Die stärksten DeFi-Token 2020

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Anfang des Jahres gab es nur sehr wenige DeFi-Token.

  • Die meisten neuen Token geraten nach kurzer Zeit in Vergessenheit.

  • Der native AAVE-Token von Aave ist der DeFi-Vermögenswert mit der besten Leistung im Jahr 2020.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Ohne Zweifel war DeFi der Haupttreiber der Dynamik des Kryptomarkts im Jahr 2020. Ok, Bitcoin (BTC) erzielte im Laufe des Jahres 200 Prozent und Ethereum über 380 Prozent, aber einige der DeFi-Token haben diese Gewinne übertroffen. Moon-Potenzial der Extraklasse.



In den letzten sechs Monaten ist der DeFi-Kosmos explodiert. Zu Beginn des Jahres gab es viele der heute existierenden DeFi Token so noch nicht. Viele dieser Token wiesen die Pump- und Dump-Muster auf, die die Altcoins 2017 durchlaufen haben. Dennoch zeigten einige DeFi-Token solide Leistung und genau um diese Überflieger geht es jetzt.

Die Anfänge von DeFi: Es war einmal…

Anfang 2020 war der DeFi Markt ein Bruchteil dessen, was nun Ende des Jahres auf dem Markt herumschwirrt. Jedes neue Protokoll brauchte ein eigenes Governance-Zeichen. Das Mining boomte.



Natürlich wurden die Wale und Insider durch diesen Farming-Rausch erheblich reicher. Während die kleineren Einzelhändler, die kurzfristige Gewinne anstrebten, sich im Allgemeinen die Finger verbrannten. Die Investition in ein neues Projekt, das nur wenige Stunden zu spät erfolgte, führte oft zu einem schmerzhaften Ausstieg. Da diese Insider mit der Beute davonkamen und die neu verteilten Token wieder auf den Markt brachten.

Wie auch immer. Bis Anfang 2020 war Makers MKR in der ersten Woche des Jahres der führende Token und die führende Plattform für die Branche. Ebenfalls unter den ersten hundert Krypto-Assets befand sich der SNX von Synthetix, der bei 1,13 USD rangierte. Nehmen wir Chainlink (LINK) als DeFi-Token dazu – der Preis lag damals bei 1,81 USD.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Der 0x-Protokoll-Token ZRX wurde zu diesem Zeitpunkt bei rund 0,187 USD gehandelt und Augurs REP wurde mit 9,46 USD bewertet. Der KNC von Kyber Network lag mit 0,21 USD außerhalb der Top 100. Ebenso wie das Bitcoin-Wrapping-Protokoll-Token REN mit 0,035 USD. Der LRC von Loopring lag bei 0,022 USD, während der LEND-Token von Aave für nur 0,016 USD den Besitzer wechselte.

Außerhalb der Top 200 befanden sich Bancors BNT, Gnosis GNO, THORChains RUNE und KAVA. Dies fasst die wichtigsten DeFi-bezogenen Token zu Beginn des Jahres ziemlich gut zusammen. Weit entfernt vom Radar in den Low-Cap-Divisionen war der MLN-Token von Melon Protocol, der zu diesem Zeitpunkt für rund 2,90 USD gehandelt wurde.

Die Preise für Anfang 2020 wurden dem historischen Schnappschuss von Coinmarketcap für die erste Januarwoche entnommen.

Langzeitgewinner: Was lange währt, wird gut?

Von denen, die es zu Beginn des Jahres gab, haben einige beeindruckende Gewinne erzielt. Maker war das beste DeFi-Protokoll in Bezug auf den Gesamtwert. Dieser belief sich bis Mitte Dezember auf rund 2,6 Milliarden USD. Die Preissteigerungen für MKR-Token ließen jedoch mit nur 22 Prozent mehr zu wünschen übrig.

SNX schnitt im Jahresverlauf viel besser ab. Der Token erzielte bis Mitte Dezember einen Gewinn von 360 Prozent auf über 5,20 USD. Während LINK im Jahr 2020 in Flammen stand und im Jahresverlauf über 650 Prozent zulegte. ZRX verdoppelte den Preis, REP machte 70 Prozent, KNC zog 330 Prozent an. Aber REN übertraf sie alle mit einem Gewinn von 725 Prozent mit einem Preis Mitte Dezember bei rund 0,30 USD.

Loopring hatte auch ein episches Jahr mit einem Gewinn von 670 Prozent auf 0,17 USD. Und Aaves LEND-Token wurde neu ausbalanciert und in AAVE umbenannt. Wobei das Angebot um das 100-fache reduziert wurde, sodass der Token Mitte Dezember 85 Dollar überstieg.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Bancors BNT-Token verzeichnete ein solides Jahr mit einem Plus von 670 Prozent, während Gnosis ‘GNO 470 Prozent erzielte. Und Melon, das kürzlich in Enzyme Finance umbenannt wurde, hat sie alle mit über 960 Prozent in den zwölf Monaten übertroffen.

Zuwachs im DeFi-Block

Die Mehrheit der DeFi-Token entstand zwischen August und Oktober. Und die Mehrheit von ihnen wies Pump- und Dump-Muster auf, die dem Boom- und Bust-Zyklus des Altcoin- und Initial-Coin-Offering-Angebots (ICO) 2017 – 2018 ähnlich sind. Einige haben sich jedoch besser entwickelt als andere. Und der Messari DeFi Returns Index ist eine gute Quelle für den Vergleich.

Screenshot Messari Index.

Yearn Finance war eine der innovativsten und einflussreichsten DeFi-Plattformen des Jahres, indem es mit seinen Strategien und Tresoren eine Möglichkeit zur Vereinfachung und Automatisierung des Farmings einführte. Laut dem Messari-Index hat sein ursprünglicher YFI-Governance-Token seit Jahresbeginn rund 2.350 Prozent erreicht.

Von einem Token mit einem Wert von praktisch Null stieg YFI Mitte September auf einen fast komischen Preis von 44.000 USD. Was auf die reine FOMO und die Wahrnehmung eines sehr begrenzten Angebots zurückzuführen war. Bis Mitte Dezember handelte YFI mit rund 26.500 USD immer noch höher als BTC.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Es gab eine Reihe anderer Newcomer. Zu den Überlebenden gehört UMA. UMA notierte im Mai und Juni bei rund 1,50 USD. Anfang September stieg UMA auf 25 USD an und zog sich im Dezember auf 9 USD zurück. Das Protokoll ist ein weiteres neu eingeführtes, auf DeFi-Versicherungen basierendes Token. UMA erzielt große Fortschritte mit einem Gewinn von 260 Prozent vom Startpreis zu den aktuellen Preisen.

In der zweiten Hälfte des Jahres 2020 tauchten Token zum Thema Lebensmittel auf. Aber wie wir weiter unten sehen werden, war bei manchen das Mindesthaltbarkeitsdatum schon abgelaufen.

DeFi-Pumps und Dumps

Nicht alle DeFi-Token haben Gewinne erzielt und viele rangieren immer noch in den unteren Preisregionen.

Das SUSHI-Governance-Token von SushiSwap ist wahrscheinlich das bekannteste, da es nach dem Start des Protokolls Anfang September auf fast 9 USD gestiegen ist. Die Preise stürzten einige Tage später ab, als der als Chef Nomi bekannte Gründer seinen Vorrat verkaufte und der Token zwei Monate später um 95 Prozent gegenüber ATH zurückging. Zum Zeitpunkt des Schreibens Mitte Dezember lag SUSHI noch immer um 70 Prozent unter seinem Höchststand und notierte bei 2,80 USD.

Der YAM v2-Token von Yam Finance ist gegenüber seiner schwindelerregenden Höhe von fast 50 USD Anfang September um 87 Prozent gesunken. Curve Finance war ein weiteres Token vom Typ Pump and Dump, da es ebenfalls auf 1,60 USD anstieg. Zum Zeitpunkt des Schreibens wurde CRV für 0,64 USD gehandelt, was einem Rückgang von 60 Prozent gegenüber seinem Allzeithoch entspricht.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Swerve Finance hat ein ähnliches Muster von 7 USD bei einer FOMO-gesteuerten Produkteinführung und einem 90-prozentigen Rückgang der Preise um 0,7 USD gezeigt. Ähnlich verhält es sich mit Pickle Finance. Der Token legte auf über 55 USD zu, bevor er Mitte Dezember um über 70 Prozent auf unter 15 USD abrutschte.

Compield Finance, ein Pionier im Yield Farming, hat auch einen Rückgang seines Governance-Tokens um mehr als 50 Prozent gegenüber den anfänglichen 300 USD verzeichnet. Uniswaps neuer Governance-Token UNI stieg kurz nach dem großen Abwurf auf 7 USD, ist aber seitdem um rund 45 Prozent zurückgegangen. Andere nicht ganz so überzeugende DeFi-Token sind YFII, ADEL, BAL, MTA, SRM, APY, BZRX und CREAM.

Abschluss der Top-DeFi-Performer des Jahres 2020

Der gleichnamige Token von Aave erhält die Goldmedaille für das leistungsstärkste DeFi-Asset von 2020 mit einem monumentalen Gewinn von rund 5.000 Prozent. Dies berücksichtigt die Reduzierung und Migration des Token-Angebots, da der ursprüngliche LEND-Token zu Beginn des Jahres für rund 0,016 USD gehandelt wurde.

Der YFI von Yearn Finance erzielt Silber in Bezug auf Gewinne, mit einem Augenschmaus von 2.350 Prozent seit Jahresbeginn und einem Allzeithoch von 44.000 USD, weniger als zwei Monate nach seiner Einführung.

Das dezentrale On-Chain-Asset-Management-Protokoll Melon, das jetzt Enzyme Finance heißt, erzielt laut Messari Bronze und erzielte im Jahresverlauf einen beeindruckenden Gewinn von 960 Prozent für seinen nativen MLN-Token, der bis Mitte Dezember 32 USD erreicht hatte.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

In der Gruppe mit mehr als 500 Prozent befinden sich Chainlinks LINK, das Wrapped Bitcoin-Protokoll-Token REN und das LRC von Layer 2 DEX Loopring. Aber auch das native Token BNT von Bancor und GNO von Gnosis.

DeFis Höhen und Tiefen

Wie wir gesehen haben, ist nicht alles DeFi, was glänzt. Die Massenexplosion von August bis Oktober überwältigte die Märkte mit weitgehend nutzlosen Governance-Token für Duplikate von Klonen anderer Protokolle mit ihren eigenen Token.

Es war buchstäblich ein Token-Fest. Die Farmer sprangen von Liquiditätspool zu Liquiditätspool. Es galt erst Gewinne mitzunehmen und dann das Protokoll links liegenzulassen.

Die gesamte Szene ähnelte der Altcoin-Blase vor drei Jahren. Wie wir seitdem gesehen haben, werden in dieser schnelllebigen Welt der dezentralen Finanzierung nur die Stärksten überleben.

HINWEIS: Die hier geäußerten Ansichten sind die des Autors und geben nicht unbedingt die Ansichten von BeInCrypto wieder.

Auf Englisch geschrieben von Martin Young, übersetzt von Alexandra Kons.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR