Stablecoin Zinsen – die 10 Plattformen für Stablecoin Staking

Aktualisiert von Levy Prata

Das Stablecoin Staking kann beachtliche Zinssätze bieten. Eine gute Stablecoin Rendite ist zwar nicht so lukrativ wie der Handel mit Stablecoins, aber das Staking ist eine zuverlässigere Einkommensquelle. Bei einigen Investoren sind Stablecoins ein unverzichtbarer Bestandteil eines Krypto-Portfolios. Warum solltest du sie also nicht nutzen, um ein passives Einkommen damit zu erzeugen?

Wir haben für dich die Plattformen mit den besten Stablecoin Zinssätzen aufgelistet. Das sollte dir dabei helfen, ein passives Einkommen aufzubauen.

Was sind Stablecoins?

Stablecoin Staking – Ein Bild von BeInCrypto

Zunächst solltest du verstehen, welche Art von digitalen Assets Stablecoins sind.

Stablecoins sind Kryptowährungen, die als “stabil” bezeichnet werden können. Anders als bei anderen Kryptowährungen wird der Wert eines Stablecoins durch andere Assets wie zum Beispiel dem US-Dollar oder Gold festgelegt.

Stablecoins können von einem Unternehmen ausgegeben werden, das den Coin mit Reserve Assets sichert oder die Stablecoins können vollständig dezentralisiert sein, wie im Fall von DAI. Ein Stablecoin kann zum Beispiel 100 Millionen US-Dollar an Reserven haben und 100.000.000 Coins zu einem festen Preis von je 1 US-Dollar ausgeben. Die Reserve kann zum Auszahlen des tatsächlichen Geldes verwendet werden, wenn ein Halter die Coins auszahlen lassen will.

Viele Kryptowährungen, darunter auch Bitcoin, gehören zu den digitalen Assets, die nicht durch ein anderes digitales oder physisches Asset gesichert sind. Stablecoins sind hier ein Mittelweg. Es handelt sich dabei um Kryptowährungen, die weniger volatil sind und die Risiken für Krypto-Nutzer beim Handel verringern.

Es gibt unterschiedliche Arten von Stablecoins, abhängig von der jeweiligen Anbindung oder Kopplung:

  • Fiat-gestützte Stablecoins: Fiat-gestützte Stablecoins sind die am weitesten verbreitete Form. Sie sind an Fiat-Währungen wie den Euro oder den US-Dollar gebunden. Diese Stablecoins sind in der Regel im Verhältnis 1:1 gekoppelt. Ein Stablecoin entspricht dabei einer Einheit der jeweiligen Währung. Zwei Beispiele für Fiat-gestützte Stablecoins sind Tether (USDT) und USD Coin (USDC).
  • Krypto-gestützte Stablecoins: Diese Stablecoins sind durch andere Kryptowährungen gesichert. Ein Beispiel für einen Krypto-gestützten Stablecoin ist DAI. DAI wurde vom MakerDAO herausgegeben und ist durch Ethereum gesichert.
  • Rohstoff-gestützte Stablecoins: Diese Coins sind an Assets wie Gold gebunden. Zu den bekanntesten Rohstoff-gestützten Stablecoins gehören DigixGold und PaxosGold.
  • Algorithmische Stablecoins: Algorithmische Stablecoins nutzen einen Algorithmus zur Aufrechterhaltung der Preisstabilität. Das Protokoll gibt mehr Coins heraus, wenn der Preis steigt und kauft diese auf dem Markt zurück, wenn der Preis sinkt.

Sind Stablecoin Investitionen sicher?

Stablecoins sind keine gute Investition an sich. Sie eignen sich eher für die Zeit zwischen den eigentlichen Trades. Investoren nutzen die Coins für Transaktionen, die den Wert des Portfolios erhalten sollen. Das Ganze stellt eine Alternative zur Umwandlung digitaler Assets in Fiat-Geld dar.

Um Gewinne zu sichern, kann es schneller, günstiger und bequemer sein, während des Kryptohandels zurück in Stablecoins anstelle von Fiat-Geld zu wechseln. Die meisten digitalen Assets können schnell in USDT oder andere Stablecoins getauscht werden.

Stablecoins sind eine gute Möglichkeit für diejenigen, die in Kryptowährungen investieren und gleichzeitig die hohe Volatilität umgehen wollen. Trotzdem solltest du die wichtigsten Aspekte von Stablecoin Investitionen kennen, bevor du investierst.

Stablecoins können Renditen generieren

Stablecoin Zinsen – Ein Bild von BeInCrypto

Stablecoin Investitionen generieren dir in der Regel keine Gewinne. Die Coins sind so konzipiert, dass sie stabil sind und der Preis sich möglichst wenig bewegt. Du kannst aber Renditen erzielen, indem du die Stablecoins längere Zeit hältst. Allerdings ist diese Methode riskanter als einfach Geld anzusparen.

Eine weitere Möglichkeit Renditen zu erzielen ist das Lending oder Staking deiner Stablecoins auf spezielle dezentralen Finanzplattformen (DeFi). Du kannst deine Stablecoins verleihen, indem du sie auf einer Lending-and-Borrowing-Plattform einzahlst. Der Kreditnehmer bezahlt Zinsen und du erhältst den Zinsbetrag, der dem Zeitraum entspricht, für den du deine Stablecoins gesperrt hast.

Du kannst deine Coins auch staken und erhältst dafür Gewinne. Deine Coins werden nämlich dazu verwendet, das Netzwerk sicher zu halten. Alle diese Einkünfte sind passives Einkommen und können sich erhöhen, wenn du den eingezahlten Betrag auf der Plattform erhöhst.

Um Stablecoin-Renditen zu erzielen, musst du deine Kryptowährungen verleihen oder staken. Dafür musst du allerdings ein bisschen mehr tun, als die Coins einfach nur zu kaufen und zu halten.

Wie auch alle anderen Kryptowährungen, bergen auch Stablecoins einige Risiken. Die Coins sind nicht reguliert und manche Stablecoin-Projekte war bereits in Rechtsstreitigkeiten mit Finanzbehörden verwickelt. Das US-Justizministerium ermittelt zum Beispiel gegen Führungskräfte von Tether wegen Bankbetrugs.

Diese 10 Plattformen bieten die besten Stablecoin Zinsen

Wenn du bereits alles über Stablecoins weißt und dich dazu entschieden hast auf Nummer sicher zu gehen und die Volatilität der Kryptos in deinem Portfolio zu minimieren, dann willst du vielleicht mit Stablecoins auch gewisse Renditen erzielen.

Die vorgestellten Plattformen bieten Zinssätze für alle Arten von Krypto-Assets, wir beleuchten in diesem Artikel allerdings nur die Stablecoins. Die Zinssätze auf den Plattformen ändern sich von Zeit zu Zeit. Es kann also passieren, dass sich die in diesem Artikel genannten Zinssätze von denen unterscheiden, die du vorfindest, wenn du dich auf den Plattformen anmeldest. In der Regel bieten neuere Lending-Plattformen höhere APYs, um neue Nutzer zu gewinnen.

Wir haben ein wenig recherchiert und einige imposante Stablecoin-Renditen, sowohl auf CeFi- als auch auf DeFi-Plattformen, gefunden. Der größte Unterschied zwischen den beiden Arten von Plattformen ist die Art des Kontos. Bei einem CeFi-Konto musst du zunächst einen KYC-Prozess (Know your Customer) durchlaufen. Die Plattform wird dich also nach deinem Ausweis und einem Adressnachweis fragen. DeFi-Plattformen erfordern von ihren Nutzern keinen Identitätsnachweis und sind ganz einfach durch das Verbinden mit einer Wallet zugänglich. Alle genannten Plattformen werden von der MetaMask Wallet unterstützt.

Hier sind die besten Plattformen mit den höchsten Zinssätzen für Stablecoins.

1. Stargate

Ein Bild von Stargate

Stargate ist ein Liquidity-Transit-Protokoll, das es Nutzern ermöglicht native Assets Chain-übergreifend zu tauschen. Am attraktivsten ist allerdings die Möglichkeit Stablecoins zu staken und dafür Belohnungen in der nativen Währung der Plattform, STG, zu erhalten.

Wenn du nach einer DeFi-Plattform suchst, die gute Zinssätze für Stablecoins bietet, solltest du Stargate auf jeden Fall ausprobieren. Der TVL von Stargate ist aufgrund der hohen APYs von bis zu 20 % auf Stablecoins schnell angestiegen.

Um den bestmöglichen Zinssatz auf Stargate zu erhalten, solltest du deine Stablecoins für mindestens ein Jahr staken.

2. ZenGo

Ein Bild von ZenGo

ZenGo ist eine der neueren Plattformen für Krypto-Zinskonten auf dieser Liste. Du kannst bis zu 8 % APY auf deine Krypto-Einzahlungen erhalten und das alles ohne Papierkram. Es gibt zwei Möglichkeiten, um auf ZenGo Renditen zu verdienen: durch ein Lending-Konto oder durch Staking.

Wenn du Kryptos auf ZenGo verleihst, geschieht das über den Partner Nexo. Deine Zinsen werden täglich berechnet und deiner Wallet gutgeschrieben. Es gibt keine Sperrfrist, sodass du deine Einzahlungen jederzeit widerrufen kannst. Für das Staking kannst du Tezos (XTZ) über Chorus One, den Partner von ZenGo, nutzen.

  • Blockchain: Verschiedene
  • Zinssatz: ~ 8 % APY
  • Unterstützte Stablecoins: USD Coin (USDC), Tether (USDT), trueUSD (TUSD), DAI

3. Nexo

Ein Bild von Nexo

Nexo ist die erste Plattform die mit Kryptowährungen gesicherte Sofortkredite anbietet und darauf abzielt, Ineffizienzen auf dem Kreditmarkt zu lösen. Du kannst diese Plattform quasi als Krypto-Sparkonto ansehen.

Zur Verwaltung der Kredite werden beim automatisierten Kreditvergabeprozess Smart Contracts und ein Oracle auf Ethereum genutzt. Der Oracle erzeugt Kredite indem Kryptowährungen auf die Nexo Wallet übertragen werden. Nutzer erhalten ihre Gelder dann umgehend. Wenn der Kreditnehmen die Gelder zurückzahlt, zeichnet der Oracle die Transaktion auf und gibt die Kryptowährung an den ursprünglichen Nutzer zurück.

Die Plattform hat einen nativen Token, NEXO, der den Haltern bestimmte Vorteile ermöglicht.

  • AUM: 15 Milliarden US-Dollar
  • Blockchain: BlockFi ist eine zentralisierte Plattform. Du musst dir also keine Gedanken über Gasgebühren machen.
  • Zinssatz: 8 % AOY (oder 12 % APY wenn die Zinsen in NEXO bezahlt werden)
  • Unterstützte Stablecoins: USDC, USDT, UST, DAI, USDP, TUSD, USDX, EURX und GBPX

Um die besten Zinssätze für Stablecoins auf Nexo zu erhalten, kannst du den Nexo Zinsrechner nutzen und ein mögliches passives Einkommen für bis zu drei Jahre berechnen. Die Zinsen laufen täglich auf.

4. Balancer

Ein Bild von Balancer

Balancer ist eine AMM DEX und gehört zu den besten DeFi-Anwendungen auf der Ethereum Blockchain. Die Plattform ermöglicht es Nutzern Token in einen der verfügbaren Pools einzuzahlen.

Um zu investieren musst du nicht alle Assets aus dem Pool besitzen. Wenn du eines der Assets aus dem Pool hältst reicht das bereits aus. Abhängig von dem Pool schwankt der APY zwischen 5 % und 30 %. Zahlst du aber alle Assets des Pools zu gleichen Teilen ein, erhältst du den maximalen APY.

Nachdem du dich mit deiner Wallet verbunden hast, kannst du einen Investment-Pool aussuchen. Balancer gibt dir eine Einschätzung über die voraussichtliche wöchentliche Stablecoin Rendite, auf Grundlage der letzten 24 Stunden.

  • TVL: 3,4 Milliarden US-Dollar
  • Blockchain: Ethereum, Polygon, Arbitrum
  • Zinssatz: 13 % APY
  • Unterstütze Stablecoins: BUSD, USDT, USDC

Stake deine Stablecoins für ein Jahr, um die maximale APY zu erhalten.

5. Crypto.com

Ein Bild von Crypto.com

Crypto.com ist eine bekannte Kryptobörse, die eine Vielzahl von Kryptowährungen unterstützt. Das Unternehmen bietet auch die Möglichkeit mit deinen Stablecoins ein passives Einkommen zu erzielen. Die Stablecoin Rendite ist allerdings von dem gewählten Coin und der Art der Einzahlung abhängig.

Die Crypto.com App erlaubt es Nutzern zum Beispiel flexible Einzahlungen mit einem niedrigeren Zinssatz zu tätigen oder die Gelder für einen oder drei Monate zu sperren.

Wenn du von den besten Zinssätzen für Stablecoins profitieren willst, musst du die gesperrten Einzahlungen wählen und über einen bestimmten Betrag an Kryptos verfügen. Einzahlungen von 4.000 US-Dollar oder mehr bieten die höchsten Stablecoin Renditen (8 %). Es gibt bestimmte Stufen, die noch mehr Belohnungen generieren.

  • Blockchain: Crypto.com ist eine CeFi-Plattform. Nutzer müssen sich also keine Gedanken über Gasgebühren machen.
  • Zinssatz: 8 % APY
  • Unterstützte Stablecoins: BUSD, USDT, USDC

Wähle die 3-monatige Sperrfrist, um den maximalen APY für deine Stablecoins zu erhalten.

6. Curve

Ein Bild von Curve

Curve Finance ist ein Automated-Market-Maker-Protokoll, das Stablecoin-Swapping mit geringen Gebühren und Slippage ermöglicht. Das Protokoll hat einen dezentralen Liquiditäts-Aggregator der es jedem ermöglicht digitale Assets als Liquidität bereitzustellen und so Belohnungen zu verdienen.

Der Preis-Algorithmus von Curve macht das Tauschen von Token innerhalb einer ähnlichen Preisspanne möglich. Das ist ideal für den Handel zwischen Stablecoins und verschiedenen tokenisierten Versionen. Mit Curve kannst du auch zwischen verschiedenen tokenisierten Bitcoin Versionen wechseln, darunter auch WBTC und renBTC.

  • TVL: 21,15 Milliarden US-Dollar
  • Blockchain: Ethereum, Avalanche, Fantom, Polygon, Optimism, Gnosis, Arbitrum, Harmony, MoonBeam
  • Zinssatz: 6,5 % APY
  • Unterstützte Stablecoins: USDT, USDC, DAI, GUSD, BUSD, UST, ERUS, sUSD

Jedes Asset hat seinen eigenen APY, der sich abhängig von der Marktnachfrage verändert.

7. Compound

Ein Bild von Compound

Compound Finance ist ein DeFi-Lending-Protokoll. Nutzer können ihre Kryptowährungen einzahlen und Renditen erhalten oder Kryptowährungen ausleihen. Compound nutzt Smart Contracts um die Verwaltung und die Speicherung von Kryptowährungskapital zu automatisieren.

Das Besondere an Compound ist die Tatsache, dass es sich um ein Werkzeug handelt, das es Anbietern und Kreditnehmern ermöglicht, bei der Aushandlung der Bedingungen zusammenzuarbeiten. Das Protokoll verwaltet die Sicherheiten und Zinssätze, während beide Parteien direkt interagieren.

Die Zinssätze von Compound werden algorithmisch berechnet. Das Protokoll passt diese Zinssätze automatisch an Angebot und Nachfrage an. Zudem können auch COMP Token Halter die Zinssätze anpassen.

  • TVL: 6,87 Milliarden US-Dollar
  • Blockchain: Ethereum
  • Zinssatz: 3,26 % APY
  • Unterstütze Stablecoins: DAI, TUSD, USDC, USDP, USDT

Wie erhältst du jetzt den besten Zinssatz für deine Stablecoins auf Compound? Jedes Asset hat seinen eigenen APY. Je länger du deine Gelder sperrst, desto höher wird der APY.

8. Aave

Ein Bild von Aave

Aave ist ein DeFi-Protokoll dass es den Menschen ermöglicht Kryptowährungen von jedem zu leihen und zu verleihen, ohne dass ein zentraler Vermittler erforderlich ist. Wenn Nutzer ihre Kryptowährungen verleihen, erhalten sie die Zinsen die der Kreditnehmer dafür zahlt.

Aave ist auf dem Ethereum Netzwerk gebaut. Zur Verarbeitung von Transaktionen nutzen alle Token auf dem Netzwerk die Ethereum Blockchain. Es gibt zwar keinen Mindestbetrag für die Einzahlungen, allerdings sind die Gasgebühren auf Ethereum bei kleinen Einzahlungen so hoch, dass es sich möglicherweise gar nicht lohnt. Aave ist einfach zu benutzen, sogar wenn du noch nie zuvor eine dApp genutzt hast.

  • TVL: 14,27 Milliarden US-Dollar
  • Blockchain: Ethereum, Avalanche, Polygon
  • Zinssatz: 3,5 % APY
  • Unterstützte Stablecoins: BUSD, DAI, sUSD, TUSD, USDC, USDP, USDT, UST

Wie bei Compound hat auch bei Aave jedes Asset seinen eigenen APY der von dem Zeitraum abhängt, in dem die Assets auf der Plattform hinterlegt sind.

9. Celsius Network

Ein Bild von Celsius Network

Celsius ist eine CeFi-Finanzplattform, die 2017 gegründet wurde und für das Leihen und Verleihen von Kryptowährungen bekannt ist.

Celsius Network bietet den Nutzern Finanzdienstleistungen und Vorteile, die bei traditionellen Banken nicht verfügbar sind. Die Plattform will Finanzinstitute auf globaler Ebene zerstören, indem sie Dienstleistungen für ein viel größeres Publikum anbietet. Im Vergleich zu Banken bietet Celsius einen viel höheren Zinssatz der bis zu 7,1 % jährlich betragen kann.

Da Celsius eine CeFi-Plattform ist werden die AUM (Assets Under Management) anstelle des TVL (Total Value Locked) berechnet. Die AUM von Celsius wird auf rund 21,5 Milliarden US-Dollar geschätzt.

  • AUM: 21,5 Milliarden US-Dollar
  • Blockchain: Ethereum
  • Zinssatz: ~7,10 % APY
  • Unterstützte Stablecoins: USDC, TUSD, TGBP, THKD, TCAD, TAUD, USDT, USDP, GUSD, BUSD, ZUSD, DAI

Um die besten Zinssätze zu erhalten, musst du deine Stablecoin für mindestens ein Jahr einzahlen.

10. BlockFi

Ein Bild von BlockFi

BlockFi ist eine der ältesten CeFi Plattformen für das Leihen und Verleihen von Kryptowährungen. BlockFi hat sich im Laufe der Jahre einen guten Ruf aufgebaut und ist oft die erste Plattform die Neulinge im Kryptobereich kennenlernen.

Die Plattform bietet eine jährliche Rendite von 7,5 % auf die Einzahlung von Stablecoins. Du kannst eine ungefähre Einschätzung deines Zinssatzes sehen, wenn du den BlockFi Zinsrechner benutzt. Obwohl die Rendite nicht die allerhöchste ist, bietet BlockFi dennoch einen der besten Zinssätze für Stablecoins und die Plattform hat ein sehr benutzerfreundliches Interface.

  • Blockchain: BlockFi ist eine zentralisierte Plattform. Du musst dir also keine Gedanken über Gasgebühren gemachen.
  • Zinssatz: 7,5 % APY
  • Unterstütze Stablecoins: USDC, USDT, GUSD, USDP und BUSD

Wie erhältst die jetzt die besten Zinssätze für Stablecoins auf BlockFi? Am besten nutzt du dafür den Zinsrechner um deine möglichen Renditen für bis zu 30 Jahre zu berechnen. Je länger du deine Gelder auf der Plattform lässt, desto höher wird die Stablecoin Rendite. Die Zinsen laufen täglich auf und werden monatlich auf das Konto des Nutzers überwiesen.

Lohnen sich die Stablecoin Renditen?

CeFi und DeFi Plattformen mit guten Zinssätzen können einen beachtlichen Betrag an Renditen generieren. Wenn du einen Teil deines Krypto-Portfolios in Stablecoins anlegen willst, solltest du darüber nachdenken auf einer diese Lending-Plattformen Liquidität anzubieten. Stell dir diese Plattformen als die neue Generation der Finanzinsitute vor, die einen ähnlichen Service wie ein Bankkonto anbieten.

Stablecoins sind eine großartige Option, wenn du nach einer Kryptowährung suchst die du als Zahlungsmethode verwenden kannst ohne einer großen Volatilität ausgesetzt zu sein. Als reines Investment sind sie jedoch nicht besonders gut geeignet, da Stablecoins ihren Wert nicht verändern. Dennoch können Stablecoins genutzt werden, um damit Geld zu verdienen. Du musst nur bereit sein deine Coins zu verleihen oder zu staken. Schau dir die genannten Plattformen einmal genauer an, wenn du damit anfangen willst mit deinen Stablecoins ein passives Einkommen zu generieren.

Häufig gestellte Fragen

Welcher Stablecoin hat den besten Zinssatz?

Stablecoins haben unterschiedliche Zinssätze, abhängig von der Plattform auf der du deine Coins einzahlst. Die besten Zinssätze für Stablecoins können bis zu 20 % betragen und du erhältst sie meist auf neueren Plattformen.

Warum sind die Zinssätze für USDC so hoch?

Die Zinssätze für Stablecoins einschließlich USDC werden von der jeweiligen Lending-Plattform berechnet. Diese Raten ändern sich, wenn sich die Marktbedingungen ändern. Gleichzeitig müssen die Zinssätze hoch genug sein, um neuen Liquiditätsanbietern einen Anreiz zu bieten, ihre Assets auf der Plattform einzuzahlen.

Warum sind die Stablecoin Renditen so hoch?

Plattformen bieten hohe Stablecoin Renditen an, um mehr Menschen anzuziehen, die ihre Stablecoins verleihen. Übersteigt die Nachfrage das Angebot, werden die Renditen höher, um neue Liquiditätsanbieter zu gewinnen.

Wie wirft ein Stablecoin Gewinne ab?

Stablecoin Halter können ihre Gelder auf einem Lending-Protokoll hinterlegen, um ein passives Einkommen zu generieren. Diese Plattformen sind ähnlich wie Banken und bieten Nutzern Zinsen auf ihre Einzahlungen.

Kann ich mit Stablecoins Geld machen?

Investoren werden durch das einfache Halten von Stablecoins keinen Gewinn erzielen. Der beste Weg um mit deinen Stablecoins Geld zu machen ist es sie auf einem Lending-Protokoll einzuzahlen, ähnlich wie Geld bei einer Bank. Das Protokoll nutzt die Gelder und verleiht sie an diejenigen, die dazu bereit sind, Zinsen dafür zu zahlen.

Sind Stablecoins eine gute Investition?

Ein Stablecoin ist keine echte Investition, da sich der Kurs im Laufe der Zeit nicht ändern sollte. Stablecoin Halter können diese besondere Art von Token aber trotzdem nutzen, um ein passives Einkommen zu generieren, in dem sie ihre Gelder auf Lending-Protokollen einzahlen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen und nur zu allgemeinen Informationszwecken veröffentlicht. Alle Maßnahmen, die der Leser in Bezug auf die auf unserer Website enthaltenen Informationen ergreift, erfolgen ausschließlich auf eigenes Risiko. In Bezug auf den Lernbereich ist es unsere Priorität, qualitativ hochwertige Informationen bereitzustellen. Wir nehmen uns Zeit, um Bildungsinhalte zu identifizieren, zu recherchieren und zu erstellen, die für unsere Leser nützlich sind. Um diesen Standard beizubehalten und weiterhin großartige Inhalte zu erstellen, können unsere Partner uns mit einer Provision für Platzierungen in unseren Artikeln belohnen. Diese Provisionen wirken sich jedoch nicht auf unsere Prozesse zur Erstellung unvoreingenommener, ehrlicher und hilfreicher Inhalte aus.