Was die Krypto-Branche diese Woche wirklich bewegte (KW 29/2020)

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Wochenrückblick zur KW 29/2020

  • Der Twitter Hack war in aller Munde

  • BeInCrypto Deutschland jetzt auch mit Lerninhalten und technischen Analysen

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Was für eine Woche, oder? In der 29. Kalenderwoche des Jahres 2020 gab es wieder massenweise News, dominiert aber vor allem durch die koordinierte Attacke auf Twitter. Zudem stürzte der Bitcoin (BTC) unter 9.250 USD und es gab reichlich Gesprächsstoff rund um Central Bank Digital Currency (CBDC).



Wie, wo, was? Koordinierte Attacke auf Twitter? Ja, und zwar ein Scam der Superlative! Hacker hatten es anscheinende auf die reichweitestarken, verifizierten Accounts von u.a. Elon Musk (Tesla), Jeff Bezos (Amazon), den früheren US-Präsidenten Barack Obama und den gegenwärtigen US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden abgesehen. Darin forderten die Hacker die Follower auf Bitcoin an eine Adresse zu senden und versprachen den gesendeten Betrag zu verdoppeln für eine Covid-19 Hilfsaktion. Das sorgte natürlich für eine Menge Aufsehen und mindestens 12 ergaunerte BTC.

Eine Initiative für Krypto-Neulinge von BeInCrypto Deutschland

In ganz eigener Sache: BeInCrypto Deutschland startete am 18. Juli 2020 eine Lerninitiative für Neulinge in der Krypto-Welt.



Den Startschuss macht dabei der Bitcoin, wobei wir Themen wie Blockchain, DeFi, andere Kryptowährungen und ihre Technologien, als auch Krypto-Trading mit diesen Lerninhalten fokussieren möchten. Zu jedem Artikel gibt es eine praktische Präsentation für den schnellen Überblick.

Zur ersten Präsentation und dem ersten Artikel geht es hier entlang:

Wir bitten euch zudem unserer Telegram-Gruppe beizutreten, um keine dieser Lerninhalte in Zukunft verpassen zu können!

CBDC im Spotlight

Central Bank Digital Currency ist immer wieder Thema bei uns. Mit gutem Grund: Denn einerseits ist es ein Trend, dem viele Nationen nachjagen und zweitens gibt es dazu mehr und mehr Meldungen. Diese Woche war es Großbritannien und Japan, die CBDC nun ernsthaft in Betracht ziehen. Während die Bank of England allerdings noch debattiert, nahm Japan CBDC in einen neuen Wirtschaftsplan mit auf.

Aus China, dem Vorreiter in Sachen CBDC, gab es dann auch noch eine neue Entwicklung. Die chinesische Regierung plant nun offenbar mit dem Lieferanten Meituan Dianping den digitalen Yuan zu testen. Interessant dabei ist, dass der Essenslieferant offiziell von der Tencent Holdings unterstützt wird.

Technische Analysen für die interessierten Krypto-Trader

Wie unsere aufmerksamen Leser sicherlich schon bemerkten, gibt es bei uns nun auch regelmäßige technische Analysen zu den Kursen von Kryptowährungen. Dabei beleuchteten wir natürlich eingehend den Bitcoin (BTC), der diese Woche unterhalb einer wichtigen Unterstützungszone abschloss. Das lässt den Kurs bärisch verlaufen, mit Aussicht auf einen Test der nächsten Support bei 8.950 USD.

Quelle: Tradingview

Wir beobachteten aber u.a. auch Chainlink (LINK) und berichteten nicht nur über das Allzeithoch, sondern auch über den möglichen Verlauf des Kurses in der Zukunft.

Coinbase listet ALGO, Brave integriert Gemini

Zudem gab es noch weitere interessante News, die die Krypto-Branche in KW 29/2020 bewegten. Die Krypto-Börse Coinbase listete nun offiziell Algorand (ALGO). Der Kurs der Kryptowährung schoss daraufhin um über 22 % in die Höhe.

Apropos Krypto-Börsen: Der Brave Browser integrierte jetzt nach Binance auch Gemini via Trading-Widget. Das belebt die Konkurrenz und Brave zeigt damit, dass sie unabhängig von einer einzigen großen Exchange operieren.

Um für die nächste Woche bestens vorbereitet zu sein, wollen wir am Ende angelangt noch auf den CMC100-Report verweisen, als auch auf den BeInCrypto Bitcoin Weekly. Einen guten Start in die neue Woche und bis zum nächsten Sonntag dann!

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

MEHR ÜBER DEN AUTOR