Grayscale und Rothschild kaufen weiterhin extrem viel Bitcoin

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Rothschild Investment besitzt mehr als 30.000 Unternehmensanteile von Grayscale.

  • Rotschild selbst besitzt Bitcoin im Wert von mehr als 1 Millionen USD.

  • Institutionelle Investoren scheinen immer mehr Interesse an Kryptowährungen zu haben. Sie möchten sich damit möglicherweise vor der Inflation schützen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Rothschild ist einer von vielen institutionellen Investoren, die mehr als eine Million USD in Bitcoin investiert haben. Die Firma kooperiert mit dem Investmentunternehmen Grayscale und besitzt sogar einige der Unternehmensanteile.



Rothschild Investment, eine in Investmentbank aus Chicago, hat bereits im Oktober 2020 ihr Bitcoin-Portfolio um 24 % vergrößert. Laut ihrem SEC-Report hat die Firma damals Bitcoin im Wert von rund 1 Million US-Dollar gehalten. Das Unternehmen investiert außerdem mindestens seit 2017 in Bitcoin. Dabei nutzt sie den Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) als Mittelsmann.

Zuletzt hat die Rothschild Investment Corporation berichtet, dass sie am 31. Dezember 2020 30454 Unternehmensanteile des GBTC gehalten hat. Im Oktober hatte sie vergleichsweise nur 24500 Anteile gehalten. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung liegt der Wert von einem Anteil bei ca. 31.50 US-Dollar.



Grayscale kauft mehr Bitcoin als gemined werden

Alleine am 18. Januar 2021 hatte Grayscale 16240 BTC für rund 607 Millionen US-Dollar gekauft.

Man braucht rund 10 Minuten, um einen Bitcoin-Block zu minen. Daher gibt es rund 900 neue BTC pro Tag bzw. rund 12.600 neue Bitcoin alle zwei Wochen. Das bedeutet, Grayscale hat an einem Tag mehr BTC aufgekauft, als in 2 Wochen gemined werden. Die Nachfrage aller institutionellen Investoren ist zurzeit also höher als verfügbare Neu-Angebot.

Grayscale ist nicht der einzige Investor, der bereits eine große Summe an Bitcoin erworben hat. Im Dezember 2020, hat die Firma Microstrategy bereits bekannt gegeben, dass sie 2020 Bitcoin im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar erworben hat. Aktuell hält das Unternehmen mindestens 70784 Bitcoin. Der durchschnittliche Einkaufspreis liegt wahrscheinlich bei rund 16.035 US.Dollar.

MicroStrategy hat gemäß ihrer Treasury Reserve Policy vor kurzem weitere 314 Bitcoins für rund 10 Millionen Euro gekauft. Der Durchschnittspreis pro Bitcoin liegt damit bei rund 31.808 USD. Aktuell halten wir ungefähr 70784 Bitcoin.

https://t.co/zMJSH29bmC
— Michael Saylor (@michael_saylor) January 22, 2021

Da die Pandemie zu einer enormen Schwächung des US-Dollars führt, haben viele Firmen bereits in Kryptowährungen investiert. MicroStrategy ist ein weiteres Beispiel dafür. Manche Experten haben Bitcoin schon als „digitales Gold“ bezeichnet. Auch „Ivy League-Colleges“ sehen das ähnlich. Laut deren eigenen Aussagen haben die verschiedenen Universitäten im letzten Jahr ebenfalls Bitcoin akkumuliert.

Der CEO von Coin Corner, Danny Scott, hat zuletzt behauptet, dass die Firma Grayscale im letzten Quartal von 2020 jede Woche Bitcoin im Wert von rund 251 Millionen US-Dollar gekauft hat. In diesem Jahr hatte die Firma sogar verhältnismäßig noch mehr in Bitcoin investiert.

Auf Twitter gibt es einen Account der die Transaktionen von Grayscale tracked. Grayscale hat zuletzt innerhalb von einer Woche 35970 Bitcoin gekauft. Der Gesamtwert der Investition lag damals bei rund 1,1 Milliarden US-Dollar und ist damit fast doppelt so hoch wie der wöchentliche Durchschnittswert im letzten Quartal.

Grayscale hat gestern erneut 1088 Bitcoin gekauft, mehr als pro Tag gemined werden.

Innerhalb der letzten 7 Arbeitstage hat Bitcoin insgesamt 35970 Bitcoin gekauft.

Ein schönes Wochenende.

pic.twitter.com/Zwocku1A8Q
— GBTC Bitcoin Tracker (@GbtcT) January 22, 2021

Sehen wir dieses Jahr ein neues Allzeithoch?

Auch wenn Grayscale in diesem Jahr größere Mengen an Bitcoin gekauft hat, sinkt der Bitcoin Kurs zurzeit trotzdem weiter. Viele institutionelle Investoren veröffentlichen allerdings ihre Investitionspläne bzw. ihre Positionen nicht. Der Großteil des OTC-Handels geschieht hinter verschlossenen Türen. Deswegen haben die meisten Privat- oder Kleinanlegern, die Bitcoin auf den Exchanges handeln, kaum Informationen über deren Aktivitäten.

JP Morgan Chase geht sehr stark davon aus, dass die Preise der Kryptowährungen bald weiter ansteigen werden, selbst wenn die Nachfrage relativ konstant bleibt. Die Analysten des Unternehmens gehen davon aus, dass der Bitcoin Kurs bald wieder über 40.000 US-Dollar ansteigt, wenn Grayscale weiterhin täglich 100 Millionen US-Dollar oder mehr in Bitcoin investiert.

Außerdem könnte die neue US-Finanzministerin Yellen dafür sorgen, dass das nächste „Stimulus Package“ der US-Regierung früher kommt als erwartet. Die Investitionen der institutionellen und privaten Anleger und die „frisch gedruckten USD-Dollar“ der Notenbank könnten dafür sorgen, dass Bitcoin Kurs in diesem Jahr neue Rekordwerte erreicht.

Geschrieben von Rahul N., übersetzt von Maximilian M.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Rahul Nambiampurath is an India-based Digital Marketer who got attracted to Bitcoin and the blockchain in 2014. Ever since, he's been an active member of the community. He has a Masters degree in Finance. <a href="mailto:editorinchief@beincrypto.com">Email me!</a>

MEHR ÜBER DEN AUTOR