Pool und wird für den Governance-Prozess verwendet.

Wie kann ich RPL-Token kaufen?

RPL-Token werden alle 28 Tage ausgeschüttet. Node-Betreiber erhalten sie dann als Belohnung. RPL ist jedoch auch auf Uniswap, CoinEx oder HotBit erhältlich.

Warum ist rETH weniger wert als ETH?

Ein Algorithmus berechnet den genauen Wert von rETH. Dabei werden sowohl der gestakte Betrag als auch die Belohnungen der einzelnen Node-Validatoren berücksichtigt. Im Laufe der Zeit kann der Wert von rETH mit den Belohnungen für die Validatoren steigen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen und nur zu allgemeinen Informationszwecken veröffentlicht. Alle Maßnahmen, die der Leser in Bezug auf die auf unserer Website enthaltenen Informationen ergreift, erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko. In Bezug auf den Lernbereich ist es unsere Priorität, qualitativ hochwertige Informationen bereitzustellen. Wir nehmen uns Zeit, um Bildungsinhalte zu identifizieren, zu recherchieren und zu erstellen, die für unsere Leser nützlich sind. Um diesen Standard beizubehalten und weiterhin großartige Inhalte zu erstellen, können unsere Partner uns mit einer Provision für Platzierungen in unseren Artikeln belohnen. Diese Provisionen wirken sich jedoch nicht auf unsere Prozesse zur Erstellung unvoreingenommener, ehrlicher und hilfreicher Inhalte aus.
Share Article

Eduard Banulescu ist ein Schriftsteller und Musiker aus Bukarest, Rumänien, der derzeit an mehreren Projekten beteiligt ist. Seit 2017 schreibt Eduard über Kryptowährungen, Musik und Sport, und entwickelt weiterhin eine unabhängige Musikkarriere.

MEHR ÜBER DEN AUTOR